Darf man als Moslem sich ein Tattoo stechen lassen?

6 Antworten

Mal eine Frage (Religionsübergreifend)...

Warum schenkt uns Gott den Freien Willen... wenn wir am Ende dann doch nicht frei & souverän entscheiden können? ;-)

Sind die (meiisten) Regeln und Gesetze aus der Kirche, Bibel, Koran am Ende doch nur Mensch-gemacht? ;)

Und warum verbietet die Kirche etwas, das es seit anbeginn der Menschheit gibt?
Tätowierungen sind nachweislich mindestens 10,000 Jahre alt.
Die Bibel aber gerade mal 2000 Jahre, und der Koran 1600 Jahre?

Und um auf deine Frage zu antworten. Ein aufgeklärter Moslem, der in der westlichen Welt lebt sollte mit Tätowierungen keinerlei Probleme kriegen. Vielleicht rümpft ein Glaubensbruder mal die Nase, weil er damit nicht einverstanden ist... aber man wird dir deswegen kaum Arme und Beine abhacken.

Lebst du hingegen in einer streng gläubigen Islamistischen Welt (Türkei, Syrien, Iran, Irak etc)...dann kannst du davon ausgehen, das du Probleme kriegen wirst.

Soweit ich weiß sind Tattoos haram. Du sollst die (die von Gott geschenkte) Haut nicht "verunreinen".
Und nimm dir Bushido nicht als Vorbild,wenn man bedenkt was er in seinem Raps von sich gibt,bezweifle ich,dass er ein (richtig) praktizierender Moslem ist.

Was möchtest Du wissen?