Darf man alle Heizkörper zudrehen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Prinzipiell kann es für "normale" Pumpen Schädlich sein, wenn diese zwar laufen aber keinen Volumenstrom fördern können. Bei den "modernen" Pumpen (welche druckgeregt fahren) sinkt dieses Problem erheblich. Da die Biral AX 12-1 (wenn ich die Anleitung richtig verstanden habe) eine solche "moderne" Pumpe ist, fährt diese somit ihre Leistung auf ein Minimum zurück.

Bei der Biral AX 12-1 bedeutet das ein Volumenstrom von gegen 0 m³/h und eine Förderhöhe von ca. 100mbar oder 1mWs bei einer Leistung von ca. 5W. Da hier der Widerstand auf der Pumpen-Druckseite vorliegt, würde ich mir bei ein paar Tagen am Stück keine Gedanken machen, da der entstehende Schaden wenn nur unmerklich klein ist. Bei einer solchen Situation durchgehend über 1 Monat hinweg kann die Pumpe natürlich auch einen reellen Schaden nehmen.

Aus solchen Grunden wurden früher Überströmventile verbaut. Diese haben den aufgebauten Druck über eine federbelastete Kurzschlussstrecke abgebaut. Leider bringt das bei einfachen Druckgeregelten Pumpen nichts mehr. Man könnte jedoch eine Druckgeregelte Kurzschlussstrecke verbauen, was jedoch zu einer dauerhaften Rücklauftemperaturanheben führen würde.

Mein Fazit:

Über wenige Tage stellt die Situation kein nennenswertes Problem dar.

Dem Mischer interessiert die Situation übrigens nicht im geringsten.

So lange in den Räumen keine Minusgrade herrschen passiert nichts.

Die Pumpe und der Mische können auch so kaputt gehen.

Ob es Sinn macht tagsüber die Heizkörper zu zudrehen steht auf einem anderen Blatt. Abends die ausgekühlte Wohnung auf eine angenehme Temperatur zu bringen kostet sicher mehr als sie den ganzen Tag auf z. B. 18 Grad zu lassen.

macht ja keinen Sinn, dann würde ja jede Heizung im Sommer kaputt gehen. Heizkosten spart man damit allerdings nicht wirklich 

Über sommer ist alles ausgesteckt  das weis jeder Mieter und alle sind damit einverstanden.

Heizkosten spart man da schon wenn der verbrauch auf 0,000 zurückgeht denk ich...


Meine bedenken sind eben nur ob man der Pumpe damit schaden oder sonst irgend was im System damit schaden kann.

ich bin kein Installateur und frag mal nach.

0
@Hardstyler24

Naja wenn er mehrere Tage nicht daheim ist. Ansonsten brauchts mehr Energie, weil die Wohnung auskühlt und wieder aufgeheizt werden muss. Das braucht mehr als wenn man konstant heizt bzw etwas weniger wenn man unterwegs ist.

Nichts desto trotz glaube ich nicht dass dir davon die Heizung kaputt geht. 

1
@Wolffie

Besten dank für deine Antwort.

Deine Ansicht ist garantiert richtig. Er möchte das halt so machen und es ist dann eh seine Wohung. Wenn er dann mehr bezahlen muss ist es sein Problem :)

Meine Sorge war eben nur das die Pumpe irgendwie dadurch kaputt geht oder sonst ein Teil im Heizkreis da er ja alle Heizkörper ganz zudreht.

Dennoch besten Dank :)

0

Jeder kann und darf in seiner Wohnung, jegliche Heizkörper, an oder zudrehen...dazu sind sie da!

Das er darf das weis ich schon. Ich möchte nur nicht das im System irgend ein Schaden entsteht dadurch.

Bitte nicht falsch verstehen.

0
@kenibora

Alles klar dann ist das also kein Problem. Danke :) für die Auskunft.

0

Was möchtest Du wissen?