Darf man eigentlich behaupten "Christen machen dies und das" oder kann man das verbieten?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Es gibt keine harte Grenze zwischen Sekten und Religionsgemeinschaften. Diese Unterscheidung machen nur Religionsgemeinschaften um sich selbst im Lichte der Sozialverträglichkeit zu sonnen.

Letzendlich steht Unsinn gegen Unsinn gegenüber. Bezogen darauf stellt sich dann ganz klar die Frage, wer über Unsinn richten soll. Religiöse Aussagen von Religionsgemeinschaften über andere Religionsgemeinschaften sind in den keinster Weise rechtlich relevant. Und das ist auch gut so.

"Ich finde so eine Behauptung unverschämt und irreführend, insbesondere wenn das Nicht Christen lesen."

An dieser Stelle sieht man, dass die Außenwirkung einer religiösen Gemeinschaft anscheinend wichtig ist. Das Problem ist, dass wenn man eine Religionsgemeinschaft als Sekte bezeichnet, diese Gemeinschaft genauso argumentieren kann, es also ebenfalls unverschämt und irreführend ist, wenn andere lesen, dass sie eine Sekte sein sollen.

"Das ist nämlich eine Lüge."

Das mag eine Lüge sein. Aber sie ist für das Individuum irrelevant, dass seinen Glauben praktiziert und auch für die, die nichts damit zu tun haben. Es sei denn, man möchte als Religionsgemeinschaft Werbung machen und ist auf eine "gesunde" Außenwirkung angewiesen.

Die Zeugen Jehovas, wenn sie im Krankenhaus liegen, und Blutkonserven brauchen, diese aber ablehnen - das macht keinen Spass diese Menschen leiden zu sehen. Diese Klientel ist auch nicht mehr so jung und das kann Wochen dauern bis man sich vom Blutverlust halbwegs erholt hat. Und so lange liegt man dann in der Klinik.

Besonders wenn schwerere Erkrankungen vorliegen oder nach größeren Operationen - es ist für beide Seiten nicht lustig, weder für den Wachturm noch für das Pflegepersonal und die Ärzte.

In Nürnberg gibt es nur noch ein Klinikum das Mitglieder der WTG behandelt und ggf. operiert.

Es grenzt schon an eine talibaneske Frömmigkeit.

LA

Abundumzu 05.07.2017, 16:57

Hallo Linuxaffiner,

was bei Dir möglicherweise noch nicht angekommen sein mag, aber bei jedem wirklichen Könner unter den Medizinern inzwischen Standard ist:

Sie behandeln den "ganzen Menschen"!

Welchen Nutzen haben noch so gelungene körperliche "Reparaturen" wenn gleichzeitig die Seele, der innere Mensch,  kaputtrepariert wurde?

Seelischer Schaden infolge eines schuldbeladenen Gewissens kann zu dem sprichwörtlichen Ergebnis führen:

"Operation gelungen  -  Patient allerdings seelisch tot."

-----------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------

1
Linuxaffiner 05.07.2017, 23:10
@Abundumzu

Was soll Bitteschön an einer Seele kaputt gehen, wenn der Körper dringend Blut braucht. Ich habe jedenfalls noch niemanden kennengelernt der an einer Transfusion seelisch zerbrochen wäre. Und Gott schickt bestimmt niemanden in die Hölle wegen einigen Blutkonserven.

LA

3
HerrVonRibbeck 06.07.2017, 14:33
@Linuxaffiner

@Linuxaffiner

ZJ waren lange davon überzeugt, dass sie mit dem Blut die Eigenschaften des Spenders übertragen bekommen - also die von Dieben, Mördern, Totschlägern, sonstigen Verbrechern usw. 

Diese belastende Denke mag vielleicht der ein oder andere immer noch im Hinterkopf haben.

Zudem: ein ZJ hat, was BTs anbelangt, nicht die Wahl zwischen Leben und Tod. Er hat nur die Wahl zwischen Tod und Tod.

Tod jetzt und später auferstehen 

oder

Tod später und nicht auferstehen. 

Und Gott schickt bestimmt niemanden in die Hölle wegen einigen Blutkonserven.

Davon sind Du und ich überzeugt. Ein ZJ eben nicht (auch wenn seine Definition von Hölle eine andere ist).

3
Linuxaffiner 06.07.2017, 14:49
@HerrVonRibbeck

Der Wachturm könnte ja theoretisch auf den Gedanken kommen, dass die Mitglieder auch Blut spenden. Nach ihrer Logik dürften sich neue Felder zur Mitgliederwerbung auftun - nach jeder erfolgten Transfusion gibt einen ZJ mehr...

Man möge mir die Ironie verzeihen..

LA

3
ManfredFS 15.07.2017, 22:22
@Abundumzu

Seit wann glaubst du daran dass der Mensch eine Seele hat? Bist du kein ZJ mehr? Dann willkommen in der Freiheit

0

Das ist doch nur die Behauptung einer Minigruppe. Eigentlich zählen die ZJ gar nicht zu den Christen. Auch Nichtchristen, die du da anführst wissen, dass Blut Leben retten kann, und das nicht von Christen allgemein abgelehnt wird. Es gibt ja tausende Krankenhäuser mit christlichen und auch viele mit jüdischen Trägern. Die würden Blutspenden und Transfusionen doch von vornherein für ihre Patienten ablehnen. Tun sie das etwa?

Hallo.

Ich weis das es so ist, aber die Übergänge sind oft fließend, das man dagegen nur mit Worten kann. Eine Person kann das so machen.
Ich war kürzlich auch im Krankenhaus, da wurde ich auch befragt, was machen, wenn. 

Ich hab denen meine Patientenverfügung gegeben und gut ist.
Verklagen kann man die nicht. Ich hab da kein Problem mit, du wahrscheinlich auch nicht.

LG

Du kennst das biblische Gebot und machst dich gegenüber Gott schuldig. 

Kann man das überhaupt sagen? 

Wir alle sind auch im Fleisch und jeder von uns bricht irgendwo immer wieder Gebote.

Was Bluttransfuion  betrifft , spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, weil Gott  Menschen Ärzte , die Gabe gab zu heilen.

Jesus hätte sicher nichts dagegen , wenn ein Kind fast stirbt und kann gerettet werden durch eine  Bluttransfusion.  

Gott hilft auch durch Menschen .   

was das Essen betrifft sagte Jesus 

Matthäus 6

 25 Darum sage ich euch: Sorget nicht für euer Leben, was ihr essen und trinken werdet, auch nicht für euren Leib, was ihr anziehen werdet. 

Matthäus 15

ab Vers 16
"Habt ihr das auch nicht begriffen?", erwiderte Jesus. 17 "Versteht ihr nicht, dass alles, was in den Mund kommt, in den Magen geht und im Abort wieder ausgeschieden wird? 18 Doch was aus dem Mund herauskommt, kommt aus dem Herzen. Das macht den Menschen unrein.

Römer14
15 So aber dein Bruder um deiner Speise willen betrübt wird, so wandelst du schon nicht nach der Liebe. Verderbe den nicht mit deiner Speise, um welches willen Christus gestorben ist.  16 Darum schaffet, daß euer Schatz nicht verlästert werde. 17 Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude in dem heiligen Geiste. 18 Wer darin Christo dient, der ist Gott gefällig und den Menschen wert. 
   19 Darum laßt uns dem nachstreben, was zum Frieden dient und was zur Besserung untereinander dient. 20Verstöre nicht um der Speise willen Gottes Werk. Es ist zwar alles rein; aber es ist nicht gut dem, der es ißt mit einem Anstoß seines Gewissens. 21 Es ist besser, du essest kein Fleisch und trinkest keinen Wein und tust nichts, daran sich dein Bruder stößt oder ärgert oder schwach wird. 22 Hast du den Glauben, so habe ihn bei dir selbst vor Gott. Selig ist, der sich selbst kein Gewissen macht in dem, was er annimmt.23 Wer aber darüber zweifelt, und ißt doch, der ist verdammt; denn es geht nicht aus dem Glauben. Was aber nicht aus dem Glauben geht, das ist Sünde.

lieben Gruß

juste55 06.07.2017, 08:13

sternfunzel,

auch dein Fettgedrucktes ändert nichts an der Tatsache, daß in der Bibel auch steht: "Enthaltet euch des Blutes".

Daß das Ursprungswort dafür nicht "essen" bedeutet, kannst du einiger Kommentare hier entnehmen, die vor deinem Kommentar schon dort standen!

Du kannst es also "drehen und wenden , wie du willst", es bleibt ein Gebot für Christen.

Was du lediglich zitierst, sind Speiseempfehlungen.

1
Sternfunzel 06.07.2017, 09:55
@juste55

Ich finde es gut , dass ich fettgedruckt geschrieben hatte :-) , ich  hätte bei dieser Unterhaltung  gar nicht mehr  gefunden wo ich geschrieben habe. 

  

Jesus selbst sagt  wir sollen uns da gar keine Gedanken machen. 

Was du lediglich zitierst, sind Speiseempfehlungen.

Nein , da steht nichts von Speiseempfehlung

Den Schwachen im Glauben nehmet auf und verwirrt die Gewissen nicht Einer glaubt er möge allerlei essen; welcher aber schwach ist, der ißt Kraut. Welcher ißt, der verachte den nicht, der da nicht ißt; und welcher nicht ißt, der richte den nicht, der da ißt; denn Gott hat ihn aufgenommen.
Wer schwach isst Kraut , so wie es damals als allererstes von Gott vorgesehen war. 

1,Korinther 8

   Sehet aber zu, daß diese eure Freiheit nicht gerate zum Anstoß der Schwachen!

1.Korinther 10

25 Alles, was feil ist auf dem Fleischmarkt, das esset, und forschet nicht, auf daß ihr das Gewissen verschonet.

Denn dann sollte man meiner Meinung nach  Nägel mit  Köpfen  machen ,  und wie Gott als allererstes Gebot , gar kein Fleisch . 

Das Leben im Geist

16 

Ich sage aber: Wandelt im Geist, so werdet ihr die Lüste des Fleisches nicht vollbringen.

 

17 

Denn das Fleisch gelüstet wider den Geist, und der Geist wider das Fleisch; dieselben sind widereinander, daß ihr nicht tut, was ihr wollt.

18  Regiert euch aber der Geist, so seid ihr nicht unter dem Gesetz.  

  

 

19 

Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, als da sind: Ehebruch, Hurerei, Unreinigkeit, Unzucht,

 

20 

Abgötterei, Zauberei, Feindschaft, Hader, Neid, Zorn, Zank, Zwietracht, Rotten, Haß, Mord,

 

21 

Saufen, Fressen und dergleichen, von welchen ich euch zuvor gesagt und sage noch zuvor, daß, die solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben.

