Darf man bei sachlicheren Texten wie einer Erörterung das Alter von Personen in Klammern setzen und "sprich" benutzen?

1 Antwort

So etwas schreiben Zeitungen. Meist in knappen Berichten.

In einem Aufsatz oder Buch sieht das irgendwie "faul" aus. Wenn die Altersangabe wichtig ist, dann kann man das schon in einem ganzen oder halben Satz schreiben. 

Das gleiche gilt für "sprich". Das ist kein Wort der Schriftsprache.

Brauche hilfe für eine Erörterung (400-500 Wörter) über Jugendliche und dessen emotionen zwischen 15 und 18 Jahren (genaueres unten in der Frage)?

Brauche hilfe für eine Erörterung (400-500 Wörter) über Jugendliche und dessen emotionen zwischen 15 und 18 Jahren! Zu morgen! meine Deutschlehrerin ist bei sowas echt spontan und ich kann sowas überhaupt nicht! auf jedenfall sollen folgende Aussagen erörtert werden und durch Pros und Contras belegt werden...

"Die Zeit zwischen 15 und 18 ist das einsamste alter des Lebens" "Alles was man tut scheint Falsch zu sein!" "Wie immer man sich gibt es wirkt sich ungünstig für sich selbst aus" "Neue Freunde sind schwer zu finden" "Man fühlt sich von allen allein gelassen"

Zur info ich stimme 90% der Aussagen eigentlich nicht zu! Würde mich echt freuen wenn ihr mir helfen könnt und mir schnell ne Erörterung schreiben könntet!

...zur Frage

Wie viele Sprachen sprich Donald Trump?

...zur Frage

amazon unter 18 benutzen

darf man amazon unter 18 benutzen

...zur Frage

Normaler Resenmäher, mit welchem Alter darf man einen normalen Rasenmäher benutzen?

Ich habe vom kurzen einen Praktikum im Gala - Bau gemacht. Ich hatte gefragt, ob ich einen normalen Rasenmäher benutzen darf. Der Chef meinte; nein, erst ab 18 wegen den scharfen Messer unten.

Einige Sagen oder schreiben; nein man darf schon mit 16 und anderer sagen nein, erst mit 18.

Wann kann ich einen Rasenmäher benutzen ohne den mit für Führerschein, sondern einfach normal Rasenmäher?

...zur Frage

darf man in einer erörterung eine nicht vorhandene studie benutzen?

Wir schrieben vor kurzem eine erörterung in deutsch und ein kumpel meinte man dürfe auch erfundene, nicht bewiesene studien einbauen. Stimmt das?

...zur Frage

Textgebundene Erörterung - muss man immer contra sein?

Ich schreibe übermorgen eine Vorklausur über eine Textgebundene Erörterung. Hab da noch ein paar Unklarheiten, die mir niemand beantworten kann. Also als erstes ist dieser Ablauf richtig? 1. Einleitung (Textsorte,Titel, Autor, Quelle, Anlass) bei argumentativ-wertenden Texten kurz die Nennung der Position des Autors. Bei darstellend-informativen Texten die Benennung des Texthemas 2. Textwiedergabe: Position des Autors und seine Argumente zusammenfassen (neutral ohne eigene Meinung) 3. Kritische Analyse: Thesen und Argumente untersuchen, beurteilen und eigene finden. Sprachliche Mittel, mögliche Kritik an Argumentation. Hier dann auch schon meine erste Frage: was ist wenn man der gleichen Meinung wie der Autor ist und die Argumente vollkommen gut findet? Ich habe es bis jetzt so verstanden dass man zwingend immer dagegen sein muss und Gegenargumente bringen muss. Aber es kann ja gut sein dass mir die Meinung und die Argumente gefallen soll ich dann einfach noch weitere Argumente dafür suchen oder davon gar nicht die Argumente kritiklos annehmen? 4. Schluss: Eigene Position begründet darstellen ( ist das nicht das gleiche was man darüber schon gemacht hat?) Bezugnahme auf das Argument dass mich am meisten überzeugt ( also darf man doch der Meinung des Autors sein oder wie?) Beantwortung der Problemfragen (welche??)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?