Darf man die Schule kritisieren (als Schüler)?

9 Antworten

Wenn die Kritik berechtigt und gut formuliert ist, kannst du sie natürlich äußern, jedoch darf man dann keine Änderungen erwarten. Auch muss man damit vorsichtig sein, da manche Lehrer keine Kritik vertragen und demnach schnell mal sauer werden könnten.

Sie sitzen (in dem Fall leider) am längeren Hebel.

Das kommt immer darauf an, wie man Kritik anbringt und ob sie gerechtfertigt ist.

Ich bin immer wieder mit meinem Direktor aneinander geraten, ich war aktiv in der Schülervetretung und auch im Kreisschülerrat und das zu einer Zeit, wo in meinem Bundesland viel Kritik an Schulen, Schulsystemen, etc. war. Eigentlich habe ich immer gedacht, der mag mich nicht besonders...an meiner Abschlussfeier (die auch seine letzte war) hat er mir gedankt, das er noch einmal eine so engagierte Schülerin haben durfte. Es gab aber auch Lehrer, die damit nicht klarkamen. Allerdings habe ich da auch keine schlechteren Noten bekommen...ich glaube aber eher aus Angst, das ich mich dagegen wehren würde.

An meiner weiterführenden Schule wurde das auch nicht wirklich gerne gesehen, aber meine Noten waren trotzdem in Ordnung.

Solltest du aber Lehrer direkt kritisieren, dann solltest du sicher sein, das es auch andere gibt, die das bezeugen können. Und sie sollte sachlich sein.

Sagen wir es mal so. Klar kannst du Kritik äußern, aber Lehrer sitzen für gewönlich am längeren Hebel. Heißt so viel wie: "Verkneifs dir bis zum Abschluss"

Dann kann er es auch stecken lassen.

0

Was möchtest Du wissen?