Darf man bei Gewaltandrohung zuschlagen?

8 Antworten

Die Abgrenzung ist hier schwer. Damit eine Notwehrlage in diesem Fall besteht, muss der Angriff unmittelbar bevorstehen. Präventivnotwehr kennt das deutsche Strafrecht nicht. Bzgl. der Notwehrhandlung ist sowohl die Verteidigung mit den Fäusten als auch mit einer Flasche denkbar. Bei der Flasche wird es aber schon komplizierter, wenn die Fäuste ein gleich wirksames und milderes Mittel darstellen würden, was hier wohl im Regelfall zu bejahen wäre.

Wie der erste Kommentar hier schon richtig klärt, darfst du dich immer wehren. Ich würde nur nicht zuerst schlagen als auch zuerst zu einer Waffe greifen. Wenn dein Gegner dies tut, darfst du das auch tuen. Lass am besten nur deinen Gegenüber anfangen.

Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Gegenwärtig heißt dabei entweder in Gange oder kurz bevorstehend.

Inwiefern das in dieser Situation der Fall war ist von außen natürlich nur schwer nachvollziehbar.

Fahren unter dem Einfluss von Btm - komischer Verlauf?

Ich habe folgendes Problem: Und zwar wurde ich vor ca. 3 Monaten angehalten und die Polizisten waren sich wohl sicher, ich würde unter dem EInfluss von Btm stehen. Ein erster Urintest zeigte wohl an (Ich selbst habe ihn nicht sehen dürfen), dass ich unter dem leichten Einfluss von THC stand (das kann sein hatte 3 Tage vorher seit einem Jahr mal wieder einen geraucht) und aber auch unter dem Einfluss von synthetischen Drogen, was ich mir nicht erklären kann. Ich wurde dann also zum Bluttest mitgenommen und bekam das Ergebnis ca. 2 Wochen später Telefonisch mitgeteilt (33,1 ng MDMA und 2,1 ng THC-COOH) das konnte ich mir überhaupt nicht erklären vor allem weil es nichtmal die Möglichkeit gab, in der mir jemand etwas hätte ins Getränk mischen können o.Ä. Ich sollte dann eine Woche später zu einem Termin kommen, um eine Aussage zu machen doch als ich dort war waren die beiden Bearbeiter nicht da, also hinterlegte ich meine Nummer warte auf einen Rückruf jedoch vergebens. Jetzt habe ich einen Brief bekommen wegen Ordnungswidrigkeit "Fahren unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln (THC)". Von MDMA oder sonstigem steht dort nichts mehr drin. Wie soll ich mich nun am besten Verhalten und was habe ich zu erwarten? Kann in dem Brief einfach nur THC stehen und wenn ich bezahle erkläre ich mich im Endeffekt schuldig beides konsumiert zu haben?

...zur Frage

Es geht um meinen Freund über eine Straftat die er angeblich begangen hat?