  22 

Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Glaube, Sanftmut, Keuschheit.

 

  23 

Wider solche ist das Gesetz nicht.

 

  

 

24 

Welche aber Christo angehören, die kreuzigen ihr Fleisch samt den Lüsten und Begierden.

 

  25 

So wir im Geist leben, so lasset uns auch im Geist wandeln.

  26 

Lasset uns nicht eitler Ehre geizig sein, einander zu entrüsten und zu hassen.

 

wir sind im Neuen Bund.  

lieben Gruß

Ihr Zankt Euch , was ihr essen dürft und was nicht , das ist gar nicht der Wille Gottes.

Essen und trinken für den Körper  ist  Fleischlich . Deswegen sagte auch Jesus , dass kann uns nicht unrein  machen , weil  es eh wieder  ausgeschieden wird.  Aber die Dinge die den Geist  verunreinigen ,  kommen von innen nach außen. 

Petrus machte sich auch Gedanken was man Essen darf und was nicht 

Apostelgeschichte  10
   Des anderen Tages, da diese auf dem Wege waren, und nahe zur Stadt kamen, stieg Petrus hinauf auf den Söller, zu beten, um die sechste Stunde. 10 Und als er hungrig ward, wollte er essen. Da sie ihm aber zubereiteten, ward er entzückt 11 und sah den Himmel aufgetan und herniederfahren zu ihm ein Gefäß wie ein großes leinenes Tuch, an vier Zipfeln gebunden, und es ward niedergelassen auf die Erde. 12 Darin waren allerlei vierfüßige Tiere der Erde und wilde Tiere und Gewürm und Vögel des Himmels. 13 Und es geschah eine Stimme zu ihm: Stehe auf, Petrus, schlachte und iß! 14 Petrus aber sprach: O nein, HERR; denn ich habe noch nie etwas Gemeines oder Unreines gegessen. 15 Und die Stimme sprach zum andernmal zu ihm: Was Gott gereinigt hat, das mache du nicht gemein.

2

Der Begriff Sekte sagt doch schon alles. Natürlich wollen die alles andere schlechter machen und das eigene Gehabe in positives Licht rücken.

Da würde ich mir wirklich keinen Kopf darüber machen.

* Zudem zeigt es eigentlich noch Punktgenau wie unwissend die Leutchen da so sind. :)

Sternfunzel 15.07.2017, 23:11

der Begriff Sekte sagt schon alles. 

Auch die Jünger wurden als Sekte bezeichnet , von den Römern . 

Wenn mich jemand nennt, die ist in einer Sekte,  ja von mir aus , wenn man meint . 

Stört mich nicht 

lieben Gruß

0

Vorgehen kann man natürlich, ist aber zwecklos. Bei Gericht kann man Sachen so drehen und wenden, das man immer durchkommt. Sie würden einfach sagen, daß nur sie Christen sind und andere eben nicht. Das wird dann an ein paar mehrdeutigen Textaussagen belegt, und das war's schon.

Probier es doch einfach anstatt solche Fragen zu stellen, aber Zeugen Jehovas haben schon dutzende Gerichtsurteile gewonnen mehr als 230....
Und manche davon hatten auch sehr gute Ergebnisse.
z.B das man in Großbritanien den Allternativen Zivildienst leisten darf, oder in Amerika den Fahnengruß oder Nationalhymne verweigern darf...

Wie sagt man so schön "Probieren geht über studieren" 
Ich glaube aber kaum das du nur ein einzigen Erfolg hast, den auf welchen Grund willst du dich festhalten...
In der Bibel steht "Enthalte dich des Blutes" wenn ich mich z.B des "Alkohols enthalten sollte" komme ich auch nicht auf die Idee.
Da steht ja nichts von Intravenös, also spritze ich mir jetzt 3 Liter Bier in die Venen....

Hyperhaes 04.07.2017, 07:55
Da steht ja nichts von Intravenös, also spritze ich mir jetzt 3 Liter Bier in die Venen....

... Da steht aber auch nichts darüber, dass man dann aus dem "Bier" Fraktionen gewinnen kann, von denen man sich einige willkürlich ausgesuchte verabreichen darf, (oder nicht darf - darf - evtl. darf - gar nicht darf - Gewissensentscheidung)...

Es ist doch sowas von offensichtlich, dass es in der Bibel um rituelle Speisevorschriften geht und eben nicht um medizinische Zwecke (ansonsten wäre es natürlich noch interessant wieso der angebliche "Kanal Gottes", gerade in der Zeit als BTs deutlich risikoreicher waren als heute, kein Problem mit Transfusionen hatte... )

3
Apfelwerfer 04.07.2017, 10:01
@Hyperhaes

Aber auch Bier kann in seine Bestandteile zerlegt werden. Es besteht zu allergrößtem Teil aus Wasser. Wenn man das reine Wasser nimmt -- ist es dann noch Bier? Oder wenn man den Hopfenanteil aus dem Bier extrahiert -- ist das dann noch Bier? Ganz so simpel, wie du das hier versuchst darzustellen, ist die Thematik nicht. Das in der Bibel niedergelegte Verbot, sich des Blutes zu enthalten, ist eindeutig. Auch Martin Luther hatte dies erkannt, obwohl er sich selbst nicht daran gehalten hat. Dass sich die meisten, die sich Christen nennen, nicht an das Gebot, das für alle Christen gilt halten, bedeutet nicht, dass es ungültig wäre.

3
Sveniboy1990 04.07.2017, 10:39
@Apfelwerfer

@ Hyperhass
Wieso sollte ALLES in der Bibel stehen, Wenn ich mich von Blut enthalte dann enthalte ich mich VÖLLIG von Blut. Wenn ich kein Alkohol trinken soll und darf, dann spritze ich mir das nicht in die Vene. (obwohl man dann eh stirbt, weil der Alkohol direkt zum Herzen und zum Blut zugeführt wird, glaub kaum das dies der Körper schafft.
Außerdem zu damaligen Zeit kannte man noch fast gar keine medizinischen Zwecke mit oder Ohne Blut. Wenn ein Mensch sich verletzt hat gab man ihn damals kein Blut.
Und wenn Menschen wie Paulus darüber Bescheid gewusst hätten, was man mit Blut machen kann, dann hätte er das notiert.

In der Bibel steht z.B auch nicht das man rauchen darf. Doch allerdings kann man gewisse Texte so sehen das Gott das Leben als heilig betrachtet (auch das Blut egal ob Menschlich oder vom Tier). Und weil man Nur Tiere aß, sprach man auch nur vom "Tierblut"...Die frage ist nur unterscheidet sich unser Blut das von dem Tier, nicht nur die Zusammensetzung, nein sondern wie Gott es sieht??
Ich denke mal das Gott das menschliche und tierliche Blut heilig ist, wenn du es anders siehst, dann ist es ja egal ob wir verbluten, weil unser Leben wäre ja nicht heilig...

Ansonsten kann ich Apfelwerfer VOLL und ganz zu stimmen. So ist es auch mit dem Blut. Wenn man es in ganz kleine Zerlegt (und Blut und deren Zellen bestehen aus sehr vielen Dingen) dann kann man sich auch fragen "Ist das was ich da gewonnen hab noch Blut?" z.B wenn ich ein Protein aus z.B den Leukozythen gewinne etc.??

2
Hyperhaes 04.07.2017, 10:43
@Apfelwerfer

Eindeutig geht es dabei nur um Speisevorschriften, das mit der parenteralen Verabreichung ist reine Interpretation. Ebenso die Verbote/Erlaubnisse/Gewissensentscheidung zu welcher Fraktion (ich erinnere da nochmal an die Wankelmütigkeit bzgl. Albumin, Gerinnungsfaktoren, Hämoglobin etc.).

Gerade im historischen Kontext betrachtet ist das sehr eindeutig in Richtung ritueller Gebrauch von Blut bzw. nicht ausgeblutetes Fleisch.

Blut besteht auch zum größten Teil aus Wasser, so what? Wo genau stand nochmal in der Bibel, dass man Blut zwar nicht geben darf, aber dieser und welche Bestandteil mal ja, mal nein, mal vielleicht? Dass in einem Jahrzehnt das in Ordnung ist und man im nächsten dafür quasi -in eurer Vorstellung- von Gott verdammt wird (= der Rausschmiss bei den ZJ)

 Die von dir postulierte Eindeutigkeit existiert nicht. Und wie du richtig sagtest... So einfach ist das Thema nicht und von daher sollte man sich auch tunlichst objektiv darüber informieren und sich die Meinung dazu nicht vorgeben lassen, vor allem wenn sie sich alle Nase lang ändert.

3
Hyperhaes 04.07.2017, 10:50
@Sveniboy1990

Nein, man spritzt Alkohol (also Ethanol) durchaus auch mal i.v., z.B. bei starken Methanol-Vergiftungen oder im Rahmen einer TACE (da aber meist i.a.).

Zum Thema "VÖLLIG enthalten": Also wäre für dich  kein Albumin, keine Gerinnungsfaktoren, oder kein Hämoglobin drin? Wieso erklärt man das dann zur "Gewissensentscheidung" während man Thrombos z.B. ablehnt? Bemerkst du nicht die Willkürlichkeit dabei? Thrombos alleine sind auch kein Blut, also?

3
Sveniboy1990 04.07.2017, 10:58
@Hyperhaes

Seit wann ist denn diese Änderung in Kraft, also in 10 Jahren denen ich Zeugen Jehovas kenne, war das schon immer so.
Also was ändert sich alle Nase lang was??
Oder ist das mal wieder nur Stammtisch gelaber??

Blut ist erst dann Blut wenn ALLE Teile da sind, z.B fehlt das Hämoglubin ist es eigentlich kein Blut mehr.
Genauso wie wenn ich Bier dem Weizen oder Hopfen entziehe....

2
Hyperhaes 04.07.2017, 11:06
@Sveniboy1990

Sieh dir mal die Geschichte deiner "Glaubensgemeinschaft" näher an und verfolge das Thema mal über die Zeit, sagen wir mal ab 1940. Frage doch einfach mal nach, ob du die entsprechenden Texte zu dem Thema bekommst und selbst nachlesen kannst. Bin auf die Antwort gespannt...

