Darf man als Scientologe auf eine staatliche Schule (Bayern)?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von der rechtlichen(schulischen) Seite aus ist es volkommen egal welcher "Glaubensrichtung" man angehört. Egal wie (meiner Meinung nach mehr als nur zurecht) umstritten die eigene Glaubensrichtung auch sein mag.

Die Religionsfreiheit geht sogar so weit, das man, obwohl Deutschland ein sehr christlich geprägtes Land ist, verlangen kann das z.B. Jesus-Kreuze/Kruzifixe aus Klassenzimmern entfernt werden. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Kruzifix-Beschluss (Das gilt natürlich auch für andere Glaubenssymbole)

Kinder von Scientologen besuchen in Deutschland normalerweise ganz ''normale'' Schulen. Sowohl staatlich als auch privat.

Es gibt allerdings Delphi Schools bzw. Applied Scholastics. Das sind Scientology-Schulen auf denen hauptsächlich Kinder von Scientologen sind und auf denen die sog. von L Ron Hubbard entwickelte Study-Tech angewandt wird. 

Soweit ich weiß gibt es in Deutschland keine Applied Scholstics Schule. Die zentrale von Applied Scholastics in der EU ist in Kopenhagen/ Dänemark. Außerdem gibt es noch eine in UK und viele weitere in der Welt aber die meisten in den USA. 

konnte hoffentlich helfen:)

Ich hatte nie ein Problem. Ich war sogar in einer katholischen, privaten Grundschule. Klar, misstrauisch sind alle Mal zunächst, muss man aber versuchen mit Humor zu nehmen.

Ich denke aber auch es hängt von der Verhaltensweise des betreffenden Schülers ab. Wer sich auf Grund seiner Religion isoliert und keine Interesse an anderen Kulturen und Religionen hat, dem wird mehr misstraut, als einem Schüler der in z.b katholischen Religionsunterricht geht, sich interessiert, nicht missioniert und auch unaufdringlich seine Aspekte einbringt. 

Ich denke die Schulen müssen einen jedoch aufnehmen. Aber wie man behandeln wird, da hängt von einem selbst ab.

Sie lebt in Österreich da herrschen andere Gesetze hier in Deutschland wird Scientology zu recht vom Verfassungsschutz beobachtet.

0

Für welche Schulform soll ich mich jetzt entscheiden?

Ich bin 16 und momentan in der 9. Klasse auf dem Gymnasium Bayern. Das Schuljahr werde ich nicht schaffen und habe beschlossen zum neuen Schuljahr auf eine andere Schule zu gehen. Jetzt stehe ich jedoch vor der Wahl: Gehe ich auf eine Wirtschaftsschule oder auf eine Realschule?

Meine Eltern und ich haben telefonisch bei einigen Schulen angefragt. Dabei kam raus, dass ich von einer Wirtschaftsschule sicher aufgenommen werden würde und dort vielleicht sogar in die 10. Klasse kommen könnte. Bei der Realschule hingegen müsste ich die 9. wiederholen und es ist nicht sicher ob ich genommen werde, es besteht aber die Möglichkeit.

Mein Ziel ist ab jetzt, das Fachabitur zu schaffen, für welches ich dann ja nach dem Abschluss auf einer der beiden Schulen auf eine FOS wechseln muss.

Daher meine Frage an euch: was würdet ihr persönlich empfehlen? Realschule oder Wirtschaftsschule?

Danke im Voraus für eure Antworten!!!

...zur Frage

darf ich mit bayernticket ice fahren?

darf ich mit bayern-ticket mit einem ice fahren? (habe ein bayern ticket für die 2.klasse)

...zur Frage

In vielen Ländern steht in der Verfassung das ein Existenzminimum für jeden Bürger ergeben sein muss, doch nach einem Jahr gibt es keine staatliche Hilfe mehr?

Wenn nach einem Jahr derjenige noch arbeitslos ist und keine staatliche Hilfe mehr bekommt , wie ist es dann mit der Verfassung geregelt ?

In vielen europäischen Ländern zb ist nach 12-18 Monaten Schluss mit dem Arbeitslosengeld und so was wie Hartz4 was darauf folgt gibt es nicht

...zur Frage

Ab wann darf man in Bayern die Schule abbrechen?

Hallo. Nun, um es kurz zu machen;

Ich bin 14 Jahre alt, an einer Wirtschaftsschule in Bayern und wollte euch fragen mit wievielen Jahren bzw. in welcher Klassenstufe man die Schule abbrechen darf. Die Gründe sind privat und ich möchte nicht dass sie die Öffentlichkeit erfahren, deswegen nenne ich sie auch nicht. Danke für jede Antwort.

~MfG XxSilbernachtxX

...zur Frage

ausbildung bta (biologisch.technische assistentin)

ich fange im september eine ausbildung als bta an. nur habe ich die auswahl zwischen 2 schulen, an denen ich angenommen bin. das eine ist eine privatschule ("Private höhere Schule des TBV") wo ich also schulgeld zahlen müsste und noch eine dreiviertel stunde mit dem zug fahren müsste und das andere ist eine staatliche schule ("Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum Jena-Göschwitz) also kostenlos und mit dem zug in ca. 10 minuten zu erreichen. was die finanzierung der privatschule angeht, ich bekomme kein bafög.

Hat jemand schon an einer diesen beiden schulen eine ausbildung gemacht? was würdet ihr machen, private oder staatliche schule.

...zur Frage

Hat die DR Kongo eine Schulpflicht?

Formal ist zwar eine Grundbildung vorgeschrieben (6. bis 12. Lebensjahr) und staatlich garantiert, faktisch ist aber ein öffentliches Bildungssystem kaum existent. Die meisten Schulen erhalten keine staatliche Unterstützung. Heißt das, dass es eine Schulpflicht gibt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?