Darf man Blut spenden gehen, wenn man Schilddrüsentabletten und Antidepressiva nimmt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich war gestern beim DRK Baden-Württemberg/Hessen zur Blutspende und wurde trotz angegebener Hashimoto-Erkrankung zur Spende zugelassen. Dazu muss man wissen, dass das Blut nach der Blutspende in die einzelnen Bestandteile aufgeteilt wird. Bei Hashi ist es lt. den Ärzten vom DRK so geregelt, dass man aufgrund der Antikörper kein Plasma spenden darf, eine Spende der anderen Blutbestandteile ist aber zulässig. Vorher wird man noch von den Ärzten gefragt, ob man gut eingestellt ist und falls ja, wird man zur Spende zugelassen. Bei der Blutspende wird dies durch einen entsprechenden Aufkleber vermerkt. Also generell ausgeschlossen ist eine Blutspende wohl nicht mehr.

Nein, meist darf man nicht spenden, wenn man Medikamente nehmen muss.

In diesem Fall passt Deine Antwort zwar, aber grundsätzlichist die Antwort aber falsch. Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten die genommen werden können und man darf trotzdem spenden. Arzt entscheidet vor Ort und fragt ggf. warum man das Medikament genommen hat. Manchmal ist die Krankheit das Ausschlusskriterium.

1

Nein, bei Einnahme von Antidepressiva nicht. BeiSchilddrüsentabletten besteht kein Problem. Allerdings will der Arzt dann wissen warum man diese nimmt. Lag mal eine bösartige Erkrankung vor darf man nicht spenden, auch nicht wenn Hashimoto frisch diagnostiziert wurde bzw. die Antikörper hoch sind. Dazu braucht dann am besten mal einen Laborbefund vom Hausarzt. Aber wie gesagt, mit Antidepressiva geht nicht.

wie das mit Schilddrüsen-Medis ist weiß ich nicht...

Antidepressiva auf keinen Fall!

Du kannst aber auch zb. beim DRK anrufen (wie ich es seinerzeit wg. der Antidepressiva gemacht habe) und nochmal nachfragen, die geben gern Auskunft.

Was möchtest Du wissen?