Darf Lehrerin intime Fragen stellen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Erschreckend ist Deine Überschrift, Du übertreibst maßlos. Du solltest Dich lieber darum kümmern, dass Dein Sohn in der Schule mithalten kann. Das tut er anscheinend nicht, ansonsten würde er nicht Einzelunterricht bekommen. Vielleicht braucht er noch zusätzlich Nachhilfe und schauen das er nicht andauern vor dem TV, PC, Smartphone usw. hängt. Wahrscheinlich ist er auch so aufgedreht, dass Du besonders auf seine Ernährung achten solltest, vielleicht sogar den Zuckerkonsum reduzieren muss. Vielleicht wäre es sogar sinnvoller mit dem Sohn zum Kinderarzt zu gehen um ihn durchchecken zu lassen. Wenn die Lehrerin Dich dazu auffordert hat sie wohl einen Verdacht und daher solltest Du mit der Schule arbeiten und nicht dagegen angehen. Es geht schließlich um Deinen Sohn und nicht um Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

intime Fragen sehen anders aus. Es sind Fragen privater Art.
Solange sie ihn nicht zu irgendetwas zwingt, sollte das grundsätzlich erlaubt sein. Er muss ja nicht Antworten. 

Anscheinend verhält sich der Schüler irgendwie auffällig und die Lehrerin möchte den Grund dafür erfahren.

Bevor ich im Internet frage was ein Lehrer darf oder nicht, sollte einfach mal mit der Lehrerin das Gespräch gesucht werden und hinterfragen welchen Grund das hat. Vielleicht erkennt die Lehrerin etwas, das die Eltern nicht sehen.

Gruß

REK

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du klingst wie eine besorgte Mutter, die nicht will, dass ihr Sohn zuviel erzählt.

Diese Fragen haben etwas mit der Organisation, dem Lernen und der Konzentrationsfähigkeit des Kindes zu tun. Die Antworten helfen, Ursachen für mögliche Defizite zu ermitteln und damit anschließend sinnvoller zu fördern.

Dazu gehört dann evtl. auch eine Umstellung des Medienkonsums, eine andere Ernährung, frühere Bettzeiten etc.

Scheinbar nimmt da eine Lehrerin ihren Job ernst. Freu dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
02.02.2017, 17:26

So sehe ich das auch. Die Fragen sind auch nicht wirklich besonders "intim". Gerade die Frage nach dem Medienkonsum kann wichtig sein.

0

Ob sie das rechtlich darf, keine Ahnung.
Wenn Sie aber berechtigte Zweifel hat, dass es dem Kind zuhause nicht gut geht, würde ich an ihrer Stelle auch nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Schüler muss schon mal nicht ehrlich antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch einfach sagen das du diese Fragen nicht beantworten möchtest, ist dein gutes Recht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal meinen, als Pädagogin MUSS sie das sogar fragen, wenn Sie fürchtet etwas stimmt nicht.

Da der 8-Jährige bereits in seinem jungel Alter soviel Rückstand zu haben scheint, dass er eine einzel- Förderstunde benötigt um mit dem Rest mitzuhalten, sollten du eher FROH sein, eine Lehrerin gefunden zu haben, die noch ein gewisses Interesse am Wohlergehen Ihrer Schüler zeigt, statt über rechtliche Schritte nachzudenken.

Jede von Dir aufgeführte Frage ist pädagogisch relevant!

Und wieso sollte sie nicht Fragen dürfen??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?