darf jemand mich im internet schlecht machen wenn die schuld nicht bewiesen ist

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wahrheitsgenmäße Behauptungen (laufendes Verfahren, Anklagevorwurf) oder selbst Behauptungen, solange sie denn mit einem Fragezeichen versehen sind, dürfen selbstverständlich verbreitet werden.

Meinungsfreiheit, schon mal gehört? Das ist die Freiheit, etwa sagen zu können, was dem Betroffenen nicht gefallen muss.

Dein Anwalt hätte sonst bestimmt längst da Gelegenheit ergriffen, eine netten Unterlassungsverfügung oder Strafanzeige gegen Unbekannt zu stellen, um dir noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen :-(

Und dass die Behauptungen für den Sorgerechtsprozess oder deine Kündigung ausschlaggebend gewesen sein sollen, glaube ich schlicht nicht >:-)

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast deine Arbeitsstelle verloren, weil deine Ex etwas im Internet über dich verbreitet hat? Liest dein Arbeitgeber also regelmäßig deine Internet-Chats mit? Wie macht er das? Sorry, aber pruuuust....

Gibt es da ggf. nicht auch noch andere Gründe deines ehemaligen Arbeitgebers? Das hast du doch gleich arbeitsrechtlich mit deinem Anwalt überprüfen lassen?! Und welches Verfahren läuft denn gegen dich, siehe dein Posting, das ist doch der Hauptknackpunkt in deinen offensichtlich mehrfachen Beziehungsproblemen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wartenfelser
13.10.2011, 14:46

weis zwar nicht was deine antwort mit meiner frage zu tun hat aber facebook macht vieles möglich da bin ich aber seit kurzer zeit nicht mher angemeld fg

0

Was möchtest Du wissen?