darf man die Ärztin anzeigen, wenn diese voher nicht gesagt hat, dass das Kind im mutterleib behindert ist?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

klar kannst Anzeige erstatten, ob und wie das weiter verfolgt wird ist ne ganz andere Sache. Ob die Ärztin eine geistige Behinderung durch einen Ultraschall erkennen kann ist mehr als Fraglich. 

Auch wenn Sie es verschwiegen hat, besteht die Schwangerschaft weiter. 

nur Anhand des Titels kann überhaupt keine weitere Aussage getroffen werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anzeige kannst du , aber das heißt nicht, dass eine Klage erfolg verspricht:

Guck mal hier:

Klagen wegen möglicher Fehler in der Diagnostik während der
Schwangerschaft,....., seien aber selten
erfolgreich. Denn es gebe nur eine begrenzte Zahl von Fehlbildungen, die
nach der Betreuungsrichtlinie für schwangere Frauen erkannt werden
müssen.

Quelle: http://www.ksta.de/panorama/aerzteklagen-kind-mit-down-syndrom-geboren---eltern-reagieren-mit-klage-gegen-aerzte-23588426

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt so viele Behinderungen, die man vorher gar nicht feststellen kann, und andere nur mit (teilweise riskanten) Methoden. Da kommt es schon auf die Situation an. Wenn es z.B. eine Fruchtwasseruntersuchung gab und die Ärztin beim Ergebnis gelogen hat, dann hat die sich strafbar gemacht - aber bei vielen Behinderungen weiß man das vor der Geburt schlicht und ergreifend nicht.

Anzeigen kann man natürlich, nur ob es auch verfolgt wird kann man so eben nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Arzt ist verpflichtet über erkennbare Fehlentwicklungen Auskunft zu geben.

Und genau darin liegt auch das Problem. Wenn es nicht erkannt wurde oder zu erkennen war, dann kann er natürlich auch nichts sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich lieber ans Jugendamt mit deinem Anliegen. Das arme Kind, und damit meine ich nicht die Behinderung. Weißt du, welche Schäden du bei deinem Kind auslöst? Ein Kind spürt sowas, auch wenn man nicht direkt darüber redet. Das traumatisiert fürs Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierig aber ich wüsste nicht auf welcher Grundlage - ist denn davon auszugehen das sie es überhaupt wusste?

Und noch was: anzeigen kannst du alles und jeden. Ob das strafrechtlich verfolgt wird ist das andere...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst jeden anzeigen. Ob am Ende da etwas bei rauskommt, steht auf einem anderen Blatt.

Um genauere Aussagen zu treffen, fehlen zu viele Informationen darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von libanonHabibi
11.03.2016, 08:14

ich habe so was im Internet gelesen, da wollten die Eltern die Ärztin verklagen, weil sie dass Kind wahrscheinlich abgetrieben hätten, doch es nach der Geburt zu spät war.

0

Körperliche oder Geisitge Behinderung?

Gruß Ashuna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von libanonHabibi
11.03.2016, 08:14

ich habe so was im Internet gelesen, da wollten die Eltern die Ärztin verklagen, weil sie dass Kind wahrscheinlich abgetrieben hätten, doch es nach der Geburt zu spät war.

0

Ich denke nicht dass sie es wusste, deshalb bringt das wohl eher nicht viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dürfen schon, ob's was bringt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von libanonHabibi
11.03.2016, 08:13

ich habe so was im Internet gelesen, da wollten die Eltern die Ärztin verklagen, weil sie dass Kind wahrscheinlich abgetrieben hätten, doch es nach der Geburt zu spät war.

0

Was möchtest Du wissen?