Darf man auf dem Fahrrad mit einem Kopfhörer im Ohr fahren?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Soweit ich weiß ist das erlaubt, solange es dein Hörvermögen nicht beeinträchtigt. Das wird, hab ich mal gehört, so definiert, dass man nur einen Stöpsel tragen darf, und dies keine In-Ear-Kopfhörer sind, und nur in geringer Lautstärke.

Ansonsten, wenn du angehalten wirst, frag einfach nach dem Paragraphen, in dem das steht, davon haben die Polizisten meistens keine Ahnung, dann sind die ganz schnell still und lassen dich einfach fahren (bei mir klappte es immer :D)

Fahrzeugführer dürfen laut Straßenverkehrsordnung ihre Sinne nicht beeinträchtigen. Das bedeutet, der Fahrzeugführer ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs beeinträchtigt werden. Das Oberlandes-Gericht Köln hat deshalb kurz, aber etwas unpräzise, entschieden: Radfahrer dürfen keinen Walkman mit Kopfhörer benutzen, falls die Lautstärke zu einer Gehörbeeinträchtigung führt. Nach diesem Urteil dürfen Radfahrer also per Kopfhörer Musik hören, aber eben nur so laut, dass das Gehör nicht beeinträchtigt wird.

Wo aber beginnt eine Beeinträchtigung ,und wer will das feststellen?

Die Entscheidung liegt also letztendlich weiter beim Fahrradfahrer selbst.

Ich wurde morgens auf dem Weg zur Arbeit mit beiden Stöpseln im Ohr von einem einzelnen(!), vor einer Grundschule Geschwindigkeitsmessungen durchführenden, Polizisten angehalten und auf meine Stöpsel im Ohr angesprochen.

Er verwarnte mich sofort mündlich mit dem Hinweis, dass EIN Ohrstöpsel erlaubt sei! MONO sei ok - so seine Aussage!

Weiß allerdings nicht, ob dies nur in Niedersachsen Anwendung findet und/oder der Polizist nen guten Tag hatte ;)

Der Stöpsel im Ohr ist eines der Dinge wo der Radfahrer widerrechtlich von der Polizei benachteiligt wird. Ich kann mit einem Stöpsel und Musik im Ohr immer noch einen neben mir stehenden Menschen reden hören und teilweise auch verstehen. Sitze ich ohne Radio im Auto, dann geht das gewöhnlich nicht mehr. Mit einem Motorradhelm geht das wohl auch nicht.
Obwohl Auto und Motorrad ein hundertfach höheres Gefahrenpotential haben, darf man dort also sein Gehör mehr einschränken als auf dem Fahrrad? "Ach geh, so ein Quatsch" wird der Verstand sagen, aber der Polizei (und ettlichen Kommentare hier ja auch) fehlt es -gerade gegenüber Radfahrern- mitunter wohl hieran.
Demnach, kann man trotz fehlender gesetzlicher Grundlage aufgrund eines dafür nicht geeigneten Paragraphen (§23 Abs.1 StVO) dafür verknackt werden. Man sollte von Richtern auch nicht erwarten, dass sie das einsehen.
Falls ich mit Stöpsel im Ohr erwischt werde (was unwahrscheinlich ist, weil ich finde, das es genug Lärm im Leben gibt) würde ich behaupten, dass es eine Freisprecheinrichtung eines Telefons ist. Die gestöpselten Freisprecheinrichtungen sind wohl erlaubt...

Fahrzeugführer dürfen laut Straßenverkehrsordnung ihre Sinne nicht beeinträchtigen. Das bedeutet, der Fahrzeugführer ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs beeinträchtigt werden. Das Oberlandes-Gericht Köln hat deshalb kurz, aber etwas unpräzise, entschieden: Radfahrer dürfen keinen Walkman mit Kopfhörer benutzen, falls die Lautstärke zu einer Gehörbeeinträchtigung führt. Nach diesem Urteil dürfen Radfahrer also per Kopfhörer Musik hören, aber eben nur so laut, dass das Gehör nicht beeinträchtigt wird.

Wo aber beginnt eine Beeinträchtigung ,und wer will das feststellen?

Die Entscheidung liegt also letztendlich weiter beim Fahrradfahrer selbst.

Also ich hatte gestern einen Polizisten an meiner Schule. Wir hatten Verkehrserziehung, trotzdem ich schon in der 12.Klasse bin. Er hat uns eindeutig gesagt, dass ein Ohrhörer mit Musik erlaut ist, auf Fahrrad und im Auto. Wenn mich mit einem Ohrhörer jemand anhält meinte er ich darf ihn zitieren. Ich gehe davon aus, dass ein Polizist wissen sollte, was man darf und was nicht. Mit einem Ohrhörer ist es erlaubt.

Die StVO gibt hier keine Vorgaben in § 23.1, auch wenn dies zu Unrecht oft so ausgelegt wird. Weder die Binnenlautstärke von CarFi-Anlagen, noch das Tragen von Kopfhörern ist geregelt. Bei maßvollen Spitzenwerten um 80 Dezibel im Kopfhörer ist dies nicht lauter als starker Straßenverkehr.Kopfhörer auf dem Fahrrad oder im Auto sind ebenso wenig verboten wie ein leistungsstarkes Autoradio. Auf das rechte Maß kommt es nunmal an.

Auch nur ein Stöpsel im Ohr lenkt Dich vom Straßenverkehr ab, ergo bist Du eine Gefahr für die anderen Teilnehmer. Ich würd´s nicht riskieren, Strafe droht.

jannipanni 04.08.2012, 00:41

Kann ja sein, dass es ablenkt, aber wenn man im Auto Musik hört, wird man genauso abgelenkt, und dort ist es ja auch nicht verboten, also wieso sollte es auf dem Fahrrad anders sein? Und solange man die Lautstärke gering genug hält, dass man die Umgebung noch wahrnimmt, ist hierbei ja auch kein massig erhöhtes Risiko zu erkennen.

0

Ist in den NIederlanden ganz normal. Ich würde es aus Sicherheitsgründen unterlassen.

auch mit einem stöpsel ohne musik im Ohr habe ich schon 25€ dafür gezahlt :(

ja kannst musik hören auf dem fahrrad aber nur mit einem stöppel im ohr

is wie bei allem wenn man dich erwischt bist dran , nicht erlaubt.

Nein, das ist nicht erlaubt.

Was möchtest Du wissen?