Darf man bei Stau den Seitenstreifen "blockieren"?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kein Ordnunghüter wird dir eine Strafe für das Bilden einer Rettungsgasse aufbrummen.

Ganz einfach gesagt:

Auf einer Normalen Zweispurigen Autobahn hast du eine Fahrbahnbreite von 8m.

Dazu noch 2m Standstreifen.

Ein Feuerwehrauto hat eine Breite von bis zu 2,55m. Dazu kommen die Rückspiegel.

Ein LKW auf der rechten Spur hat die Breite von 2,55m. Also 8m-2,55m.

Dazu die Breite eines Autos auf der Linken Spur (1,9m)

Also haben wir noch 3,5 Meter Platz, um ein Feuerwehrauto durchzumanövrieren. Ohne Spiegel.

Ein LKW hat mit Spiegeln eine Realistische breite von 2,9m, ein Auto eine realistische Breite von 2,10 rechnen (wobei ein SUV oder ein Sprinter schneller auch mal breiter sind).

8m-2,9m-2.10m=3m

Jetzt manövrier du mal einen 2,9m Breiten Feuerwehr-RW durch eine 3m breite Rettungsgasse-dafür stehen aber alle Autos perfekt.

Praktisch nicht wirklich machbar, außer man hat kleinere Vehikel. Aber wie oft kommt es vor, dass die LKW's sich auf alle Spuren ausbreiten? Sehr oft. Dadurch kannst du eher mit einer Breite von weniger als 2 Metern rechnen, durch die du ein 2,9 Meter breites Vehikel fahren sollst-geht nicht so wirklich, oder?

Also: Alle empfehlen es dir, nutz den Standstreifen mit. Anders kann eine Rettungsgasse auf einer normalen Autobahn nicht wirlich gebildet werden.

Und die Idioten, die über den Standstreifen heizen, können dann mal sehen, wo sie bleiben. 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roboboy
17.01.2017, 22:16

PS: Die 8 Meter sind mit den 25cm Markierung...

LG

0
Kommentar von homer4300
20.03.2017, 14:19

Danke an alle für die angeregte Diskussion. Bitte entschuldigt meine späte Antwort, aber ich hatte viel um die Ohren. @ roboboy würde deine Antwort gerne als hilfreichste Auszeichnen, aber das will nicht.

 

1

Hallo,

der Seitenstreifen ist nicht Bestandteil der Fahrbahn und man darf ihn weder befahren, noch auf ihm halten oder sogar parken.

Weder das, was die "Vorbeifahrer" machen, noch was dein Vordermann gemacht hat ist in Ordnung und beides stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Für die Rettungsgasse gilt, dass die Fahrzeuge auf dem rechten Fahrstreifen möglichst weit nach rechts fahren sollen. Offiziell darf auch dafür der Seitenstreifen nicht genutzt werden.

Viele Rettungskräfte sehen und empfehlen das allerdings anders (wie im anhängenden Video zu erfahren).

Im Übrigen gibt es keinen neuen Bußgeldkatalog - der richtig übrigens "Bundeseinheitlicher Tatbestandskatalog" heißt - seit 2017.

Die letzte amtliche Auflage ist die 11. Auflage vom 17.10.2016:

http://www.kba.de/DE/ZentraleRegister/FAER/BT\_KAT\_OWI/btkat\_node.html

Viele Grüße

Michael



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein theoretisch ist beides verboten, wird aber unterschiedlich verfolgt.

Die Rechtsüberholer hat die Polizei auf dem Kieker und da stehen sie auch öfters an der Ausfahrt, um die aufzuschreiben. Das ist wohl auch nicht ganz billig (75,-, 1 Punkt).

Die Blockierer werden dagegen so gut wie gar nicht verfolgt, von krassen Fällen mal abgesehen. Zum einen gefährdet man niemanden, zum anderen ist die Ausrede mit der Rettungsgasse einfach zu gut. Soweit ich weiß, gibt es das nicht einmal als Tatbestand im Bußgeldkatalog. Da könnte höchstens noch Nötigung in Frage kommen, bekannt sind mir solche Fälle allerdings nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit dem Blockieren sollte man sein lassen auch wen es einen aufregt das Leute auf den Standstreifen fahren wen man so was sieht den das kann auch die Polizei angeordnet haben um den Stau über den Standstreifen abzuleiten 

und blockiert man das wird das dann richtig teuer oder die Fahrer nehmen sich den Idioten vor der das macht bevor die Polizei sich den vorknöpfen kann den so was kann auch nach hinten los gehen auch wen einem so was nicht gefällt das die da weg fahren können . 

Und hab auch schon selber miterlebt das so ein Hirnloser den Seitenstreifen blockiert hat und da kann ein Rettungswagen nicht durch weil die Rettungsgasse immer wieder zu gemacht wurde 

weil Trottel sich hinter die Rettungsfahrzeuge setzten um schneller raus zu kommen die standen dann die standen dann am Ende bei der Polizei so lange bis der Stau weg war . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf dem Standstreifen fahren ist verboten.  Heißt ja auch Standstreifen und nicht Fahrstreifen.

Blockieren ist natürlich ebenfalls verboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roboboy
17.01.2017, 22:42

Blockieren ist natürlich ebenfalls verboten.
Verboten ja, Empfohlen wird es dennoch. Lies dir mal meine Antwort durch, dann verstehst du, warum du den Standstreifen (trotz Verbotes) unbedingt nutzen solltest zur Bildung einer Rettungsgasse (also sobald der Verkehr anfängt zu stocken).

Ohne den Standstreifen gibt es keine reelle Chance, eine Rettungsgasse zu bilden, deshalb wird es von den Hilfsorganisationen auch immer empfohlen (und kaum ein Polizist wird dir deshalb an den Karren fahren).

Und wenn doch, kostet es dich 35€. Wird aber wohl kaum passieren. 

LG

2

Das blockieren des Standstreifens ist genauso verboten wie das befahren desselben. Daher stellt sich die Polizei auch schon mal ganz gerne an die Ausfahrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von homer4300
17.01.2017, 18:41

Oja und bei Polizei werden alle ja sofort panisch. Aber gut, was ist denn mit der vorgeschriebenen Rettungsgasse ? 

0

Was möchtest Du wissen?