Darf man als Lieferant das Lager des Kunden betreten?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das bestimmt alleine der Inhaber dieses Lagers. Wenn er seine Warenannahme so organisiert, dass die Übergabe draußen geschieht, kann er dir ohne weiteres den Zutritt zum Lager verwehren.

Wenn du mit deiner Sackkarre in diesem Lager etwas beschädigst, wäre das ein Fall für die Betriebshaftpflicht deines Arbeitgebers.

Be- und Entladeschäden wären über die Kfz-Versicherung gedeckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Du bist im Dienst des Spediteurs. Und wenn der Kunde das nicht wünscht, bleibst du drau0en. Es ist eine versicherungstechnische Angelegenheit. Du bist für die Ware von A nach B verantwortlich, das beinhaltet der Versicherungsschutz über den Spediteur. Wenn du Schaden anrichtest, im Lager des Kunden, muss das deine private Haftpflicht oder du selbst tragen. Der Kunde sichert sich dahingehend ab, wenn er die Fahrer nur bis zur "Haustür" lässt. Das ist auch gut für dich und deinen Arbeitgeber, erspart euch im Schadensfall viel Papierkram.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Gesetz, was den Speditionen das verbietet, gibt es nicht. Es gibt wohl Speditionen, die in ihren AGB's oder Verträgen so etwas drin stehen haben. Hier geht es aber wohl in der Regel darum, dass der Kraftfahrer nicht als Mitarbeiter der Fremdfirma "missbraucht" wird. Die Kraftfahrer müssen es dann nicht betreten, dürfen aber grundsätzlich. 

Die Versicherung der Ware besteht ggf. in der Halle nicht mehr.

Ein Versicherungsschutz für Dich über Deine Berufsgenossenschaft bleibt davon unberührt, solange Du im Auftrag Deines Arbeitgebers tätig bist. Selbst unter der Annahme, Du würdest verbotswidrig ein fremdes Lager betreten und dort für Deinen Arbeitgeber tätig sein, bist Du BG-lich versichert. "Verbotswidriges Handeln schließt einen Versicherungsfall nicht aus." (§ 7 Abs. 2 SGB VII).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei uns dürfen werksfremde keine lager- oder produktionshallen betreten. aus gründen des unfallschutzes. das ist aber eine vorgabe der geschäftsleitung in sachen unfallschutz/arbeitssicherheit. 

stell dir vor, der kunde hätte eine "inhouse-warenannahme", dann dürftest du ja mit deinem lkw da garnicht rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, abgesehen von der Versicherungsfrage ist der Spediteur nicht verpflichtet, die Sendung in das Gebäude zu liefern. Ablieferung am Tor ist richtig. Bei größeren Packstücken fährt der Spediteur auf den Hof und läßt den Empfänger abladen, und mehr tut er nur, wenn das vereinbart -und bezahlt- wurde.

Ein Gesetz dazu weiß ich nicht, aber die ADSp  http://www.dslv.org/dslv/web.nsf/id/pa\_de\_adsp.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ein Gesetz existiert nicht.

Als Fahrer kommt man gar nicht umhin, bei Kunden das Lager zu betreten. Lass dich nicht verar***en. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MANDAFBENZ
22.04.2016, 18:52

Naja, ich habe es tatsächlich schon selbst erlebt dass es Kunden gibt, die darauf bestehen dass man die Paletten vor der Lagertür abstellt und sie sie selber reinfahren. Also irgendeinen Grund muss es ja dafür geben. Aber welchen?

0

nein, das ist Quatsch. Grundsätzlich gilt:

  • der Kunde hat das Hausrecht. Er darf Dir gestatten oder verbieten, sein Lager zu betreten
  • Du bist dennoch über Deinen Arbeitgeber unfall-versichert
  • laut den gesetzlichen Regelungen (ADSP / CMR) liefert der Spediteur "frei Haus". Dies bedeutet, hinter die erste verschließbare Türe. In der Praxis bedeutet das "frei Rampe". Du bist also nicht verpflichtet, z.B. mit einem Hubwagen im Lager die Paletten zu verfahren
  • natürlich kann es sein, z.B. wenn der Kunde luftsicherheits-geprüft ist, daß man den Zugang zum Lager verweigert, um die "sichere Lieferkette" nicht zu unterbrechen.

"Das Speditionsgesetz" gibt es aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MANDAFBENZ
24.04.2016, 15:25

Danke für die Antwort. Wie ist es denn wenn ich Paletten vom Kunden abholen soll. Muss er mir die dann vor die Türe stellen oder muss ich die aus seinem Lager holen?

0

 weil "wir dort nicht versichert sind"

Von welchem Versicherungsschutz schreibst du denn hier ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MANDAFBENZ
22.04.2016, 18:47

Genau das ist ja ein Teil meiner Frage. Mehr als: "weil wir dort nicht versichert sind" wissen meine Kollegen mir auch nicht zu sagen. Das ist das Problem mit dem Halbwissen. Da hat mal jemand irgendwo was gehört und es ist nicht richtig verstanden worden oder es wird nicht richtig weitergegeben. Deshalb hoffe ich hier auf Experten, die dieses Halbwissen richtigstellen und mich mit der Wahrheit erleuchten^^

0

Welche Versicherung meinst du? Die gesetzliche Unfallversicherung ?

Da bist du im Rahmen deiner vertraglichen Aufgaben immer versichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?