Darf man als Moslem über Allah als imaginären Freund denken?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Klar kann man. Warum sollte man es nicht können? Freund - darüber kann man diskutieren. Aber imagnär, sprich der Phantasie entsprungen, trifft doch den Nagel auf den Kopf.

das hängt ganz davon ab, welcher Auslegung des Koran du folgst. Sunniten legen den Koran dem Buchstaben nach, schematisch, unhistorisch und scholastisch aus - die sunnitischen Autoritäten beschreiben daher Allah nach dem Bild altorientalischer Despoten, gnadenloser Richter und Henker: "Allah hat die Dschinnen und Menschen ausschließlich zu dem Zweck geschaffen, dass sie ihm dienen."

Es gibt aber islamische Mystiker, die den Koran in seinem historischen Kontext auslegen, die versuchen, den Koran nicht als Strafgesetzbuch zu lesen, sondern als Weg, den die Seele zu Allah hin zu durchlaufen hat. zb die tanzenden Derwische in Urfa, die Poesie von Celaleddin Rumi, die Lehre und Glaubenspraxis einiger schiitischer Bewegungen und die der Aleviten.Und die würden mit Sicherheit deine obige Frage bejahen. Mystiker sprechen dann nicht nur von Gott als Freund, sondern drücken es in Form von Liebesbeziehung zwischen Seele und Gott aus.

Der Mehrheitsislam verwirft solche Gedanken als Ketzerei, als Irrlehre und spricht ihnen sogar die Gnade Gottes ab.

Es steht dir frei, dein Verhältnis zu Deinem Gott mit dir selbst auszumachen, oder aber Glaubenssätze irgendwelcher fremden, selbsternannten Autoritäten köhlergläubig nachzubeten.

AlterVormBerg 09.07.2017, 17:33

Korrrektur: natürlich tanzen die Derwische nicht in Urfa, sondern in Konya.

0

Kennst Du das alte dt. Lied "Die Gedanken sind frei!", liebe(r) I Need knowledge?

...DAS gibt Dir die Antwort!

WARUM fragst Du denn? Weil Du Angst vor der Hölle hast, weil Du was falsches denken könntest???

So ein bodenloser Unsinn, lieber(r) Ineedknowledge!

Selbst wenn Dein Denken falsch wäre: WER könnte Dir denn zweifelsfrei beweisen, was "richtiges" Denken wäre?

NIEMAND!

Da es für den Gott "Allah" ebenso wie für andere Götter nicht die Spur eines Beweises gibt, ist es ziemlich egal, als was Du ihn bezeichnest.

Speziell der Begriff "Freund" käme mir bei "Allah" allerdings so ziemlich als letztes in den Sinn.

Anders als im jüdischen und christlichen Glauben gelehrt wird, bedeutet der Islam Unterwerfung.

Du hast folglich keine freundschaftliche Beziehung, sondern eine allenfalls erfüllende Beziehung.

Der Islam beinhaltet ein Dogma.

Dogma ist eine Fremdbestimmung die mit einem freundschaftlichem Verhältnis wenig zu tun hat.

Der islamische Allah ist folglich nicht ein imaginärer Freund, und wird es auch niemals sein.

Muss man da echt nach Erlaubnis fragen?

Tolga67Alp 09.07.2017, 12:48

Das hat mit Erlaubnis fragen nichts zutun, sondern mit Erkundigen.

0

Warum sollte die Bezeichnung Freund falsch sein? Allah/Gott ist/sollte doch sowas wie ein Freund sein, wenn man nach Bibel/Koran geht.

Nein imaginär nicht. Es gibt ihn ja. Aber Freund im Sinne von er kümmert sich um uns und hört uns zu, wir können immer auf ihn zählen schon. Man soll aber trotzdem bedenken dass es Gott ist also nicht wie ein Kumpel behandeln und gleichstellen und so.

Meatwad 12.07.2017, 16:46

Es gibt ihn ja.

Aber nur in der Phantasie der Menschen. Also ist er imaginär.

0
cocie14 12.07.2017, 18:06

Das hast du nicht zu entscheiden. Für mich ist er nicht imaginär. Mal sehen was du davon haben wirst

0

nein, moslems dürfen keine eigenen gedanken haben

Was möchtest Du wissen?