Wenn Blut erst Blut ist wenn ALLE Komponenten zusammenkommen, dann dürften ja EK oder Thrombozytenkonzentrat-Transfusionen ja kein Problem sein, da man nur die jeweiligen Konzentrate von Bestandteilen erhält. Vollbluttransfusionen sind schon längst nicht mehr in Gebrauch...

Weisst du wirklich worüber du da eigentlich redest?

3
Sveniboy1990 04.07.2017, 11:41
@Hyperhaes

Was interessiert es mich wie Zeugen Jehovas damals und dachten und heute denken??
Die Bibel sagt "Das Licht (Wahrheit) wird immer heller werden" also sich verändern.
Ich erkenne bei keiner einzigen Kirche oder Religion an, das sich auch nur jemals das Verständnis geändert hat.

Aber schön wenn man das Thema umschweifen kann "Von wie gefährlich ist Fremdblut" zu "Wie dachten ZJ in den 40er Jahren ZJ das Thema Blut"...
Ist es nicht mehr sinnvoll zu erklären wie gefährlich Fremdblut für das geschwächte Abwehrsystem ist`??
Ist besser als in der Vergangenheit rumzugrammen.,..

2
Hyperhaes 04.07.2017, 12:03
@Sveniboy1990

Eben wolltest du es noch wissen und jetzt interessiert es dich nicht? Ok...

Und niemand hat gesagt, dass Bluttransfusionen ungefährlich sind... 

Klar stellt eine Transfusion eine z.T. auch nicht unerhebliche potentielle Gefahr da, ABER, und das versuche ich dir die ganze Zeit zu erklären, es gibt halt auch Situationen in denen die Gefahr zu versterben oder dauerhafte Schäden zu hinterlassen größer ist als die potentielle Gefahr durch die BT und da ist der Punkt erreicht, bei dem aus rein medizinischer Sicht handeln sollte.

4
Sveniboy1990 04.07.2017, 12:20
@Hyperhaes

Die Frage ist Höre ich lieber auf Gott mich des Blutes zu enthalten (für mich spielt das keine Rolle in welcher Weise Blut in meinem Körper gelangt.) Den Blut ist für mich Blut, und wenn ich kein Alkohol trinke (egal welcher Alkohol dann nimm ich ihn auch nicht intravenös ein, obwohl das ja auch eine gewissermaßen "Ernährung" ist.
Den liegt man länger im Krankenhaus, bekommt man ja auch Nahrung durch die Vene zugeführt ;) 

Aber wie Schon juste55 sagt, liegt es jedem selbst das Risiko einzuschätzen. Was er sich geben lässt. Zudem bin ich ja erwachsen und darf auch im Notfall entscheiden, was mit meinem Körper geschieht.
Und lieber würde ich für Gott sterben, als für Menschen nur damit ich bei denen im Herzen bleibe.
Den Menschen vergessen einen schnell wieder, und man bleibt einem nicht ewig im Gedächtnis, Gott dafür existiert EWIG und speichert sich die Menschen ein die auf seinen Wort hören...
Ist ein rießen Unterschied...

1
HerrVonRibbeck 04.07.2017, 14:28
@Sveniboy1990

Sveniboy,

weshalb sollte ich / sollten wir Deiner heutigen Antwort und Wahrheitsbekundung überhaupt Beachtung schenken, wenn sie schon morgen keine Gültigkeit mehr hat, weil Du morgen eine neue Wahrheit vertreten musst?

2
ManfredFS 04.07.2017, 15:45
@Sveniboy1990

Du stirbst, wenn du Blut verweigerst, NICHT FÜR GOTT sondern für Menschen und zwar die Führung der WTG.  Und Gott wird sich an dich erinnern, richtig, da du als ZJ leider Jesus nicht als Herrn angenommen hast wirst du am Ende der 1.000 Jahre in der zweiten Auferstehung vor Gericht kommen und ich bezweifle, dass dein Selbstmord, dass ist es nämlich wenn man bewusst auf Hilfe verzichtet, positiv aufgenommen wird. Und Gott wird dich dann auch fragen, wieso du, obwohl du aus dem Internet erfahren hast, dass deine Führer Kinderschänder beschützen die Organisation nicht verlassen und dich damit mitschuldig gemacht hast.. Dann hoffe ich du hast eine gute Antwort.

3
telemann2000 04.07.2017, 18:53
@Apfelwerfer

Das in der Bibel niedergelegte Verbot, sich des Blutes zu enthalten, ist eindeutig.

Genau - und bezieht sich ausschließlich auf den Verzehr....

2
Sveniboy1990 04.07.2017, 19:11
@telemann2000

@ HerrVonRibbick
Was für eine neue Wahrheit den?
Glaubst du oder ihr im allen ernsten das sich die Wahrheit alle paar Tage ändert??
Wenn ja muss ich euch enttäuschen, ich bin seit 10 Jahren dabei, das Thema Blut wurde bis dahin in keinster Weise verändert.
Es hieß weiter "enthaltet [meidet, haltet euch fern] des Blutes".

@ telemann2000
Wenn ich etwas meiden sollte, ist es da nicht so das man es auch meiden sollte. Heißt nicht nur nicht essen oder trinken sondern ganz meiden.
Ansonsten versteht ihr das nicht, oder wollt es ganz einfach nicht verstehen, weil wer will sich schon an die Bibel richten

Selbst an Matthäus 24:14 könnt ihr euch noch ned mal richten. zeigt was für Christen ihr seid ;)...

1
ManfredFS 15.07.2017, 22:31
@Sveniboy1990

Lieber Sveniboy dann höre doch einfach mal auf Jesus.

Er sagte

26Wenn also jemand zu euch sagt: ›Kommt und schaut, der Retter ist draußen in der Wüste‹, so geht nicht hin. Oder wenn man behauptet: ›Hier in diesem Haus hält er sich verborgen‹, dann glaubt es nicht. 27 Denn der Menschensohn kommt für alle sichtbar – wie ein Blitz, der im Osten aufzuckt und den ganzen Himmel erhellt.

Wer behauptet Jesus sei unsichtbar wiedergekommen? Richtig, die Führung deiner Sekte. Was sagt Jesus? GLAUBT ES NICHT.

Hör einfach mal auf Paulus. Was machte er und was machten die Christen damals:


1Paulus, berufener Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Sosthenes, der Bruder, 2 an die Gemeinde Gottes, die in Korinth ist, an die Geheiligten in Christus Jesus, an die berufenen Heiligen, samt allen, die den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen an jedem Ort, sowohl bei ihnen als auch bei uns:

SIE HABEN DEN NAMEN UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS ANGERUFEN

Solltest du auch mal machen und zwar öffentlich in der Versammlung. Dann wirst du merken, du bist in einer Sekte, die  nicht von Gott ist.

0
Sternfunzel 15.07.2017, 23:08
@telemann2000

Nein , lieber Telemann  

Jesus sagte 

Matthäus 6

 25 Darum sage ich euch: Sorget nicht für euer Leben, was ihr essen und trinken werdet, auch nicht für euren Leib, was ihr anziehen werdet. 

Jesus sagt dazu kein Gebot , aus dem alten Testament. 

Er sagte _ Sorget Euch  nicht . Wenn ich anfange und sorge mich doch , vertrau ich dann noch auf Jesus ?

warum?

ab Vers 16
"Habt ihr das auch nicht begriffen?", erwiderte Jesus. 17 "Versteht ihr nicht, dass alles, was in den Mund kommt, in den Magen geht und im Abort wieder ausgeschieden wird? 18 Doch was aus dem Mund herauskommt, kommt aus dem Herzen. Das macht den Menschen unrein.

Im Römer 10 Heißt es 

 Denn Christus ist des Gesetzes Ende; wer an den glaubt, der ist gerecht. 

Durch das Essen kann man nicht unrein werden.

Schaut mal , auch an alle anderen die  mitlesen. 

Im alten Testament heißt es , enthalttet Euch dem Blut .

Es wird aber auch die Fleischgebote darfgestellt welches Fleisch man essen darf und welches nicht 

3. Mose 11 ab Vers 7

7 und das Schwein, denn es hat gespaltene Hufe, und zwar ganz gespaltene Hufe, aber es wiederkäut nicht: unrein soll es euch sein. 8 Von ihrem Fleisch sollt ihr nicht essen und ihr Aas nicht anrühren: Unrein sollen sie euch sein.

Ein Gebot richtig?  

Eines der Gründe warum wir doch Schwein essen ist doch weil Jesus sagte: Sorgt Euch nicht darum, was ihr essen werdet . 

Es essen viele Gläubige, die Bratwurst , das Jägerschnitzel , die Salami vom Schwein. 

und dieser Grund

Apostelgeschichte 10,13-15

Und es geschah eine Stimme zu ihm: Steh auf, Petrus, schlachte und iss! Petrus aber sprach: O nein, Herr; denn ich habe noch nie etwas Verbotenes und Unreines gegessen. Und die Stimme sprach zum  zweiten Mal zu ihm: Was Gott rein gemacht hat, das nenne du nicht verboten.“ 

auch hier gilt das alte Gebot aus Moses nicht mehr  .

man muss schauen, ob man am alten Testament vollständig hängen bleibt , oder das Neue Testament mit ins Herz  nimmt. 

Wenn dem nicht so wäre dürfte man auch heute immer noch kein Schweinefleisch essen.  So wie es der Koran lehrt, der im alten Testament  hängen geblieben ist . 

lieben Gruß

0

Dagegen vorzugehen ist zwecklos.

Auch wenn es eine klare Falschbehauptung ist, jedoch ist das ja in sektenähnlichem Umfeld nicht unüblich.

Ja, das darf man so behaupten, denn das steht so in der Bibel:

"euch von Dingen zu enthalten, die Götzen geopfert wurden, sowie von Blut und von Erwürgtem und von Hurerei. Wenn ihr euch vor diesen Dingen sorgfältig bewahrt, wird es euch gutgehen. Bleibt gesund!“" (Apg. 15:29)

Echte Christen nehmen Gottes Wort noch ernst.

Die Aussage : Christen lehnen Bluttransfusionen ab ist leicht erkennbar eindeutig gelogen.

Richtiger wäre : zeugen jehovas lehnen Bluttransfusionen ab.

Rechtlich wird man da kaum was machen können.

Der Begriff "Christen" führt die ganze Welt in die Irre (Offb.17,1-14).

Wer Christus nachfolgen will, nennt sich "Freund Christi" (Joh.15,14) und "glaubt" seinem Heiland (Röm.6,23).

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) wird in Bälde verhaftet (Offb.20,2)...

