Darf man Artikel von Hersteller weiterverkaufen?

7 Antworten

Es gibt kein "Kleingewerbe."

Du musst ein Gewerbe anmelden, sobald eine Gewinnerzielungsabsicht besteht, das ist bei Dir der Fall, und selbstverständlich musst Du die Einnahmen auch versteuern.

Klicken: Ab wann handele ich gewerblich?

Klicken: Rechtliche Informationen für gewerbliche Verkäufer

Fundiertes kaufmännisches Wissen (u.a. über Impressumspflicht, Widerrufsrecht, Wettbewerbsrecht, Sachmängelhaftung/ Gewährleistung, Produkthaftung, DSGVO, Verpackungsverordnung, Haftung, Steuern, Versicherungen, Krankenkasse etc.) Deinerseits setze ich mal voraus, bei eBay ist natürlich auch ein gewerblicher Account obligatorisch.

Ist jetzt ein bisschen schwierig zu pauschal zu beantworten. Da das in der Praxis aber ohnehin nichts einbringen würde halte ich es aber auch für Unsinn jetzt ganz genau darauf einzugehen.

einmalig wird das auch ohne "Kleingewerbe" machbar sein.

soviele Gutscheine wirst nicht bekommen um daraus Kapital schlagen zu können.

das wäre eine Gewinnerzielungsabsicht und unterliegt der Gewerbeanmeldung

damit hättest du mind. die 2-jährige Gewährleistung am A...h :))

Guten Tag,

da besteht kein Problem. Bedenke, dass auf eBay noch ein wenig Zusatzgebühren anfallen. (Was bei einem Rabatt von 30% aber kein Problem sein sollte, da du den Preis mit sämtlichen Nebenkosten locker abdeckst).

Achte zusätzlich bei Seiten wie z.B. tiger.deals darauf, dass du nicht gegen die AGB verstößt mit sogenannten ,,Testrabatten´´ und ähnlichem.

Liebe Grüße

Da du keinen Handel aufmachst, dir die Schuhe gehören, brauchst du weder eine Genehmigung oder ähnliches. Du verkaufst eben privat ein Paar Schuhe, die dir nicht " gefallen"

Was möchtest Du wissen?