Darf man beim Arzt auf ein MRT bestehen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja, kannst du. Im Grunde musst du einen Arzt finden, den du davon überzeugst. Ein MRT ist halt recht teuer, weshalb die meisten Ärzte sich scheuen, ihr Budget zu überziehen (keine Ahnung, wie das mit den Krankenkassen so läuft). Warst du denn schon mal bei einem Onkologen oder einem Facharzt für Chirurgie? Bei was für Ärzten warst du?

In Sachen Verdauung ist die Psyche auch nicht zu unterschätzen, aber auch das muss ja behandelt werden. Der gesamte Verdauungsapparat ist von Nerven umgeben, die dem des Gehirns ähneln. Entsprechend sensibel reagieren sie auch. Deshalb ja Bauchkrämpfe, Übelkeit, Durchfall, Verstopfung, Schmetterlinge im Bauch etc bei psychischen Belastungen wie zB Bewerbungsgespräche. ^^ "Bauchgefühl" halt. Was wurde denn unternommen?

Wie sieht es denn aus mit dem Reizdarm-Syndrom? Ist zwar auch nicht toll, aber ist in Sachen Ernährung (Schonkost) schon was unternommen worden?

Wie auch immer es weiter geht - ich würde bei der Ernährung und Lebensweise ansetzen. Die zusätzliche Kraft kannst du brauchen, auch wenn es sich als rein körperliche, statt psychosomatische, Erkrankung herausstellen sollte. Und du willst dich ja auch besser fühlen. Auf Zigaretten und Alkohol sollte selbstverständlich komplett verzichtet werden, ansonsten google mal Schonkost. Möglichst vegetarische bis sogar vegane Kost ist auch super. Man hat eine Menge Energie und belastet den Organismus nicht mit falscher Kost... Fleisch ist kein gesundes oder notwendiges Lebensmittel, wenn es auch im Laufe der Menschheitsgeschichte immer ein super Energielieferant war. Nur statt 5% der Kost bestehen inzwischen 30% unserer Kost aus tierischen Lebensmitteln, dafür ist unser Körper einfach nicht geschaffen.

100% vegan ist zwar auch nicht empfehlenswert, da man ja auch B12 braucht, aber die Menge an tierischen Lebensmitteln, die man braucht, ist gering. 1-2 Eier am Tag, ein kleines Schnitzel, 20 g Kalbsleberwurst, 1 Liter Milch und Joghurt, 150 g Käse... jedes einzelne deckt deinen kompletten B12-Bedarf (und in der Leber ist noch einiges davon gespeichert, reicht gewöhnlich für etwa 3 Jahre).

Ich kann dir das echt empfehlen. Man fühlt sich wie mit frischen Akkus bestückt. :D

Ich habe hier noch ein Tee-Rezept für eine Kur gefunden. Die Mischung kannst du dir einfach in der Apotheke zusammenstellen lassen. Ich habe in meinem Leben immer sehr gute Erfahrungen mit Kräutertees gemacht, zB Schafgarbe bei Menstruationsbeschwerden und Spitzwegerich etc bei verschleppter Bronchitis. Es ist nicht teuer und einen Versuch auf jeden Fall wert, schon weil du ja noch nicht weißt, was du hast. Der Tee unterstützt die Bauchspeicheldrüse und ist auch dann empfehlenswert, wenn man nichts hat - im Gegensatz zu Medikamenten.

http://www.bankhofer-gesundheitstipps.de/artikel/73-Kranke-Bauchspeicheldruese-Pankreas.html

Da du die Symptome nicht genau beschreibst, musst du selbst mal schauen, was dir helfen könnte - aber Schüssler-Salze sind auch zu empfehlen. Auch nicht teuer und ohne Nebenwirkungen. Ich hatte eine entzündete Sehne im Fuß... und da ich im Moment ein befristetes Arbeitsverhältnis habe, war krankschreiben und lange ruhigstellen absolut nicht drin. (Ich arbeite bei McDonald's, da ist man ja nur auf den Beinen.) Durch die Salze waren die Schmerzen schon nach 3 Tagen weg. Der Arzt meinte nur, dass ich eben die falschen Schuhe getragen hätte in meiner Kindheit (obwohl ich Birkenstock tragen musste von meiner Mutter aus ^^) und er da nichts machen könne, außer Einlagen zu veschreiben. Versuch's. Wie gesagt, schadet nicht. Für einen Effekt sollte die Dosis aber groß genug sein, also ca 10 Tabletten pro Tag. Welche genau musst du mal ergoogeln.