Noch einmal zur grundsätzlichen Klarstellung:

In  dem biblischen Gebot, sich des Blutes zu enthalten geht es -  anders als oft behauptet  -  um weit mehr als nur um eine Speisevorschrift! 

Warum?

Und wo steht das geschrieben?

Gleich nach der Sintflut gebot Gott dem Noah (und damit dem Vater aller heute lebender Menschen !)  sich der Heiligkeit des Blutes stets bewusst zu sein.  Das Blut ist Leben  -  und über das Leben hat nur Gott selbst die Verfügungsgewalt.  Für gottergeben Menschen ist es also eine Frage der Lauterkeit  Blut mit dem vom Schöpfer gebotenen Respekt zu behandeln. Vergossenes Blut, musste „auf die Erde ausgegossen werden wie Wasser“ und damit indirekt an unseren Lebengeber zurückgegeben werden.

Schon davor,  kurz nachdem Kain Abel ermordet hatte, gab Jehova deutlich zu verstehen, dass Leben und Blut eng zusammenhängen und heilig sind. „Horch!“, sagte Gott zu Kain. „Das Blut deines Bruders schreit vom Erdboden her zu mir“.  Unser Schöpfer stellte schon damals klar, dass er jeden zur Rechenschaft ziehen wird, der mit  Menschenblut respektlos verfährt.  (All das ist nachzulesen in 1. Mose 4:10  9:4-7; 5. Mose 12:16).

Außerdem wurde schon im mosaischen Gesetz festgelegt, dass es  nur  e i n e  Verwendung von Blut gibt, die Gott billigt,  nämlich zu  Opferzwecken. Er wies diejenigen, die unter dem diesem Gesetz standen, an, Tieropfer darzubringen, um Sünden zu sühnen (3. Mose 17:10, 11).

Und es war auch Gottes Wille, dass sein Sohn, Jesus Christus, das Blut seines vollkommenen menschlichen Lebens als Opfer für Sünden darbrachte.  Die Bibel sagt dazu  wörtlich:

Als jedoch Christus als Hoherpriester der guten Dinge kam, . . .  begab er sich, nein, nicht mit dem Blut von Ziegenböcken und von jungen Stieren, sondern mit seinem eigenen Blut ein für allemal an die heilige Stätte und erlangte eine ewige Befreiung für uns“  (Hebräer 9:11, 12;  10:5, 10).

Ausschließlich durch diese von Gott gebilligte Art der Verwendung von Blut wird Leben, ja sogar ewiges leben möglich!

Und vor diesem biblisch historischen Hintergrund ist es nur folgerichtig, dass für alle Nachfolger Jesu, für alle ernsthaften Christen also, das christliche Gebot in der Apostelgeschichte 15:29 diesen Wortlaut hat:

                        "Enthaltet euch des Blutes"

Im griechischen Quelltext steht an dieser Stelle der Begriff  apéchesthai“ .  Er bedeutet  wörtlich übersetzt  „sich . . . beständig enthalten“;   und auch der Schlusssatz in dem gleichen Text bekräftigt diese klare Anweisung noch einmal:   „Wenn ihr euch vor diesen Dingen [u.a. Blut] sorgfältig bewahrt, wird es euch gut gehen. Bleibt gesund“

„apéchesthai“ wird in anderen Übersetzungen ähnlich wiedergegeben, so bspw. mit  „enthalten“  in EB   -   Lu2017  -  Schlachter;  mit  „fernhalten“ ZüBi; und mit  „meiden“  EÜ.

Und nur um  der Ausgewogenheit willen darf es in diesem Zusammenhang wohl gestattet sein, dem „christlichen Aufschrei“ auf dieser Seite mal diese Gegenfragen zu stellen:

Wie haltet Ihr es eigentlich mit dem größten Blutvergießen aller Zeiten, nämlich mit den beiden Kriegen, denen man die Prädikate „Weltkriege“ zuerkannt hat, und die von Christen auf christlichem Boden und begleitet von „christlichen Hirten“ bis zum letzten christlichen Blutstropfen mannhaft durchgestanden wurden?

Millionen Menschen verloren dadurch ihre Heimat, ihre Würde, ihre Gesundheit, ihr Leben und ihren Glauben.

Scheinbar unbeeindruckt von allem bleibt unsere „christliche Welt“ weiterhin erfinderisch im Schadenstiften (Römer 1:30) und beeindruckt mit ihren „christlichen“ Waffenschmieden die ganze Welt.

Und nicht zuletzt:   wie haltet Ihr es mit den Massenmorden an Ungeborenen?   Millionen Menschen, die das Licht der Welt noch nie gesehen haben, werden von ihren „christlichen“ Müttern umgebracht. Kein "Christ" regt sich darüber auf, doch auch ihr Blut schreit  -  wie das Blut Abels  -  zu Gott  und wird dort gehört  (1. Mose 4:10; 2. Mose 21:22-25)

An alledem haben wir als Zeugen Jehovas keinen Anteil.

„Du sollst nicht morden“  auf den Lippen  und die reine Mordlust im Sinn. Das ist ein markantes Merkmal großer Teile der Christenheit.

Jesu Reaktion darauf  hört sich so an:

„Ihr Heuchler! Zieht zuerst den Balken aus euren Augen, dann werdet ihr klar genug sehen, um den Splitter im Auge eures Bruders herauszuziehen“ (Lukas 6:42 Zürcher Bibel)

-------------------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------------------

Sturmwolke 05.07.2017, 17:46

Danke und DH für diese Klarstellung!

6
ManfredFS 15.07.2017, 22:40

Was immer wieder lustig ist. Auf der einen Seite behaupten Zeugen Jehovas, der Mensch ist die Seele, wir bestehen nur aus unserem Körper und wenn wir tot sind, dann zerfallen wir zu staub, fertig. Nichts davon bleibt und schon gar keine Seele.

Auf der anderen Seite argumentieren sie beim unsinnigen Blutverbot damit, dass Blut das Leben ist. Danach bestehen wir also aus unserem Körper und unserem Blut, die Seele oder das Leben und das was im Blut ist, kehrt zu Gott zurück. Selten so einen Unfug gehört aber was tut eine Sekte nicht alles um die Mitglieder in Schach zu halten. Man bildet sogar Komitees damit diese darüber wachen dass jemand der ins Krankenhaus kommt auf keinen Fall Blut bekommt. 

Interessanterweise ist es so, dass das Blutverbot in Apostelgeschichte ja auch noch mit anderen Verboten steht.

29 dass ihr euch enthaltet vom Götzenopfer und vom Blut und vom Erstickten und von Unzucht. Wenn ihr euch davor bewahrt, tut ihr recht. Lebt wohl!

Wenn jemand als ZJ sein Kind rettet weil er einer Bluttransfusion zustimmt, dann wird er und das Kind ausgeschlossen. Und es wird gesagt, dass sei eine Todsünde, nun wird man nicht mehr auferweckt.

Wenn jemand fremdgeht, also Unzucht begeht und anschließend bereut, bekommt er einen Verweis und gut ist. Wird er ausgeschlossen weil er nicht bereut, wird ihm aber nicht gesagt, er würde nun keine Auferstehung haben.

Warum? Weil man nur so absolute Macht ausübt. Da sieht man mal wieder wie krank so eine Bibelauslegung ist.

0

Was hat das mit einer Sekte zu tun. Behaupten kann jeder alles.

Das Blutverbot ist keine Erfindung der Zeugen Jehovas. Es steht so in der Bibel. Wenn du also sagst

Die allermeisten Christen haben kein Problem mit Bluttransfusionen.


, meinst du nicht, dass es im Christlichen Glauben erlaubt ist, sondern dass die meisten Christen ihren Glauben nicht so konsequent ausleben wie sie könnten/sollten.

Ähnlich wäre es, wenn du sagst "Die meisten Moslems trinken Alkohol". Das mag zwar stimmen (fiktives Beispiel), würde die Aussage "Im Islam ist Alkohol verboten" aber nicht falsch machen. Es gibt halt Moslems, die richten ihr Leben nicht so konsequent nach dem Koran aus.

ManfredFS 03.07.2017, 13:49

Das ist so nicht richtig.

a) Es gibt kein Verbot von Bluttransfusion in der Bibel und schon gar nicht in der Art der ZJ

b) Wenn ich sage "CHRISTEN LEHNEN was auch immer ab, dann mache ich mich zum Sprecher aller Christen und schreibe denen vor, was sie zu tun haben. Und umgekehrt tue ich so, dass alle Christen, die das nicht machen, dann eben keine Christen sind.

ich wehre mich als Christ solche Lüge einfach hinzunehmen. Es ist schlicht eine Unterstellung. Warum können Sekten nicht schreiben

WIR LEHNEN das ab, weil wir glauben dass ist so richtig. Damit hätte ich kein Problem.

Wenn jemand von der AFD sagen würde "DEUTSCHE wollen keine Ausländer im Land" würde auch ein Aufschrei kommen weil das eine Lüge wäre.

Richtig, wenn stehen würde, die meisten Christen haben kein Problem mit Transfusion aber wir lehnen das ab" wäre das auch ok und die Wahrheit.

3
juste55 04.07.2017, 12:29
@ManfredFS

ach, M.FS,

du legst ja so viel Wert auf Genauigkeit?

Dann hast du sicherlich auch nachgeforscht, was die Verbform an dieser Stelle, die du u.a. Bibelübersetzer mit "essen" wiedergeben, ursprünglich bedeutet?

"apechesthai" bedeutet nämlich nicht "essen", sondern "ablassen, meiden, fernhalten und ausschliessen".



3
Abundumzu 04.07.2017, 15:39
@juste55

Und als Ergänzung zu Deinem treffenden Hinweis, Juste,  zitiere ich hier drei  Bibeltexte, die deutlich,  grundsätzlich und global gültig den Missbrauch von Blut verurteilen:

  1. Lange bevor es eine Bibel gab gebot Gott dem Noah (und damit dem Vater aller heute lebender Menschen) in 1. Mose 9:4-7 sich des Blutes zu enthalten, weil im Blut das Leben (die Seele) enthalten ist und unser Schöpfer jeden zur Rechenschaft ziehen wird, der mit  Menschenblut respektlos verfährt 
  2. Es gab nur  e i n e  Verwendung von Blut, die Gott billigte, nämlich zu Opferzwecken. Er wies diejenigen, die unter dem mosaischen Gesetz standen, an, Tieropfer darzubringen, um Sünden zu sühnen (3. Mose 17:10, 11). Und es war auch Gottes Wille, dass sein Sohn, Jesus Christus, das Blut seines vollkommenen menschlichen Lebens als Opfer für Sünden darbrachte  (Hebräer 10:5, 10).
  3. Und vor diesem Hintergrund wurde für alle Nachfolger Jesu, für alle ernsthaften Christen also, das christliche Gebot in der Apostelgeschichte 15:29 erlassen:  "Enthaltet euch des Blutes"     

Und was das bedeutet besagt Dein Kommentar, aus dem ich hier zitiere:

 "apechesthai"  bedeutet nicht "essen", sondern   "ablassen,  meiden,  fernhalten  und  ausschließen".

