Darf man bei der LH-Ausbildung auch mit einer Niederlassungserlaubnis n\r für Deutschland teilnehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1. Warum hast Du keine Aussicht auf Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit?

2. Besitzt Du die "Staatsangehörigkeit eines EU-Landes oder eine Aufenthaltsberechtigung oder eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis für die Bundesrepublik Deutschland", kannst Du Dich doch bewerben.

3. Wenn Du die Kriterien für die Annahme erfüllst - und genau kann und wird Dir das nur die LFT sagen -, steht der Ausbildung nichts im Wege, es sei denn, die Amis machen mal wieder Schwierigkeiten.

Zwar wird die Ausbildung in Arizona gekürzt werden (das war jedenfalls mal in Planung, ist aber nicht fix), aber wenn die Flachschädel etwas gegen Deine Staatsangehörigkeit haben (Feindstaat?), könnte es Probleme geben.

Aber wie gesagt, dazu kann man hier gar nichts sagen und wenn, wären die Infos nicht unbedingt akutell.

4. Und nein, wenn Du eine Anstellung im Konzern bekommst, kannst Du bei jeder Konzerngesellschaft anfangen. Die sind ja alle in Europa beheimatet; es gibt also keine Schwierigkeiten.

5. Außerdem kannst Du Dich auch z. B. direkt bei der SWISS bewerben, die ja (noch) ihre eigenen Tests und Schulungen durchführt. Ein Angleich war auch hier mal geplant, aber wie da der Stand der Dinge ist, weiß ich nicht.

6. Daraus folgt mein Rat: Wende Dich an die LFT in BRE. Was ist so
schwierig daran, die Frage mit einem Telefonanruf oder einer Mail zu
klären?

Da kannst Du auch gleich der LFT die Hintergründe für eine
Beurteilung liefern (aus welchem Land, welcher Schulabschluss - ist der
von LH anerkannt?).

HiederJuuk 14.07.2017, 10:20

Die unbefristete Aufenthaltserlaubnis besitze ich. Ich habe Abitur und werde studieren, weil LH jetzt nicht ausbildet. Ich komme aus der Mongolei(u.U. Freundstaat). Wieso ich die Staatsbürgerschaft nicht bekomme, weiß ich nicht, denn die von der Ausländerbehörde sagen nur:"Leider noch nicht." o. Ä. ohne einen Grund zu nennen.

0
ramay1418 14.07.2017, 15:39
@HiederJuuk

Komisch, denn Behörden müssen ihr Tun (oder Nichttun) begründen können (Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften, Ausführungsbestimmungen usw.).

Einfach mal eine schriftliche Anfrage mit der Bitte um Stellungnahme, Begründung und gesetzlicher Referenz stellen.

Oder, wenn das alles nichts fruchtet, mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde drohen (nein, sich erkundigen, an wen Du Dich dann zwecks Beantwortung wenden könntest - das wirkt viel cooler).

0
HiederJuuk 14.07.2017, 10:24

Ich habe übrigens den Medical Class 1 bekommen, nachdem ich ein paar Tage meines Lebens bei Fliegerärzten verschwendet habe.(Du bist jener, der die Hohlkreuzfrage beantwortete)

0

So weit ich weiß geht. Nach einer gewissen Arbeitszeit bei der LH konnte man die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben. Erkundige Dich aber, ob das mit der Staatsangehörigkeit immer noch so ist! (Ausländeramt, evtl. deutsches Konsulat oder bei LH selbst).

Erkundige dich an dem Ort, denn du im Sinn hast, dort kann man dir sagen, welche Vorraussetzungen du mitbringen musst

Schau dir die Seite mal genau an...

Die Lufthansa bildet keine Piloten für den Eigenbedarf mehr aus.

HiederJuuk 14.07.2017, 07:42

Sie bildet gerade 23 neue Piloten für Austrian aus. Ist das nicht auch Eigenbedarf, weil AUA eine Tochterfirma von LH ist.

0
ramay1418 14.07.2017, 08:26
@HiederJuuk

Nein, das ist kein Eigenbedarf. Damit ist (bzw. war bisher) immer die Ausbildung für die LH-Passage gemeint.

Die LFT bildet per Vertrag für andere Firmen oder (selbstständige) Konzerngesellschaften aus, aber bei der Passage ist immer noch "tote Hose".

Das alles kann sich aber schnell wieder ändern. Es bleibt nur, die Seiten regelmäßig aufzurufen, um sich zu informieren.

0

Was möchtest Du wissen?