Nr. 6 Kalium sulfuricum und Nr. 10 Natrium sulfuricum (jeweils 12 am Tag, langsam im Mund zergehen lassen) sind empfohlen für die Stärkung und Unterstützung der Bauchspeicheldrüse.

Alles in allem würde ich einfach alles tun, was zusätzlich zu dem, was ein Arzt machen könnte, noch helfen kann. Unter Umständen wäre es auch hilfreich, mit Meditation zu beginnen. Das ist so oder so immer eine gute Idee, schon weil es einem bei Stress sehr gut hilft (das Gehirn lernt durch regelmäßiges Meditieren, Eindrücke besser zu verarbeiten und sich besser zu konzentrieren). Und Stress ist diese Ärztelauferei und Unsicherheit allemal. Es gibt gute Seiten für Meditation für Anfänger. Such dir etwas raus, was dir am ehesten zusagt. (Ich mag ja diese "spirituelleren" Sachen nicht so, zB.)

Auf jeden Fall gute Besserung! Ich drück dir die Daumen, dass es sich bald klärt und du wenigstens schon einmal eine korrekte Diagnose bekommst.

Vielen Dank für diese ausführlichen Informationen. Ich habe insgesamt schon einen überwiegend gesunden Lebensstil. Ich ernähre mich überwiegend vegetarisch(ganz selten mal Putenfleisch oder Fisch), mache Sport und trinke viel stilles Wasser. Meditation probiere ich auch gelegentlich, was mir auch gut tut.Für Alkohol und Zigaretten und auch andere ungesunde Angewohnheiten wie Süßes oder Cola etc. hab ich nichts übrig. Und da es mir früher anders ging und ich den Unterschied kenne, wenn es mir gut geht, bin ich so beunruhigt. Ich nehme mir deine Vorschläge an und danke dir nochmal für die Mühe. :)

0
@ladyliebchen

na gute Nacht,das sagt ja schon alles.lebe doch mal,dann klappts vielleicht auch mit der Gesundheit,das arme Kind....

0

MRT (sehr teuer) wird nur gemacht wenn der Arzt es für notwendig hält! Darauf bestehen kann man nicht, ausser man bezahlt es selbst (700€) ! --> Anderen Arzt konsultieren!

du könntest mal mit dem Hausarzt besprechen, ob er dich zu einem Gastroenterologen überweist. Der wird dich dann ebenfalls untersuchen und ggf. auch eine Magen-Darmspiegelung machen. und wenn erforderlich MRT . Er ist ein Fachmann auf seinem Gebiet!!!!! Ansonsten kannst du nur auf eigene Kosten dich untersuchen lassen....

Eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse merkst Du gewaltig. Das tut richtig (!) weh und das übersieht auch kein Arzt.

Wenn Du Dir so unsicher bist, was die Ärzteschaft angeht, und wenn Du Dich lieber im Internet schlau machst, ist Dir nicht zu helfen.

Zahle Dein MRT doch selbst, dann siehst Du, ob da was ist.

da verbreitet aber jemand frech sein halbwissen ! es gibt menschen, die nur noch zwei wochen zum leben hatten, weil die ärzte zu spät einen bauchspeicheldrüsentumor erkannten... eben WEIL der patient vorher auch keine beschwerden hatte.

ZItat: "Die Anzeichen eines Bauchspeicheldrüsenkarzinoms ähneln den Symptomen anderer Erkrankungen und können gerade im frühen Stadium oftmals ganz fehlen. Erst wenn der Tumor so groß ist, dass er die Produktion oder den Abfluss der Verdauungsenzyme behindert oder der Tumor bereits auf andere Organe übergegriffen hat, treten Symptome auf."

