Darf man als Laie Cortison verabreichen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da Deiner Großmutter dieses Cortisonspray als 1-Hilfe-Maßnahme verordnet bekam, musst Du ihr das sogar verabreichen, wenn sie unter beängstigender Atemnot leidet.

Cortison ist zwar eine feine Sache, aber ob das auch bei bei einer allergischen Reaktion Deines Vaters helfen würde, kann ich Dir nicht sagen. Da würde ich doch lieber bei Gelegenheit einen Arzt befragen.

Momentan ist ja nun die Gefahr eines Bienenstiches mehr als gering, Dein Vater soll bei seinem nächsten Besuch beim HA einfach mal nachfragen, ob dieses Spray im Notfall auch für ihn geeignet wäre.

http://www.notmed.info/mthanaph.html

In o.g. Link wird zwar von einer Cortisongabe gesprochen, aber hier wird davon ausgegangen, dass der Arzt das verabreicht. lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohannesR98
30.01.2016, 13:23

Vielen Dank 👍🏻

0
Kommentar von David3103
30.01.2016, 14:19

Ich muss dich einmal korrigieren: Der Ersthelfer verabreicht keine Medikamente. In meinen Erste Hilfe Kursen lehre ich immer: Nix rein, Nix raus.

Wenn du nicht - z.B. durch eine derartige Ausbildung oder durch eine Unterrichtung vom Arzt - die Befähigung dazu hast, im Notfall ein besonderes Medikament zu verabreichen (und dazu zählen auch Salben, Augentropfen oder Asthma spray), dann machst du es auch nicht.

In diesem speziellem Fall dürfen allerdings, wenn vom Patienten gestattet, Medikamente gegeben werden, da die Person zur nahen Verwandtschaft gehört.

1

In diesem speziellem Fall darfst du deiner Großmutter/deinem Vater Medikamente geben, da die Personen zur nahen Verwandtschaft gehören. Ich würde mir aber mal eine Einweisung geben lassen, wie du die jeweiligen Medikamente verabreichen darfst.

Bei fremden Personen verabreicht der Ersthelfer verabreicht aber keine Medikamente. In meinen Erste Hilfe Kursen lehre ich immer: Nix rein, Nix raus.

Wenn du nicht - z.B. durch eine derartige Ausbildung oder durch eine Unterrichtung vom Arzt - die Befähigung dazu hast, im Notfall ein besonderes Medikament zu verabreichen (und dazu zählen auch Salben, Augentropfen oder Asthma spray), dann machst du es auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alsooo... Wenn Du um die Krankheit eines Menschen weisst und auch um deren Notfallmedikamente und wie die einzusetzen sind, dann sollst Du sogar ihnen die Medikamente im Notfall geben. 

Ich gehe davon aus das Dein Vater einen Epipen hat. Selbst den musst Du ihm bei einem anaphylaktischen Schock in den Oberschenkel rammen, wenn er selber nicht mehr in der Lage dazu ist. Sonst kann es sein, das Du wegen unterlassener Hilfeleistung und fahrlässiger Tötung dran bist, wenn Dein Vater stirbt  weil Du ihn nicht gespritzt hast.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für den Notfall wird der Cortisonspray nicht bringen. Der muß regelmäßig angewandt werden, damit er überhaupt eine Wirkung zeigt. Für den Notfall gibt es andere Medikamente und auch Cortison in Tablettenform oder durch eine Cortisonspritze - Tabletten wirken auch nicht sofort.  Bitte lest den Beibackzettel nochmal genauer durch, damit ihr im Notfall keinen Fehler macht. Was das deinen Vater betrifft, der müsste eigentlich für seine Allergie ein Notfallmedikament vom Arzt verschrieben bekommen. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe keine Ahnung wie es verabreicht wird. Aber bei Lebensgefahr darfst du es machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohannesR98
30.01.2016, 09:11

Danke schonmal für die Frühe Antwort 👍🏻

0

Was möchtest Du wissen?