Darf man die 1.Strophe des Deutschlandliedes eigentlich noch singen?

1 Antwort

Durch einen schlichten Briefwechsel zwischen Adenauer und Heuß wurde das "Lied der Deutschen" 1952 zur Nationalhymne erklärt. Zitate: "... ist es nicht die Zeit, nationalen Symbolen eine demonstrative Bedeutung zu geben...Deshalb soll auch bei staatlichen Veranstaltungen die dritte Strophe des Deutschlandliedes gesungen werden...". Wieder durch einen Briefwechsel Kohl/v.Weizsäcker wurde 1991 festgelegt: "Seit dem 3. Oktober 1990 gilt auch die Nationalhymne der bisherigen Bundesrepublik Deutschland für das vereinte deutsche Volk...Die dritte Strophe des Liedes der Deutschen von Hoffmann von Fallersleben mit der Melodie von Joseph Haydn ist die Nationalhymne für das deutsche Volk..." Es ist wegen des möglichen Missbrauchs aufgrund ihres missverständlichen Inhalts daher nicht gestattet, die erste Strophe des Liedes (öffentlich)zu singen, schon gar nicht als Nationalhymne; die zweite Strophe, beginnend mit "Deutsche Frauen, deutsche Treue, deutscher Wein und deutscher Sang..." war schon immmer "ungefährlich"; die dritte Strophe, beginnend mit "Einigkeit und Recht und Freiheit", ist die Nationalhymne. Der Briefwechsel gilt als unwidersprochen und hat daher "Gesetzescharakter".

Was möchtest Du wissen?