0
@Sie1974

Es ist sehr selten, daß eine Bauchspeicheldrüsenerkrankung nicht erkannt wird. Wir sprachen auch nicht von einem Karzinom. In meiner Familie hatten wir bereits Pankreaserkrankungen, die waren schnell so was von klar.

Frech habe ich übrigens gar nichts verbreitet.

0

Klar kannst du auf ein MRT bestehen. Das müsstest du allerdings selbst zahlen, wenn der Arzt keinen Grund hat/sieht, dies auf Krankenkassenkosten abzurechnen

Und macht es Sinn, wenn sich der Patient direkt an die Krankenkasse wendet?

0
@ladyliebchen

Nein, das macht keinerlei Sinn. Solange ein Arzt (oder mehrere Ärzte wie in Deinem Fall) ein MRT nicht für notwendig erachten, wird Dir die Krankenkasse auch nicht weiterhelfen. Du hast doch schon mehrere Arztaussagen - weshalb vertraust Du denen nicht? Hypochondrisch veranlage?

0
@turalo

Wie Turalo schon sagte, Nein es macht keinen Sinn und selbst ich sehe da keinen Sinn. Eine bösartige Erkrankung der Bauchspeicheldrüse kommt in deinem Alter praktisch nicht vor.

0

Kann man darf man - aber ob man es bekommt liegt im Ermessen des Arztes. Ein unsinniges MRT ist Geldverschwendung.

solche gravierenden Erkrankungen kann man schon in jeder Sono und BB erkennen,wenn du alle anderen "Wünsche" selbst zahlst,wird man sie machen,auch wenn sie NICHT nötig sind,aber bitte Zahlen,denn Med-Diagnostik ist kein Wunschkonzert von hyposchondr.Pat!!!!

Es heißt hypochondrisch.. Und das bin ich definitiv nicht, nur weil ich mir ein paar ernste Gedanken um meine Gesundheit mache. Immerhin habe ich genug andere wichtige Dinge zu tun, als stundenlang in überfüllten Wartezimmern zu sitzen und Geld für Praxisgebühren aus lauter Lust und langer Weile auszugeben. Im Vordergrund steht die Frage nach der Ursache der Beschwerden, denn ich habe Verantwortung für mein Kind. Wenn ich zu Hause wegen der Schlampigkeit oder Sparsamkeit der Ärzte umkippe, dann ist niemand für mein Kind da! Ich nenne das nur Verantwortung!!!

0
@ladyliebchen

na dann zahl doch!!soll das allg.Gesundheitssystem für jeden "Verantwortlichen",dass sind wohl dann alle,wieder mal aufkommen??So "krank"wirst du schon nicht sein,sollte man hoffen,ein guter Psychiater hilft da manchmal Wunder!!!!

0

Hat der Patient das Recht, beim Arzt auf ein MRT oder CT zu bestehen, wenn er selbst eine Klärung wünscht?

Natürlich hat er das, nur er müsste dies dann aber auch selbst bezahlen. Wenn deine Vermutung dann richtig ist, hättest du Chancen das Geld von deiner KK wieder zu erhalten.

Gemäß der geltenden Sozialgesetzgebung müssen Kassenleistungen wirtschaftlich, ausreichend, notwendig und zweckmäßig sein.

Wenn dein Arzt also der Meinung ist, dass ein MRT oder CT nicht notwendig und/oder nicht zweckmäßig ist, darfst du natürlich darauf bestehen, aber der Arzt darf dir keine Überweisung geben. Die einzige Möglichkeit wäre, dass du das (wahrschenlich überflüssige) MRT privat bezahlst. Ein CT wirst du aber auf eigenen Wunsch als Selbstzahler nicht bekommen, da hier aufgrund §23 der Röntgenverordnung immer die Indikation durch einen Arzt gestellt werden muss.

Du solltest dich besser nicht auf das verlassen, was du als medizinischer Laie glaubst, in Google herausgefunden zu haben, sondern besser auf denjenigen, der sich wirklich auskennt: deinen Arzt. Wenn sich deine Beschwerden nicht bessern, wird er dich sicher gerne zu einem Gastroenterologen überweisen, der alles notwendige veranlassen kann. Als erstes bildgebende Verfahren sollte übrigens immer ein Ultraschall durchgeführt werden.

Was möchtest Du wissen?