Darf Lehrer eine 6 geben nur weil man schreibt, obwohl die Stifte weggelegt werden sollten?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klare Sache: Kein "schwerer Betrugsfall" = keine 6.

Nun wink mal nicht gleich Deinem Lehrer mit dem Gesetz. Er hat Dich völlig zu Recht angemault, aber die Androhung der 6 war sicher eine der Situation geschuldete Übertreibung. Man sollte nicht jede Äußerung auf die Goldwaage legen.

Warte ab. Falls er, wider Erwarten und wider alle Vernunft, Dir doch eine 6 gibt, kannst Du immer noch etwas unternehmen. Und dann hast Du gute Karten...

Gruß, earnest

Danke für den * !

0

Meiner Meinung nach kann er Dir dafür keine SECHS geben. Ein deutlicher Punktabzug wegen Deines Fehlverhaltens ist gerechtfertigt, aber keine "Sechs".

Ne, in solchen Fällen darf ein Lehrer die Annahme einer Klausur verweigern, die Klausur wird nicht geprüft, die Leistung ist nicht erbracht, die Note ist 6, das ist durchaus ziemlich gerechtfertigt :D

0
@Quappe

NEIN - dies ist ganz klar gegen alle HEUTE ina llen Bundesländern üblichen Schulregeln. Vor 50 Jahren war es so, wie Du es darstellst.

Selbst wenn der Lehrer nachweisen kann, dass ein ganzer Aufgabenteil komplett irgendwoher abgeschrieben ist, darf NUR dieser Teil nicht erbracht gewertet werden - und selbst dann kann der Schüler noch lügen und sagen, er habe das alles auswendig gelernt, dann hat der Lehrer keine Chance.

Du hast wohl vergessen, dass im heutigen Deutschland JEDER Abitur machen muss - Sechsen dürfen da nicht sein.

0

Wenn du nach Ablauf der Zeit noch weiter an deiner Klausur schreibst kann dein Lehrer die Annahme verweigern. Dann ist die Klausur 6.

Was möchtest Du wissen?