-----------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------


3
telemann2000 15.07.2017, 21:36
@Abundumzu
aller heute lebender Menschen) in 1. Mose 9:4-7 sich des Blutes zu enthalten, weil im Blut das Leben (die Seele) enthalten ist und unser Schöpfer jeden zur Rechenschaft ziehen wird, der mit  Menschenblut respektlos verfährt 


Glaubst du das wirklich, Abundumzu?

Ich zweifel das einfach mal stark an. Warum? Zeugen Jehovas akzeptieren Medikamente die aus Blut hergestellt worden sind obwohl sie genau wissen, dass "unser Schöpfer jeden zur Rechenschaft ziehen wird, der mit  Menschenblut respektlos verfährt" 

Ich bin mir sicher, dass du ganz genau weißt dass man 'hektoliterweise'  Menschenblut verwenden muss um daraus wirksame Medikamente herzustellen. Und du erdreistest dich, so etwas zu schreiben und gleichzeitig weißt du, dass solche Medikamente von Zeugen Jehovas akzeptiert werden?

Shame on You!!





1
DreiBesen 03.07.2017, 13:51

In der Bibel ist lediglich vom Verzehr tierischen Blutes die Rede. Oder welche Stelle meinst du?

3
stine2412 03.07.2017, 14:54
@DreiBesen

Drei Besen, von Bluttransfusion konnte damals noch nicht die Rede sein, genauso wenig wie Begriffe von DNA, Photosynthese usw. Aber es steht in vielen Übersetzungen "enthalten". Auf die Idee, dass man auch Menschenblut zu sich nehmen könnte, kam man damals nicht. Warum auch - sie wußten ja, dass die Kanaaniter zu Opferzwecken auch menschliches Blut (Kinderopfer dem Molech) vergossen und verabscheuten dies. Auf die Idee, menschliches Blut als intravenöse Nahrung aufzunehmen, kam man erst im letzten Jahrhundert.

Apg.15:20 = sondern ihnen schreibe, dass sie sich enthalten sollen von Befleckung durch Götzen und von Unzucht und vom Erstickten und vom Blut.

Dies ist ein göttliches Gebot! Wer das Video "Böses Blut" gesehen hat, das vor 1 1/2 Jahren durch die Medien ging, versteht danach ziemlich gut, dass dieses Gebot nicht ohne Grund von Gott gegeben wurde. Viele Krankenhäuser, auch unser KKH, arbeitet mit der in diesem Video empfohlenen Methode zur Vermeidung von BT.

Wie ShitzOvran schon schrieb, dass die meisten Christen ihren Glauben nicht so konsequent ausleben wie sie könnten/sollten.Aber es gibt eben auch Christen, die es nicht nur dem Namen nach sind. Diese Christen, Zeugen Jehovas, würden wohl nicht hier in GF die Frage  stellen: Warum haben die allermeisten Namens-Christen kein Problem mit Blutransfusionen?

5
EXInkassoMA 03.07.2017, 17:54
@stine2412

göttliches Gebot ? Es ist lediglich das ominöse Bibelverständnis der zeugen Jehovas Führung in den USA.

Die zeugen Jehovas Führung hat in der Vergangenheit schon so oft mit Voraussagen falsch gelegen.

Warum sollten sie ausgerechnet in der Blutfrage richtig liegen ?

6
ManfredFS 03.07.2017, 18:09
@stine2412

 Auf die Idee, menschliches Blut als intravenöse Nahrung aufzunehmen, kam man erst im letzten Jahrhundert.

In welchem Jahrhundert lebst du? Eine Bluttransfusion ist keine Nahrungsaufnahme, es dient dazu, die Sauerstoffversorgung zu sichern. Das ist was völlig anders.

5
DreiBesen 03.07.2017, 18:15
@stine2412

Noch einmal: es geht um den Verzehr von Blut.

Verzehr ist gleichbedeutend mit Essen und Trinken.  Oder wie siehst du das?

4
Sveniboy1990 03.07.2017, 18:56
@DreiBesen

Dann könnte ich mir auch Alkohol in die Venen spritzen, immerhin steht nichts da drin das ich es mir nicht intravenös einspritzen darf..

Manfred es gibt weit bessere Allternativen um die ErrothrozythenAnzahl wieder anzukurbeln, so das der Körper wieder genug Sauerstoff hat.

4
ManfredFS 03.07.2017, 20:09
@Sveniboy1990

Klar kannst du dir Alkohol ins Blut spritzen, ist laut Bibel nicht verboten - wie sollte es auch, darüber steht nichts in der Bibel.

Auf der anderen Seite sagt die Bibel deutlich, dass leben ist heilig und wenn wir schon darauf achten sollten, unseren Körper zu pflegen dann ist es ganz sicher nicht im Sinne Gottes, dass wir unser Leben oder das unserer Kinder wegwerfen weil irgendwelche Menschen der Meinung sind, eine Bluttransfusion sei eine Sünde. Vor allem, wenn man sich die Geschichte ansieht mit der dieses unsinnige Verbot gerechtfertigt wird. Jedes unschuldige Kind, welches deswegen gestorben ist wird dafür sorgen, dass die Verantwortlichen von Gott bestraft werden. Ganz sicher.

Die Juden essen keine Tiere, die nicht koscher geschlachtet sind, die also nicht ausgeblutet sind. Es ist nun mal so, dass Tiere, wenn sie betäubt werden niemals komplett ausbluten. Aber trotz dieser strengen Regel würde kein Jude auf die Idee kommen Gott verbietet es Leben zu retten indem man Blut spendet.

ZJ dagegen essen ganz normales Fleisch, verstoßen also täglich gegen das Gebot der Bibel kein Blut zu essen, weil die Tiere eben nicht ausgeblutet sind und stellen auf der anderen Seite völlig sinnlose Regeln auf.

Bluter brauchen dringend Medikamente, die AUS BLUT hergestellt werden. Das ist komischerweise erlaubt - enthaltet euch von Blut wird hier ignoriert. Warum? Weil es ein Todesurteil für Bluter wäre und rechtliche Probleme gebe.

Fraktionen sind komischerweise auch erlaubt - auch diese werden aus Blut hergestellt. Manche Teile darf man also manche nicht und bei manchen tut man so als ob das eine Gewissensfrage ist.

Richtig ist, Es gibt nur die eine Aussage:

Enthaltet euch von Blut - wobei es sowieso fraglich ist, ob das eine Speiseregel ist denn danach kommt die Speiseregel "Esst keine erstickten Tiere". Diese Aussage ist klar und zeigt, Heiden brauchen Tiere nicht einmal wie die Juden schlachten, ein wenig Blut macht nichts, sie sollten nur nicht ausgeblutete tiere also die erstickt sind meiden.

Wenn man diese Aussage sieht, wird klar, enthaltet euch von Blut meint keine Speiseregel, es ist damit gemeint, enthaltet euch von Blutschuld. Tötet keinen Menschen. Dass ist viel logischer als die Behauptung dass wäre eine doppelt wiederholte Speiseregel.

Aber nehmen wir an, es wäre so klar, dann sollte man konsequent sein. Keine Tiere mehr die nicht nachweislich blutfrei sind, keinerlei Medikamente, die auf der Basis von Blut hergestellt werden und keinerlei Blut, egal ob Fraktionen oder alles. Das wäre die logische Konsequenz, wenn es wirklich Gottes Wille ist, dass wir Blut auch nicht zu medizinischen Zwecken nutzen dürfen Würden dann viel mehr Zeugen sterben als jetzt aber ist halt so. Statt dessen hunderte von Regeln. Kein Zeuge blickt durch was ist erlaubt und was nicht. Wei das dauernd geändert wird und das zeigt, es gibt keine biblische grundlage.

4
stine2412 03.07.2017, 23:01
@Sveniboy1990

Svennyboy, es hat doch keinen Zweck! Es ist nun mal so wie es ist. Ich wäre nur gern dabei, wenn einer der Damen und Herren, die so vehement  BT verteidigen, eines Tages erkranken und ihr Arzt sagt ihnen: "Sie müssen eine Bluttransfusion bekommen haben!"  Diese Diagnose bekam letztes Jahr jemand aus meinem Bekanntenkreis! Ich wünsche es ihnen nicht! 

5
Hyperhaes 04.07.2017, 08:15
@Sveniboy1990
Manfred es gibt weit bessere Allternativen um die ErrothrozythenAnzahl wieder anzukurbeln, so das der Körper wieder genug Sauerstoff hat

In Situationen vor elektiven OPs mag das in vielen -bei weitem nicht allen- Fällen sein. Aber in der BT-Diskussion mit dem ZJ geht es ja um kritische Fälle, in denen man mal eben kein EPO geben kann, oder der CellSaver nichts mehr bringt, weil z.B: schon fast ausgeblutet oder gerade eine Tumorblutung besteht.

Es ist doch schon von der Logik her einleuchtend, dass der Körper Zeit braucht um neue Erys zu bilden und das passiert nicht in Stunden, sondern Tagen. Und es sollte auch einleuchtend sein, dass Blut nur eine gewisse Menge O2/CO2 transportieren kann und dass bei niedrigen Hb-Werten diese transportierte Menge auch bei max. möglicher O2-Ausschöpfung nicht mehr ausreicht, um Organe ausreichend zu versorgen, vor allem nicht bei Patienten mit Komorbiditäten (z.B. Herzinsuffizienz) und/oder begleitenden Problemen (z.B. Sepsis). Deshalb lautet auch die einstimmige Meinung in der Medizin, dass gerade in sehr niedrigen Hb-Bereichen Transfusionen durchaus lebensrettend sein können und auch angewendet werden, schlicht weil die Vorteile die Risiken bei weitem überwiegen (und dazu ist die Studienlage auch sehr klar), oder bei MDS-Patienten, ß-Thalassämie major etc.).

Und es geht ja bei weitem nicht nur um Blut... Gerade im Bereicht SHT (Schädel-Hirn-Trauma) steigt die Sterblichkeit der Patienten massiv an, wenn die Thrombos deutlich unter 100.000 gehen... 

