Darf Krankengeld verweigert werden?

3 Antworten

wichtig ist nicht nur die lückenlose Krankschreibung und die zeitnahe Einreichung, sondern auch das Ausstellungsdatum. das Ausstellungsdatum der Krankmeldungen muss nahtlos sein. fehlt da nur ein Tag ists vorbei mit Krankengeldanspruch.

Beispiel: die Krankmeldung geht bis zum 15.04., d.h. die nächste Krankmeldung muss spätestens am 16.4. ausgestellt werden. wenn sie erst am 17.4. ausgestellt wird, dann hat man keinen Anspruch mehr auf Krankengeld, weil die nahtlose Ausstellung nicht mehr gegeben ist. Rückdatierungen wie in der Zeit vor dem Krankengeldanspruch - also bei Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber - ist dann nicht mehr erlaubt.

Vielleicht findest Du hier Hilfe: 

Unabhängige Patientenberatung Deutschland - UPD

https://www.patientenberatung.de/   

Verbund unabhängige Patientenberatung VuP

www.v-up.de/

Gesetzliche Krankenversicherung - Adressen und Ansprechpartner ...

https://www.test.de/Gesetzliche-Krankenversicherung-Alle-Infos-zum-Th...

Ja, wenn eine Lücke im krankmeldungsverlauf ist, dann darf sie das.

Was möchtest Du wissen?