6 Antworten

Waffengesetz (WaffG)
§ 42a Verbot des Führens von Anscheinswaffen und bestimmten tragbaren Gegenständen

(1) Es ist verboten
1.
Anscheinswaffen,
2.
Hieb- und Stoßwaffen nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr. 1.1 oder
3.
Messer mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) oder feststehende Messer mit einer Klingenlänge über 12 cm
zu führen.
(2) Absatz 1 gilt nicht
1.
für die Verwendung bei Foto-, Film- oder Fernsehaufnahmen oder Theateraufführungen,
2.
für den Transport in einem verschlossenen Behältnis,
3.
für das Führen der Gegenstände nach Absatz 1 Nr. 2 und 3, sofern ein berechtigtes Interesse vorliegt.
Weitergehende Regelungen bleiben unberührt.
(3) Ein berechtigtes Interesse nach Absatz 2 Nr. 3 liegt insbesondere vor, wenn das Führen der Gegenstände im Zusammenhang mit der Berufsausübung erfolgt, der Brauchtumspflege, dem Sport oder einem allgemein anerkannten Zweck dient.

Das Messer aus dem Link ist ein einhändig zu öffnendes Messer mit Klingenarettierung und fällt als solches unter das Verbot. Darfst du NICHT führen.

Nein!

Begründung: §42a WaffG

(1) Es ist verboten.... Messer mit einhändig feststellbarer Klinge

(Einhandmesser) .....zu führen.
Das Messer lässt sich mit einer Hand öffnen und feststellen, damit ist es genau so ein Messer!

Computer sagt nein ... 

Da einhändig zu öffnendes Messer was verriegelt. 

Wäre es nicht einhändig zu öffnen, oder hätte einen Slipjoint Verschluss der wie bei einem normalem Taschenmesser nicht verriegelt, dann wäre es kein Problem. 

Was möchtest Du wissen?