2013 ist er ins KinderHeim gekommen
-im sommer2014 soll er nachts bei einem Kind welches auch in dem Heim lebte, während es schlief,  analverkehr durchgeführt haben es also vergewaltigt
-Angeblich gäbe es auch Zeugen laut heutigen Stand
- dies soll er zwei Nächte hintereinander gemacht haben
- danach war nichts mehr
- im Winter 2015 fliegt er auf ein mal aus dem Heim raus, Grund soll die Vergewaltigung sein
*Aber wie kann das sein, wenn das 2014 passiert sein soll und es Zeugen  gegeben haben soll, dass er dann erst 2015 da rausfliegt und das nie vorher "rauskam"?
+Das erste was meiner Meinung nach total unlogisch ist
- Er ist in ein anderes Bundesland zu seiner Mutter gezogen
-Aber so gab es keine Konsequenzen
-Dann Juli 2017 ich bin gerade mit meinem Freund zusammen gekommen, da schrieb mich ein Junge an, der der beste Freund von meinem Freund  war, der auch in diesem Kinderheim war( nennen wir ihn F)
- Er meinte das mein Freund diese Vergewaltigung durchgeführt hatte und er nur nicht im Gefängnis gekommen ist weil er für ihn ausgesagt habe ( versuch um uns wieder auseinander zubringen)
-Das verblüffende dabei ist aber F ist zu diesem Zeitpunkt auch aus dem Heim geflogen wegen diesem Verdacht
-Mein freund und F waren sowohl im heim als auch danach bis ca Anfang Mitte 2017 gute Freunde, aber nicht mehr zu dem Zeitpunkt als wir zusammen kamen... F hat sehr viel Mist gebaut und das hat mein freund nicht mehr mitgemacht und die Freundschaft beendet
-Vor ca 3 Wochen meldete F sich wieder bei ihm und machte einen auf bester Freund( ich fand es keine gute Idee mit ihm wieder Kontakt zu haben aber das wollte mein freund nicht wissen
- in meinem bei sein Sprachen sie nochmal über den Vorfall und beide sagten der wahre Täter wäre gefunden
-ganz plötzlich schrieb F mich dann dieses Wochenende an und meinte mein Freund wäre es doch gewesen und schickte mir ein Brief vom Gericht
- in dem Schreiben stand Anklage von August/September 2016 wegen sexueller Vergewaltigung in diesem heim
*wie kann das sein? Das passierte doch 2014 angeblich warum heißt es da 2016??
- dazu war im März 2017 die Verhandlung gewesen
-Auch behauptet er, er hätte an dem Tag als mein freund aus dem Heim geflogen ist, eine Aussage gegen meinen Freund gemacht
+ erstens der ist doch da selbst aus diesem Grund  raus geflogen
+ die waren danach noch Jahre Freunde
* ich sag doch nicht gegen eine person aus aber bleibe mit ihm befreundet???
- und plötzlich steht jetzt am Mittwoch (11.04.18) die Polizei vor der  Tür und nimmt meinen Freund in U-Haft
Was kann passieren? Und was sagt ihr allgemein dazu??

...zur Frage

Jugendlicher Grasdealer?

Hi Leute, vorweg, ist alles nur theorie da ich einen guten Freund diesen Scheiß ausreden möchte!

Was würde zB passieren wenn er sagen wir einmal 50g an jemanden verkauft, der dann von der Polizei gef werden würde. Da er keinen Funken Ehre oder Loyalität in seinem Herzen hat verrät er meinen Freund bei den Bullen. Er hat jedoch keine Beweise, dass mein Freund ihm was vertickt hat. ( Sie trafen sich in der Theorie persönlich um Deals zu klären )

Nun zu meine Fragen: 1. Bekommt die Polizei einen Durchsuchungsbefehl, auch ohne Beweise?

Und kann die Polizei dann einfach so einen Bluttest machen lassen?

Danke schonmal, ich würde mich sehr über konstruktive Antworten freuen, am besten von Leuten, die sich da ein bisschen besser auskennen oder Erfahrungen gesammelt haben :)

Ich möchte noch einmal betonen, dass ich hier meinen Freund mit den möglichen rechtlichen Konsequenzen abschrecken möchte

Lg

...zur Frage

Waffengesetz Messer Bajonett Survivalmesser?

Wie verhält sich das rechtlich denn wenn ich ein Bajonett als Beispiel mit einer Klingenlänge von 20cm bei mir führe im Sinne einer Wanderung, Camping also das ich das Messer für meine Outdoor Aktivität brauche.

Darf ich es führen?

Was darf ich denn führen? Das mit den 12cm weiß ich ja auch, aber ja wie darf ich denn das beschriebene Messer führen?

...zur Frage

Vorgehen Haftpflichtversicherung Getränkeschaden Laptop?