Hast du dich mal mit der Vergangenheit deiner "Glaubensgemeinschaft" bzgl. dieses Themas beschäftigt und dich mal gefragt, wieso so derartig oft "neues Licht" nötig war, oder wieso dieses "Licht" offenbar erst so spät angegangen ist? Oder wieso auf eurer Webseite Informationen gegeben werden, die z.T aus den 80ern stammen und Risiken beleuchten, die es heute wegen modernerer Techniken kaum noch gibt.

Also Fakt ist, dass man soweit es geht auf BTs verzichten sollte, versuche ich auch wenn es irgendwie möglich ist, es gibt aber leider nunmal noch viele Situationen, in denen haben wir einfach keine Alternative mehr... und um die geht es.

6
Hyperhaes 04.07.2017, 08:22
@stine2412

Ach stine,

wärst du lieber dabei, wenn der Arzt den Angehörigen erzählen muss, dass jemand verstorben ist, den man evtl. noch hätte retten können und man es nur aus seinem subjektiven religiösen Verständnis unterlassen hat?  

Und bzgl. der Aussage des Arztes, habe ich ja schonmal gesagt, dass es verdammt vermessen ist zu sagen, eine Hep C-Infektion hätte man sich ja nur durch eine BT einfangen können... Das ist eine medizinisch schlicht nicht haltbare Aussage. 

Klar, die Möglichkeit besteht, aber dass jemand eine Transfusion erhält gegen seinen Willen und dann auch noch ohne informiert zu werden und es dann auch keine Aufzeichnungen über diese Transfusion geben soll, das ist extrem unwahrscheinlich.

5
juste55 04.07.2017, 08:49
@EXInkassoMA

EXInkassoMA,

deine Leier ist immer dieselbe....anstatt mal in der Bibel nachzuprüfen, ob das tatsächlich als Gebot dort drin steht, ergießt du dich ständig in Phrasen....wie "interessant":-((

4
Hyperhaes 04.07.2017, 09:07
@Hyperhaes

... da ist mir irgendwie was abhanden gekommen... es sollte heissen:

" Und es geht ja bei weitem nicht nur um Blut in Form von Erykonzentraten..."

2
Sveniboy1990 04.07.2017, 10:53
@Hyperhaes

Die Frage dich sich nur mich stellt, Ärzte sind gewissermaßen an Patientenverfügung verbunden. Nur umso dringender der Fall umso mehr darf man wohl gegen des Willen des Patienten verstoßen (wenn er z.B gar nicht mehr ansprechbar ist, oder er zu viel Blut verliert). Ich denke aber das dies in SEHR wenigen Fällen der Fall ist.
Aber die Frage ist:; Wenn bei Notfall Patienten darüber gesprochen wird, dass sie kein Blut wünschen ist das ja ihre freiwillige Entscheidung.

Ich frage mich jetzt zumindest warum ihr euch über Erwachsene die meist schon getauft sind, darüber aufregt das wir kein Blut nehmen.
Es ist unsere Freiwillige Entscheidung, wenn ihr das anders sieht dann zieht vor Gericht !!! Den ihr könnt nicht wissen, warum das jemand macht. Das weiß auch z.B nur Gott. Aber mal davon ab: Kinder können schon mit 14 Jahren entscheiden ob sie ZJ werden wollen oder nicht, ab da sind sie Religionsmündig....

Tja und Risikien wegen Blut gibt es trotzdem immer und immer wieder, egal wann man es bekommt.
Befasse dich mal mit Blut?
Was ist Blut??
Aus was GENAU besteht Blut??
Was tut der Körper wenn wir Fremdblut zugeführt bekommen (vorallem ein SEHR geschwächter Patient, wo auch die Lekos ganz unten sind).??
Was für Risikien bringt Fremdblut mit sich??

Am liebsten würde ich das alles mal ein Professor fragen, aber leider kenne ich keinen.
Weil man im Internet kaum was dazu findet....

2
Hyperhaes 04.07.2017, 11:24
@Sveniboy1990

Also zuerst einmal: Ich bin selbst Arzt  von daher denke ich mal, dass ich durchaus mit dem Thema beschäftigt habe. 

Bitte besprich dich doch gerne mal mit einem "Professor", ich kann dir eine Menge Leute dazu empfehlen und sage mir dann, wie viele von denen eine totale  Abkehr von Transfusionen derzeit auch nur in Erwägung ziehen würden.

Und dass man im Internet nichts dazu findet ist doch wohl der totale Blödsinn. Hast du dich mal auf den Seiten der Paul-Ehrlich-Instituts umgesehen oder bei der Ärztekammer? Sämtliche Informationen sind frei verfügbar. z.B.:


http://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/vigilanz/haemovigilanz/publikationen/haemovigilanz-bericht-2013-2014.pdf?\_\_blob=publicationFile&v=4

Selbst auf der auf eurer Seite angegebenen "Fachinformationen für Ärzte" wirst du keine Studie finden, die eine totale Abkehr von Transfusionen in allen Fällen rechtfertigt, im Gegenteil... 

Es geht im Übrigen auch nicht darum, ob man das selbst entscheiden darf oder nicht, das steht jedem frei und würde ich auch nicht kritisieren, es geht um die Informationspolitik und die völlig unpassende Selbstdarstellung seitens der ZJ/WTG.

5
OmaElfi 04.07.2017, 11:38
@ManfredFS

Davon abgesehen, lieber ManfredFS, kann ich mich noch an Zeiten erinnern, so in den 60-70er Jahren des letzten Jahrhunderts, dass bei uns in der Versammlung jeder bei seinem Metzger nachfragte, ob er nicht Blutplasma in der Wurst verarbeitet!!!! Wenn ja, wurden seine Erzeugnisse gemieden! Niemand aß eine Bratwurst am Kiosk, weil man nicht wusste, ob da Blutplasma drin war!

Man kann ja alles übertreiben,  wie Du es schon so schön herausgestellt hast!  Und nach und nach wurde alles ein wenig gelockert. Aber bei anderen Dingen, siehe das Anzeigen von Kindesmissbrauch, ist die liebe WTG absolut nicht Bibel konform! Alles in Allem mal wieder ein Beweis dafür, dass diese verlogenen Organisation alles tut, wenn es zu ihrem Nutzen ist, vor allem das Verbiegen der Bibel und ihrer WTG- Anhänger! Und die merken es leider nicht mal!!!

LG. OmaElfi

3
juste55 04.07.2017, 12:18
@Hyperhaes

Hyperhaes,

kannst du die 100%ige Garantie geben, daß eine Bluttransfusion hilft bzw. nicht schädigt?

Nein, auch wenn du Arzt bist, kannst du das nicht.

Daher entscheidet jeder selbst.

Das ist die eine Seite.

Die andere Seite ist die Formulierung, die du bemängelst.

Es gibt unterschiedliche Übersetzungen.

Wenn du mal nachschaust, wird eher die Übersetzung in vielen Bibeln gewählt: "Enthaltet euch des Blutes" und nicht "eßt kein Blut"

Damit ist alles gesagt. 

4
EXInkassoMA 04.07.2017, 12:27
@juste55

@juste55

Keine Phrasen sondern unangenehme Wahrheiten.

Die Von der US Führung der ZJ u.a vorausgesagten 5 Endzeittermine standen nicht in der Bibel und wurden trotzdem gemacht.

Schließt Du es tatsachlich vollständig aus das die LK bei der Blutfrage nicht doch auf dem Holzweg ist ?

Wie gesag : In der Bibel steht sinngemäß das Tag und Stunde niemand weiß. Trotzdem hat die Lk insgesamt 5 Voraussagen gemacht.Hat sich als nicht an die Bibel gehalten.

Für mich ist der Sachverhalt klar wie Kloß Brühe 

Wie man als ZJ trotzdem noch glauben kann die LK , bzw die 7 älteren US. Bürger,sind DER Mitteilung kanal ist für mich ein Rätsel.

Abgesehen davon wird die Blutfrage ja auch intern kontrovers diskutiert.


4
juste55 04.07.2017, 13:04
@Hyperhaes

Hyperhaes,

wir drehen uns im Kreis.

Selbst in der Apothenken-Umschau  - :-))  -wird vor Risiken in Bezug auf Bluttransfusionen gewarnt:

http://www.apotheken-umschau.de/Bluttransfusion

Darum geht es, diese persönlich zu "bewerten".

Du weißt ebenso wie ich, daß Fremdblut grade einen geschwächten Organismus, wie du ihn ja beschreibst, noch mehr schwächt.

Das dürfte dir als Mediziner mehr als bewußt sein, nicht wahr?

Ich kann deine Sichtweise als Mediziner nachvollziehen. Aber ich entscheide für mich mit meinem eigenen Gewissen.


4
ManfredFS 04.07.2017, 13:28
@Sveniboy1990

Paradox wird es, wenn ein Erwachsener stirbt, weil er sich weigert Blut zu nehmen und sein Partner dann klagt, weil sie Geld haben will und das Gericht dann entscheidet, gibt es nicht, da es im Grunde Selbstmord ist, weil man es abgelehnt hat sich helfen zu lassen.

Ist Selbstmord etwas dass Gott gut findet?

1
ManfredFS 04.07.2017, 13:30
@juste55

Niemand kann dir eine 100% Garantie geben dass du eine Blinddarm-Op überlebst. Lehnst du diese dann ab?

3
ManfredFS 04.07.2017, 13:36
@juste55

Tatsächlich gibt es in der Bibel kein Verbot, Blut zu medizinischen Zwecken zu verwenden. Und tatsächlich gibt es keine Anweisungen, dass bestimmte Teile des Blutes erlaubt sind und andere nicht, Habe ich selbst geprüft. Nichts in der Bibel gefunden, Da steht immer nur, Blut essen ist verboten.

Wenn ich eine Tablette nehmen, die aus Blut hergestellt wird, dann wäre das eher noch essen als eine BT. Komischerweise ist das bei ZJ erlaubt, denn es gibt viele Medikamente, die auf der Basis von Blutbestandteilen entwickelt werden.

Also statt PHRASEN. Belege bitte doch einfach, wo in der Bibel steht, dass bestimmte Teile vom Blut verwendet werden dürfen und andere nicht? Wo steht, dass ein Bluter Medikamente nehmen darf, die aus Blut bestehen und ein Unfallopfer keine BT nehmen darf. Liefere BIBLISCHE BELEGE und alles ist gut.

