Darf man arbeiten obwohl man arbeitsunfähig ist?

1 Antwort

"täglich weniger als 3 Std (wöchentlich unter 15 Std leistungsfähig) Was bedeutet das jetzt?"

dass du am tag weniger als 3 stunden und in der woche insgesamt unter 15 stunden leistungsfähig bist, also genau soviel arbeiten darfst.

Bekommt das Sozialamt mein Geld wegen Ärztepfusch (Schadensersatz)?

Ich möchte Grundsicherung beantragen weil meine Erwerbsminderungsrente (100% erwerbsunfähig, unbefristet) nicht ausreicht. Ich bin Vollinvalide wegen einem ärztlichen Kunstfehler. Derzeit lasse ich mich von einem Fachanwalt vertreten und es läuft ein Gutachtenverfahren gegen den betreffenden Arzt. Das Gutachten wird erfahrungsgemäß ein Jahr oder länger dauern bis es fertig ist.

Wenn das Gutachten fertig ist wird beabsichtigt, Schmerzensgeld und vor allem Schadensersatz wegen Erwerbsausfall zu fordern. Das wird eine größere Summe sein. Muss ich schon bei Antragstellung dem Sozialamt mitteilen dass ein Begutachtungsverfahren gegen den Arzt läuft (Ansprüche bestehen derzeit noch nicht und Forderungen wurden noch nicht erhoben) oder geht dies das Sozialamt nichts an?

Wie läuft das nach Auszahlung der Schadensersatzsumme wegen Erwerbsausfall dann mit dem Sozialamt? Kann ich mich dann nach dem Zufluss einfach ohne Begründung vom Bezug abmelden mangels Bedürftigkeit? Muss ich etwa den konkreten Grund (Vermögenszuwachs) mitteilen? Oder geht der Anspruch gegen die Arzthaftpflichtversicherung gar auf das Sozialamt über, so dass das Geld nicht an mich ausbezahlt wird (siehe § 116 SGB X)??? Danke schon mal ...

...zur Frage

Arbeitsunfähig, Schule?

Hi, ich bin seit längerer Zeit wegen psychischen Sachen arbeitsunfähig geschrieben. Bzw. halt dieses Schreiben mit weniger als 3 Std täglich arbeiten. Und das obwohl ich beim Arzt ausdrücklich gesagt habe, dass ich arbeiten möchte.

Wie sich während der Thera rausgestellt hat möchte ich gern noch Abi machen, aber das JC meint, da ich dieses Gutachten habe auch nicht zur Schule kann und sowieso sollte ich eine berufliche Reha machen und die würen das Abi dann nicht finanziell unterstützen.

Mein Thera ist der Meinung das ich Abi machen sollte und das man in der Schule anderen Stress hat als bei der Arbeit und ich das schaffen kann.

Was kann ich da jetzt machen? Zählt dieses Gutachten wirklich auch für die Schule? BaföG gibts erst im letzten drittel der Schule.

LG

...zur Frage

Weiterbildung oder Arbeit im Callcenter - was wäre für euch die bessere Alternative?

Hallo, liebe Community,

mir wurde vom Jobcenter eine Weiterbildung im kaufmännischen Bereich angeboten. Sie dauert 2 Monate und umfasst Auffrischung der Kenntnisse in Deutsch und Mathematik, ein bisschen Buchführung und MS Office-Kenntnisse.

Beim Jobcenter erhofft man sich dadurch, dass ich wieder eine Arbeit im Bürobereich finde. Das ist aber ziemlich aussichtslos. Ich bin Mitte 40 und habe zum letzten Mal vor 5 Jahren in einem Büro gearbeitet. Es hat überhaupt nicht funktioniert, nicht nur wegen fehlender PC-Kenntnisse. Mir wurde kurz nach der Probezeit gekündigt. Seitdem habe ich nur Hilfsjobs gemacht als Reinigungskraft und Aushilfe in einer Küche.

Meine Sachbearbeiterin hat mich dazu aufgefordert, mich bei dem entsprechenden Träger anzumelden. Das habe ich daher gestern gemacht.