Heyho, wie ist das korrekte Vorgehen um das Geld von seiner Haftpflichtversicherung erstattet zu kriegen? Habe ein Getränk über den Laptop eines Kollegen gekippt. Um den Schaden zu begrenzen - bei einem Getränkeschaden muss man schnell handeln - habe ich ihn schnell bei einem lokalen Computerladen in Reperatur gebracht. Hätte ich das nicht tun dürfen, oder reicht es den Schadensbericht des Händlers einzureichen um das Geld zurückzukriegen?

...zur Frage

Kann man aus Freigängerkatze Wohnungskatze machen?

Hallo,

wir haben eine Freigängerkatze. Wir haben sie im Alter von 4 Jahren als Freigängerkatze bekommen. Nach der Eingewöhnungsphase durfte sie raus und sie ist eine sehr glückliche Katze. Sie hält sich meistens im Garten oder im naheliegenden Park auf. In der Nachbarschaft gibt es noch andere Freigänger, 3 die ich näher kenne, ein alter Kater, eine Katze, die man nur manchmal draußen sieht und eine, die anscheinend neu in der Gegend ist und sich mit unserer Katze angefreundet hat.

Nun werde ich öfters von Frauen, die mit ihren Hunden Gassi gehen, auf meine Katze angesprochen, bzw. es wird mir der Vorwurf gemacht, warum ich die Katze rauslasse, ob ich denn keine Angst hätte, dass sie überfahren wird oder dass ein Hundefänger sie schnappt. 1x wurde sie von einer Nachbarin aus unserer Parallelstraße ins Tierheim gebracht, als sie draußen war. Da unsere Katze gechippt und tätowiert ist, bekamen wir einen Anruf aus dem Tierheim. Man durfte uns nicht sagen wer die Katze abgegeben hat, aber andere Nachbarn beobachteten die Frau und wir wissen wer es war. Ein zweites Mal rief eine andere Frau aus der Nachbarschaft den Tierschutz der kam und unsere Katze einfangen wollte, aber eine andere Nachbarin konnte die Mitnahme verhindern. Ein weiteres Mal sprach mich eine Frau auf meine Katze an, als sie gerade mit ihrem Hund Gassi ging. Sie meinte zu mir, ich sei verantwortungslos und sie drohte mir, sollte meine Katze überfahren werden, würde sie mich an den Haaren aus dem Haus zerren und mich windelweich schlagen. Leider gab es für die Bedrohung keine Zeugen, sonst hätte ich die Frau angezeigt. Ich ließ meine Nachbarschaft jedoch durch Handzettel wissen, dass jedes Verbringen ins Tierheim künftig zu einer Anzeige führt. Seitdem war Ruhe.

Nach der Bedrohung rief ich aber den Tierschutz an und fragte um Rat. Der Herr am Telefon meinte zu mir, ich würde schon alles richtig machen. Er hätte selbst Freigängerkatzen und diese einzusperren sei Tierquälerei. Gleiches sagt unsere Tierärztin.

Heute nun, als ich meine Katze vorhin aus dem Garten abholte, sprach mich wieder eine Gassigeherin an, warum ich meine Katze frei rumlaufen lasse. Irgendwann werde sie überfahren oder von Tierfängern geschnappt. Ich habe es so satt, andauernd darauf angesprochen zu werden. Ich weiß nicht, ob die Besitzer der anderen Freigängerkatzen auch immer angesprochen werden, oder nur ich.

Am liebsten würde ich sie gar nicht mehr rauslassen, aber dann dreht sie durch. Als sie letzten Winter wegen der Kälte nur stundenweise raus durfte, war das eine Qual für sie. Sie saß die ganze Zeit am Fenster hat gemaunzt und an die Fensterscheibe gekratzt.

Der Tierschutz sagt es ist Tierquälerei, wenn ich eine Freigängerkatze dauerhaft einsperre, die Gassigeherinnen dagegen beschimpfen mich als unverantwortlich, weil ich sie rauslasse. Und die Gewaltandrohung war der krönende Höhepunkt. Kann man überhaupt aus einer Freigängerkatze eine reine Wohnungskatze machen? Und wenn ja, wie macht man das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?