Wenn du keine lieferst, dann muss man davon ausgehen, dass es keine Grundlage in der Bibel für die Verbote der WTG gibt

3
ManfredFS 04.07.2017, 13:40
@stine2412

Warst du schon mal dabei, wie eine Mutter nach der Geburt verblutet ist und die Ärzte nichts machen durften weil der Mann und die Frau sich geweigert haben? Hast du die Augen der Kinder gesehen, die ihre Mutter verloren haben?

Oder hast du schon mal gesehen, wie ein Kind bei einem Unfall verblutet ist und die Eltern alles unternommen haben um zu verhindern, dass der Arzt helfen konnte, weil sie ZJ waren?

Ich wünsche es dir nicht, ich weiss wie sowas ist. Das vergisst du dein Leben nicht. Und als die Ehe auseinanderbrach, weil die Mutter letzlich nicht verkaften konnte, dass sie ihr Kind hat verbluten lassen, hättest du mal die bösen Blicke der Ältesten sehen sollen. Dann würdest du vielleicht anders reagieren

3
ManfredFS 04.07.2017, 13:49
@juste55

Du irrst dich, man kann heute sehr genau die Blutgruppen und mehr untersuchen so dass das Risiko einer Immunabwehr extrem gering ist. Aufgrund der Mengen an Blut die benötigt werden und oft aus Geldgier passiert es leider immer wieder, dass Blut gegeben wird, welches nicht "gesund" ist. Es gab man einen Skandal mit Aids usw.

Das sind die Risiken. Die wird man nie ganz verhindern können. In Afrika sind vor kurzem hunderte von Kinder gestorben, weil alle mit einer Spritze geimpft wurden. Ist Impfen deshalb schlecht? Nein, wir sind Menschen und Fehler passieren und gerade bei der Medizin gibt es immer Risiken.

Es geht auch nicht um medizinische Behandlung, es gibt darum, dass Menschen verboten wird, eine medizinische Behandlung zu machen und auf die Bibel verwiesen wird ohne dass es dafür eine Grundlage in der Bibel gibt. Man spielt mit dem Leben der Menschen indem man ihnen einredet, das sei eine Todsünde. Viele ZJ glauben ernsthaft, wenn ich mein Kind sterben lassen weil ich Blut verweigere, dann sehe ich es im Paradies wieder, dass bald kommt und wenn ich Blut zulasse, dann wird mein Kind nicht auferstehen weil es eine Todsünde ist.

DAS ist der springende Punkt. Und weil man keine biblische Grundlage hat kommt immer die Diskussion über medizinische Risiken auf.

3
Hyperhaes 04.07.2017, 14:45
@juste55

Juste, 

wo bitte habe ich die Risiken einer Transfusion verharmlost oder bagatellisiert? Ich rede die ganze Zeit über die Informationspolitik der WTG/ZJ zu dem Thema...

Von daher verstehe ich deinen Einwand an dieser Stelle kein Stück...

4
Hyperhaes 04.07.2017, 14:55
@juste55

Juste,

wie oft muss ich das mit der "Garantie" eigentlich noch erklären. Es ist doch offensichtlich dass kein Arzt der Welt für irgendeine Behandlung eine Garantie abgeben kann... Sollte ich wegen der fehlenden 100%igen Garantie dann auch keine Antibiotika mehr verabreichen, weil ich weiss dass insgesamt deutlich zu viele verschrieben werden und die Nebenwirkungen gravierend sein können, obwohl es eine klare medizinische Indikation gibt? Nein, es geht darum Maß zu halten und eine strengere Indikationsstellung einzuhalten, das gilt sowohl für BTs als auch für Antibiotika. 

Unfassbar... Ebenso habe ich keinem das Recht abgesprochen das selbst zu entscheiden... Also wirklich... Jeder kann das selbst entscheiden, natürlich, aber was man wohl darf, ist die Basis der Informationen mit denen sich viele ZJ recht voreilig für eine totale Ablehnung entscheiden mal zu hinterfragen. 

Ob jetzt enthalten etwas anderes meint in dem Kontext als essen, sei auch mal dahingestellt, ich persönlich und auch Milliarden anderer Menschen scheinen das halt anders zu verstehen als ihr.

4
juste55 04.07.2017, 17:48
@Hyperhaes

Hyperhaes,

wo sprach ich von "bagatellisieren"? Nirgends!

3
juste55 04.07.2017, 17:52
@Hyperhaes

Du "mußt" mir gar nichts erklären.

Die Diskussion hat sich erschöpft.

Jeder entscheidet gem. seinem Gewissen.


4
juste55 04.07.2017, 17:56
@ManfredFS

Das ist deine Logik, ManfredFS?

Aha

In der Grundschule würde man sagen: wir vergleichen nicht Äpfel mit Birnen.

Wir sprechen wohl über ein Thema?

Ich habe die Frage lediglich gestellt, weil anscheinend bei dir u.a. die Überzeugung vorherrscht, daß Bluttransfusionen immer Leben retten.

Realitiät ist: man weiß es nicht, es gibt keine 100%ige Garantie.

Ende der Durchsage! Für mich ist das Thema erschöpft!

4
stine2412 05.07.2017, 20:31
@Hyperhaes

Hyperhaes, wir beide haben über dieses Thema schon ausführlich diskutiert. Wie ich mich erinnere, schriebst du einmal, dass es frustrierend sei, bei einem Kranken oben das Blut reinzupumpen und es genauso schnell auf dem Boden landet. Da ist doch meistens sowieso alles zu spät! Und warum sollen wir Zeugen Jehovas uns mit einem belasteten Gewissen herumschlagen? Für mich wäre so ein Leben NICHTS mehr wert! Selbstverständlich respektiere ich andere Einstellungen! Aber bitte, Hyperhaes, respektiere auch meine, bzw. unsere (ZJ).

3
stine2412 05.07.2017, 23:31
@Hyperhaes

Hyperhaes, nur noch ganz nebenbei - wir gehorchen da nicht der Info-Politik der WTG, sondern Gott! Die Brüder informieren uns über die Gefahren einer BT, damit wir Gottes Wort in dieser Zeit der BT-Hype besser verstehen. 

Du schreibst ganz richtig von Risiken und wir wissen, dass es dramatische Situationen gibt. Du als Arzt hast sicher Situationen erlebt, in denen keine BT half, andere wieder,  bei denen man ganz leicht auch ohne ausgekommen wäre. Ich weiß das! In der Sendung "Böses Blut" sagte ja auch ein junger Arzt, dass man früher gern Patienten ein paar Einheiten fundierte, weil man dachte, man tut ihnen was Gutes.

Besser als diese  Sendung "Böses Blut" hätten unsere Brüder uns gar nicht aufklären können oder der eine oder andere hätte vielleicht an Übertreibung gedacht. Für uns steht jetzt noch mehr fest, dass es Gottes Gebot, sich des Blutes zu enthalten, nicht gibt, um uns zu schaden. Wir achten Gottes Wissen höher ein, als das von Menschen und wenn sie noch so gute Ärzte sind. 

Wir erwarten von euch Ärzten die bestmögliche Behandlung und die Könner unter euch brauchen kaum noch Blut, einige gar keins mehr.  Sterben müssen wir alle und bei diesem Vorgang ein gutes Gewissen gegenüber Gott zu haben - ich möchte nicht ohne sterben! 

2
juste55 06.07.2017, 08:19
@stine2412

stine2412,

wie Recht du hast..

Interessant auch, daß in einem Kommentar stand: "Trotz Bluttransfusionen sterben jedes Jahr unzählige Menschen...."

Auf diesen Fauxpas oder auf die  "Freudsche Fehlleistung" (?) hingewiesen, scheint er nun verschwunden

:-)))))

3
Hyperhaes 07.07.2017, 09:07
@stine2412

Zuerst: Natürlich respektiere ich eure Entscheidung, darum geht es mir auch überhaupt nicht, es geht mir darum, dass ich teils immer wieder erschrocken darüber bin, auf welcher Informationsbasis diese Entscheidung getroffen wird.

Natürlich ist das häufig sehr frustrierend und manchmal geht das auch schief, allerdings gibt es dann halt auch die Situationen, wo es dann klappt. Was meinst du wie es den Kollegen im Katheterlabor manchmal geht, wenn die eine Reanimation reinbekommen, da sieht die Erfolgsquote noch bescheidener aus. 

Die Sache mit dem Gewissen erschließt sich mir immer noch nicht, weil -wie ich es oben schon mit Juste angesprochen habe- ich die Interpretation dessen, was jetzt Blut ist und was nicht und den Wandel über die Zeit, nicht im Geringsten nachvollziehen kann.

3
Hyperhaes 07.07.2017, 09:12
@juste55

juste,

Auf diesen Fauxpas oder auf die  "Freudsche Fehlleistung" (?) hingewiesen, scheint er nun verschwunden

Wie bitte? Weisst du Juste, es gibt auch Menschen, die müssen noch arbeiten und haben auch ein Leben ausserhalb des Internets, sodass ich nicht unbedingt jeden Tag antworten kann. 

Gleichzeitig mache ich dich auf deine "Freudsche Fehlleistung" aufmerksam:

"Trotz Antibiotikagabe sterben jedes Jahr etliche Menschen an Infektionen... Folge ich nun "deiner Logik" müsste ich nun jegliche Antibiotikagaben absetzen..."

2
Hyperhaes 07.07.2017, 09:32
@stine2412
 Ich weiß das! In der Sendung "Böses Blut" sagte ja auch ein junger Arzt, dass man früher gern Patienten ein paar Einheiten fundierte, weil man dachte, man tut ihnen was Gutes.

Das ist auch durchaus korrekt, was der Kollege da sagt, aber der Punkt ist, dass hier offenbar ein schwarz-weiss-Denken vorliegt. Damals hat man zuviel und/oder zu häufig transfundiert, richtig, aber das heisst doch nicht gleich, dass man ins andere Extrem umschlagen sollte und gleich auf 0 geht. Vergleiche das mal mit den Antiobitika... werden zu viele verschrieben... oh ja, und wie... sollte man deshalb gleich komplett auf AB verzichten? Wohl kaum... Es geht -wie schon gesagt- darum sinnvoll Maß zu halten.

Besser als diese  Sendung "Böses Blut" hätten unsere Brüder uns gar nicht aufklären können oder der eine oder andere hätte vielleicht an Übertreibung gedacht

Naja... Allerdings muss man auch dazu sagen, dass weder in der Sendung, noch einer der dort angesprochenen Ärzte, noch eine der zitierten Studien (wieso ich z.B. die Glance-Studie für wenig aussagekräftig halte, habe ich ja schonmal erzählt) von einer kompletten Abkehr von Transfusionen spreche. Des weiteren werden ja auch in der Doku primär nur EK-Transfusionen angesprochen, FFP oder TKs spielen aber für euch ja auch eine gewichtige Rolle, von daher sehe ich die Doku auch kaum bestätigend für eure Position.

