Darf man als Vater nicht mehr leben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hmm das Leben ist nicht vorbei aber in den ersten Monaten bis 2-3 Jahren wird's etwas schwerer was Freizeit betrifft, es funktioniert nur mit viel Absprache zueinander aber 2-3 mal für ein paar Stunden trainieren gehen die Woche ist kein Problem, ihr solltet euch gegenseitig unterstützen und dem anderen auch mal seine Freizeit Aktivitäten gönnen während der andere auf's Kind aufpasst sowie auch mal ein bis zwei Wochenenden im Monat die ihr nur zu zweit verbringt und euer Kind zb bei seinen Großeltern ist, ansonsten ist Frustration vorprogrammiert, denn nur in der Rolle als Papa/Mama fühlen sich die wenigsten Menschen auf Dauer wohl 😉

Rede aus Erfahrung, meine kleine ist dreieinhalb 😃

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, ich finde deine Freundin reagiert über. Erstmal muß man sein bisheriges Leben nicht vollkommen aufgeben. Ich halte das auch für falsch.

Notwendigkeiten werden sich später sowieso ergeben und da reicht es, wenn du dich dann entsprechend verhältst. D.h. nicht vorsorglich alle Freizeitaktivitäten aufgeben, Blödsinn.

Gut, im Moment, durch die Schwangerschaft und die Hormone ist deine Freundin vielleicht etwas verändert. Habe Geduld aber verleugne dich nicht.

Ich habe es schon immer für falsch gehalten wenn ein Paar sich nur noch mit sich selber beschäftigt oder nur noch im Doppel auftritt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ersten 6 Monate solltest du auf jeden Fall deine Bedürfnisse zurück stecken, da sie tagsüber und meistens nachts, alleine für das Baby sorgen muss.

Die Frage die sich mir stellt ist, warum du überhaupt 3 mal die Woche weg gehen möchtest, wenn zu hause dein Kind und deine Partnerin sind.

Genieß lieber das Familien leben.  Zeit für dich und deine Bedürfnisse bekommst du schnell genug wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: Wie fändest du es, wenn deine Frau an drei Abenden weg wäre und du  dann mit dem Kind alleine wärst?

Ich vermute mal, dass sie gerade in der ersten Zeit ohnehin den ganzen Tag alleine mit dem Kind ist. Da wäre ich auch nicht gerade begeistert, wenn das dann regelmäßig Abends auch noch der Fall wäre.

Sie hat sicher auch man das Bedüfnis, ohne Kind rauszugehen und sich mit Freunden zu treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von camel1807
16.03.2016, 09:00

Ich hab es ihr schon angeboten aber sie will nicht 

0

Wenn sie umgekehrt auch regelmäßig rauskann und du dafür aus Kind aufpasst, passt das doch. Keiner muss seine Freizeit komplett streichen, das ist Blödsinn. Ihr könnt euch ja auch nen Babysitter organisieren, damit ihr auch gemeinsam ausgehen könnt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die gleichen Rechte deiner Freundin zugestehst, sehe ich da gar kein Problem. Du müsstest dann in der Zeit, wo deine Freundin dreimal die Woche weggeht oder einfach nur mit Freundinnen spontan einen Prosecco trinken geht, auf das Kind aufpassen. In der Zeit darfst du dann natürlich NICHT ins Studio gehen oder mit Freunden weggehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von camel1807
16.03.2016, 09:03

Sie hat keine freunde und ich musste schon immer darunter leiden, das ich welche hab

0

Hallo, wenn das so ist, wieso hast du dann ein Kind gezeugt? Und sag jetzt bitte nicht "Es kam unerwartet" 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bobibobo
16.03.2016, 09:18

Einen ähnlichen Gedanken hatte ich auch gerade. Wenn man schon ein Kind zeugt, dann muss man nun mal gewissen Verantwortungen übernehmen. Das heißt auch mal auf 3 mal Fitness in der Woche verzichten und nur 1 mal die Woche gehen. Wie MelHan schon sagt, die ersten 6 Monate wirst du wahrscheinlich erst mal ganz darauf verzichten können überhaupt was zu machen. Ein Kind nimmt einen völlig ein. Wenn man sich dessen nicht bewusst ist und sich darauf nicht freut das Kind gemeinsam groß zu ziehen, dann ist man für eine Familie nicht geeignet oder noch nicht reif genug...

2

Wie alt bist du den?

Natürlich musst du dich mehr einschrenken aber das du nichts mehr mit Freunden machen kannst ist blödsinn

Rede mit ihr und sag ihr das ihr euch abwechselt, ein Abend hast du das Baby und sie kann mit Ihren freunden weg und den anderen Abend halt umgekehrt

Oder Ihr bringt den klein mal zur Oma, Freunden ect. und geht zusammen aus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?