Darf man als Moslim ein hund haben?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Er darf nicht ins Haus und wenn sein Speichel an dir kommt, musst du eine besondere Waschung vollziehen.

Was das Halten eines Hund in der Wohnung angeht, so ist es mubah (erlaubt) wenn man eine Notwendigkeit dafür hat (z.b  Wachhund, Jagdhund) und es ist verpönt, wenn man keine Notwendigkeit dafür hat (zb. Haustier (Hund).

Ibn Abbas (Allahs Wohlgefallen  auf beiden) berichtete, "Ich hörte Aba Talha sagen, dass der Gesandte (Allahs Segen und Friede auf ihm) Folgendes sagte.

"Die Engel betreten keine Wohnung, in der ein Hund bzw. ein Bild und oder eine Skulptur gibt" (Hadith sahih autentisch bei Bukhari, Nr. 3225)

Soweit ich weiß darfst du einen Hund als Haustier haben, allerdings darf er beim beten nicht im Raum sein und der Raum in dem du betest musst auch frei von Haaren des Hundes sein. Da sich dies als schwierig erweist lege dir lieber keinen zu.

Nein darf man nicht, denn die Engel werden diese Wohnung sonst garnicht mehr betreten und selbst der Prophet Muhammed Frieden und Segen auf Ihm hat als er mitbekommen hat das ein Hund von Hussein in seiner Wohnung war diesen rausgetan aus dem Haus

Viele Muslime haben Hunde, aus gutem Grund. Die meisten Hirten und Jöger hätten ein Problem ohne.Das Hunde unrein sind bezieht sich nicht auf ihre Haltung.

natürlich, aber nur einen getauften hund, aber beim beten muß der raus, damit er nicht durch sabbern und jaulen stört.


Wenn du theoretisch nicht betest etc, ja.
Falls du betest, darf dein Hund nicht in dein Haus oder ich glaube nicht in den Raum, indem du betest

Muslimhelper 01.07.2017, 20:35

Nein, ein Hund darf gar nicht erst ins Haus. Auch wenn man nicht betet.

0

Darfst du nicht. Hunde sind unrein. Türkische Taxifahrer befördern oft nicht mal Hunde.

Was möchtest Du wissen?