Darf man ein Mofa/Töffli umlackieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Salue Simon

Ich habe rasch meine Fahrzeugausweise meiner beiden Töfflis angeschaut. Im Gegensatz zu den Autos ist bei den Töffli tatsächlich keine Farbe aufgeführt und kannst diese nach Belieben ändern.

Wie schon richtig erwähnt, wenn Du eine saubere Sache machen willst, musst Du das Töffli fast komplett zerlegen. Zu meiner Jugendzweit haben wir bei den 2-Gang Töffli meist nur den Tank umlackiert. Da die meisten da die US-Flagge aufgespritzt hatten, hatte ich an meinem Sachs Hammer und Sichel.

Ich wünsche dir viel Spass mit Deinem Sackgeldverdunster

Dein

Tellensohn aus der Schweiz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von simoncomputer
28.07.2016, 17:53

Tellensohn ? kommst du aus dem Kanton Uri ? Weil dort laut der sage Tell gelebt hat 

0

Hallo,
in Deutschland ist die Farbe nicht in der Betriebserlaubnis eingetragen.
Wenn dies in der Schweiz auch nicht ist, dann sollte es kein Problem sein.

Willst Du dir den Stress wirklich antun?
Du musst alle Verkleidungsteile entfernen und solltest dir gut merken, wo was (auch die Schrauben) hingehört.

Am besten machst Du zuerst Fotos vom Roller.
Dann machst Du von jedem Teil vor und nach der Demontage Bilder, und montierst später anhand der Bilder.
Die Bilder einfach Stück für Stück rückwärts gucken, weil das letzte dementierte Teil muss zuerst wieder montiert werden.

Drehe die Schrauben direkt nach der Demontage an ihre Plätze, so haben sie den richtigen Platz und können nicht verloren gehen.
Die Schrauben in der Verkleidung dann mit Malerkrepp zukleben, damit sie nicht mit lackiert werden.

Die zu lackierenden Teile müssen vor der Lackierung penibel gereinigt werden.
Auf Fett hält keine Farbe.

Danach schleifst Du die zu lackierenden Teile gründlich NASS mit 600er Schleifpapier.

Jetzt wird grundiert.
Sprühe dünn mit reichlich Abstand, sonst gibt es Nasen.

Jetzt wieder nass anschleifen
Sprühe den Lack so wie die Grundierung.

Das machst Du noch ein oder 2 mal, die letzte Schicht wird natürlich nicht geschliffen.

Nun trägst Du den Klarlack, auch wieder dünn mit reichlich Abstand auf.

Danach nochmal Klarlack.

Dass man zwischen den Lackierarbeiten den Lack ausreichend trocknen lässt, sollte klar sein.

Möchtest Du dir den Aufwand nur wegen einer anderen Farbe wirklich antun?
Hast Du ausreichend Platz, der weitgehend staubfrei ist, um zu arbeiten und den Lack trocknen zu lassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum seus nid gha?

Ig lagierä mis o um

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?