 Wir achten Gottes Wissen höher ein, als das von Menschen und wenn sie noch so gute Ärzte sind. 

Wobei ich das eher -aufgrund der willkürlichen Definition dessen was Blut ist und was nicht- so sehe, dass ihr das Wort von eurer LK beachtet, weil in der Bibel eindeutig nur von Blut -allgemein- die Rede ist (und nach meiner MEinung auch im Kontext sehr deutlich von Blut essen bzw. ritualisiertem Umgang mit Blut gesprochen wird).

Wir erwarten von euch Ärzten die bestmögliche Behandlung und die Könner unter euch brauchen kaum noch Blut, einige gar keins mehr. 

Das mit dem "einige gar nicht mehr" würde ich so nicht unterschreiben, weil es immer mal wieder -zum Glück seltene- Fälle gibt, wo selbst bei Bagatell-OPs massive Blutungen auftreten können. Ein Freund von mit hatte mal einen Fall, bei der intra-operativ -bei einer eigtl. Standard-OP- plötzlich die Blutgerinnung der Patientin mehr oder weniger total versagte und die fast 1,5 Stunden nur noch in die reingeschüttet haben, damit die überhaupt lebend auf die Intensiv kam (ja, sie hat überlebt). Da hätte vorab keiner mit gerechnet, alle Parameter waren ok, keine Gerinnungsstörungen vorab oder bekannt, und plötzlich das. Oder was ich auch schonmal erlebt habe, ist dass bei einem Not-Kaiserschnitt (Geburtsstopp) die anfängt zu bluten wie sonst noch was...

Es stimmt zwar, dass man sowohl durch bessere Prä-OP Screening, MAT-Blut, Volumengabe, blutfreies OP-Gebiet etc. eine Menge Transfusionen vermeiden kann, aber auch hier unterstreiche ich nur wieder, dass man sich mit einem prinzipiellen Verzicht eben auch der ultima ratio beraubt, wenn es dann mal wirklich ernst werden sollte oder etwas schief geht.

3
juste55 08.07.2017, 09:50
@Hyperhaes

Hyperhaes.

Du verwechselst mich.

Aber fuer mich ist das Thema sowieso abgeschlossen

1
stine2412 13.07.2017, 13:26
@Hyperhaes

Die Sache mit dem Gewissen erschließt sich mir immer noch nicht, 
Hyperhaes, das Gewissen ist ein geschultes Empfinden. An der Uni werdet ihr bestimmt so unterrichtet worden sein, dass das Blut ein Allheilmittel ist. Somit kann dein Gewissen, wenn es vorher nicht schon anders informiert wurde, gar nicht anders reagieren. Das respektieren wir. Es stehen sich also zwei verschieden geschulte "Gewissen" gegenüber. Respektieren wir uns gegenseitig. Für uns Blut heilig!

Ich bin jetzt nicht genau darüber informiert, was die Statistik sagt, wo es eine höhere Mortalität gibt - bei BT oder bei Verweigerung einer BT?

1
juste55 13.07.2017, 13:40
@stine2412

Stine2412, genauso ist es...danke fürs deine gute Erklaerung

1
stine2412 13.07.2017, 13:47
@Hyperhaes

Hyperhaes, nur dass wir Zeugen Jehovas Antibiotika nicht verweigern, weil es eben kein Blut ist! Du siehst Blut als Medikament, das möglichst sparsam angewendet werden sollte; für uns ist Blut heilig, das Gott gehört.

Für jede gute Behandlung sind wir dankbar - aber ohne Blut. Vielleicht kommst du auch eines Tages dahinter, dass Gott dieses Verbot nicht umsonst gab. Denke an Ingnaz Semmelweiß, der einem göttlichen Hygienegesetz gehorchte und viele Schwierigkeiten hatte, obwohl er Todesfälle vermied. (5. Mose 23:12-14) 4.Mose 19:14-17..

0
Abundumzu 13.07.2017, 23:22
@Abundumzu

Und für alle, die es genau wissen möchten, hier ein Video zu diesem Thema:

Konzepte für Transfusionsalternativen 

                    — einfach, sicher und effektiv

Enthaltet euch von Blut — an dieses Gebot aus der Bibel halten sich Zeugen Jehovas.  

Was ist, wenn sie eine medizinische Behandlung brauchen oder sich operieren lassen?

Sie suchen nach einer qualitativ guten Lösung, lassen sich aber keine allogene Bluttransfusion geben.

Dieses Video dreht sich um Konzepte für Transfusionsalterativen, die sowohl einfach als auch sicher und effektiv sind.Wie stehen viele Ärzte zu diesem bislang kontrovers diskutierten Thema?

https://www.jw.org/de/medizinische-datenbank/videos/blut-transfusion-konzepte-fuer-alternativen/#?insight

-----------------------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------------------

0
EXInkassoMA 15.07.2017, 19:29
@Abundumzu

Alles gut und schön @ab und zu aber ist es angesichts der bisherigen zahlreichen Irrtümer tatsächlich ausgeschlossen das die Zeugen Jehovas US Fuehrung in der Blut Frage falsch liegt ?

Man hat sich ja auch in der Vergangenheit stets immer auf die Bibel berufen !!! Trotzdem hat dann nix gestimmt.

Nochmal : ALLE bisherigen Voraussagen und Berechnungen der Zeugen Jehovas Religions Gemeinschaft waren FALSCH

2
ManfredFS 15.07.2017, 22:19
@stine2412

Ich warte seit Jahren dass ZJ mir Bibelstellen vorlegen woraus ersichtlich wird, dass Vollblut verboten aber Einzelbestandteile erlaubt sind. Auch auf Bibelstellen, wonach Blut zu medizinischen Zwecken verboten ist aber Medikamente, die aus Blut hergestellt werden erlaubt sind.

Solange diese Bibelstellen nicht geliefert werden ist klar, dass ZJ nicht der Bibel folgen sondern ihrer Organisation die sich das ausgedacht hat

0
Hyperhaes 16.07.2017, 10:29
@stine2412
 An der Uni werdet ihr bestimmt so unterrichtet worden sein, dass das Blut ein Allheilmittel ist

Sowas glaubst du wirklich? Dass das an den Unis erzählt wird? Meine Güte, selten so einen Blödsinn gelesen. 

Es wird im Gegenteil explizit auf die Risiken verwiesen, es gibt eigene Vorlesungen, die sich ausschlisslich mit den Risiken beschäftigen und in allen Fächern, die regelmäßig BTs verabreichen, wird ebenso explizit auf Alternativen und Prävention hingewiesen. Die Indikation zur BT wird in allen Fächern regelmäßig sehr kritisch begutachtet und ebenfalls darauf verwiesen, dass ein Patient immer besser dran ist, wenn auf eine Transfusion verzichtet werden kann.

Wenn du dir mal etwas Mühe gibst, könntest du ja sogar mal Vorlesungsfolien einiger Unis dazu im Netz finden... 

Ich bin jetzt nicht genau darüber informiert, was die Statistik sagt, wo es eine höhere Mortalität gibt - bei BT oder bei Verweigerung einer BT?

Das Problem ist, dass man es nicht pauschal sagen kann. In höheren Hb-Bereichen wird ganz klar der Verzicht auf BTs einen deutlichen Vorteil bringen, bei sehr niedrigen und/oder schwer Kranken dreht sich das Verhältnis dann um (Carsson et al, "Transfusions"). Wobei das nur für EKs gilt, bei TKs z.B. steigt die Sterblichkeit bei Verzicht und schwerem Trauma mit Thrombos unter 100.000 massiv an, während sie bei höheren Werten keinen Nutzen bringen. Es ist halt immer eine Frage der Indikation. Jemanden mit einem/r schweren MDS oder beta-Thalassämia major wird man ohne Transfusionen kaum dauerhaft helfen können (jedenfalls derzeit leider nicht), ebenfalls bei vielen Chemotherapeutika oder bei Polytraumen etc.

Es ist doch schon rein von der einfachsten Logik und auch der Physiologie her einleuchtend, dass die Sicherstellung der Organversorgung nicht mit jedem Hb gelingt und da Sauerstoff leider nicht durch Diffusion durch die Haut in ausreichendem Maße (kleiner Designfehler übrigens) aufgenommen und transportiert werden kann, gibt es halt Punkte, an denen man mit Sauerstoffträgern nachhelfen muss... und leider, leider sind wir noch nicht soweit, dass es dafür Alternativen geben würde.

1
Hyperhaes 16.07.2017, 10:35
@stine2412
Hyperhaes, nur dass wir Zeugen Jehovas Antibiotika nicht verweigern, weil es eben kein Blut ist

Darauf zielte der Vergleich ja auch nicht, es ging um die Argumentation bzgl. der Nebenwirkungen. 

Vielleicht kommst du auch eines Tages dahinter, dass Gott dieses Verbot nicht umsonst gab. 

Naja, da ich nicht an Gott glaube, aber nun gut... Vielleicht kommst du irgendwann mal dahinter, dass der Begriff "Blut" von deiner Glaubensgemeinschaft inzwischen sooft in "neuem Lichte" verändert, angepasst wurde, dass man sich doch mal fragen sollte, worum es dabei wirklich geht... Oder meinst du, dass sich "Gott" in der "Blutfrage" in nur wenigen Jahren etliche Male das neu überlegt hätte? Heute mal Hämoglobin ja, morgen nein, übermorgen wieder ja, dann vielleicht oder dann doch eher Gewissensentscheidung... Albumin? Gerinnungsfaktoren? etc. etc.

1
juste55 06.07.2017, 08:07

ShitzOran,

du benutzt dein Gehirn zum Denken....das ist gut :-))))

2
ShitzOvran 10.07.2017, 11:37
@juste55

Obwohl ich anscheinend denke, bin ich mir jetzt nicht sicher, ob dein Kommentar für oder gegen mich sprechen soll... 

1
juste55 13.07.2017, 13:46
@ShitzOvran

ShitsOfran, sieh es mal so: ich habe beobachtet und eine Schlussfolgerung daraus gezogen,

Da gibt es weder die Bewertung "gut" noch "schlecht" :-)

(Aber ich kann dich verstehen, man kann das hier manchmal schlecht erkennen,wie ein Kommentar gemeint sein soll)   :-))

1

Was möchtest Du wissen?