Vor kurzem hatte sie mir ein Stellenangebot von einer Zeitarbeitsfirma zugeschickt, die angeblich eine Empfangskraft suchten. Auf meine Anfrage hin wurde mir aber von der Zeitarbeit mitgeteilt, dass man im Moment nur freie Stellen im Callcenter anbieten könne. Man vermittelte mir sofort ein Vorstellungsgespräch bei dem Unternehmen. Ich habe mich vorgestern dort vorgestellt und werde nächste Woche einen Tag an einer Schulung teilnehmen und anschließend 2 Tage zur Probe arbeiten. Ich denke mal, die Chancen stehen gut, weil sie dringend Leute suchen.

Ein bisschen Bauchschmerzen habe ich aber, weil ich nicht gerade ein Verkaufstalent bin. Doch man hat mir schon zugesichert, dass ich nach einem Monat in den Inboundbereich wechseln könne.

Ich bin jetzt im Zwiespalt, was ich machen soll. Denn eigentlich sehe ich die kaufmännische Weiterbildung als sinnlos an. Welchen Arbeitgeber sollte es interessieren, wenn ich 2 Monate theoretische Kenntnisse erworben habe, mir aber die entsprechende Berufserfahrung fehlt.

Außerdem möchte ich endlich wieder Geld verdienen und in Vollzeit oder zumindest 30 Std. wöchentlich arbeiten.

Wie würdet ihr euch entscheiden, falls ihr im Callcenter eine Zusage bekommen würdet? Würdet ihr euch bei dem Träger für die Weiterbildung wieder abmelden und lieber den Job annehmen?

Liebe Grüße,

Karianda

...zur Frage

arbeitsunfähigkeitsrente?

hallo ich habe mal eine frage und zwar ich bin seit einigen jahren schwerkrank (diabetes , leberentzündung, autoimmunhepatitis, anfangender grüner star, osteophorose) und wurde vor ein paar wochen komplett für arbeitsunfähig erklärt . jetzt meine frage da ich erst 21 bin und durch meine langjährige krankheit auch noch nicht die möglichkeit hatte fest zu arbeiten immer nur minijobs , habe ich auch noch nichts in die rentenkasse eingezahlt . gibt es dann noch für mich eine andere möglichkeit auser die grundsicherung vom arbeitsamt ??

...zur Frage

Diagnose bei der AU-Bescheinigung?

Hallo

Habe eine Frage

Bin Langzeit erkrankt durch ein rückenleiden welche natürlich auch auf der AU als Diagnose erscheinen. Jetzt sind in der Zeit dieser AU noch eine Bandscheibenvorfall mit steistellung erkannt wurden darus resultieren starke Migräne.

Kann ich von meinem behandeln Arzt verlangen die zwei anderen diagnosen der Fachärzte mit auf der Langzeit au aufzuführen?.

Ich Habe Angst das es ich im Nachhinein Probleme mit der Krankenkasse oder meinem Arbeitgeber bekommen könnte Falls ich auf die neuen Probleme Hinweise die ich zwar attestiert bekommen habe aber sie nicht in der aktuelle AU als zweit und dritt Diagnosen auftauchen.

Gruß und danke

...zur Frage

Kann man bei einer psychiatrischenen Begutachtung wegen Erwerbsminderungsrente sagen, dass man keine volle sondern eine Teilerwerbsminderung für sinnvoll hält?

Hallo zusammen. Ich war gestern bei einem psychiatrischen Gutachten und wurde zum Schluss gefragt, ob ich noch etwas ergänzen möchte. Ich war aber nach 4,5 Std. so fertig, dass mir nichts einfiel. Er gab mir die Möglichkeit, innerhalb von 2 Wochen noch etwas schriftlich zu ergänzen.

Ich würde am liebsten noch ergänzen, dass ich ja gern arbeiten möchte, aber eben nicht voll, da ich das nicht mehr schaffe. Aber unter 3 Std. wär mir auch zu wenig. Ich weiß nicht, ob er sich dann auf den Schlips getreten fühlt, weil er ja der Gutachter ist und ich mir das ja nicht aussuchen kann... Bin hin und her gerissen. Was meint ihr?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?