Darf jeder Finanzberatung oder Vermittlung betreiben gegen Provision?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Man muss sich bei der IHK eintragen lassen. Entweder als Vermittler nach §34c (mit vermittlung von Dahrlehen und Finanzierungen etc) oder nach §34d ohne das. Aber da Bokommst du hilfe von der Gesellschaft.

Bitte erkundige Dich über Affiliate-Partner bei "Wikipedia". Als Affiliate-partner brauchst Du überhaupt keine Kenntnisse und Ausbildung und Prüfungen zu haben. Denn Du bist für den Geschäftspartner nur eine Durchgangsstation im Internet und wirst für einen "Klick" im Internet bezahlt. Geld gibt es meistens nur, wenn auch ein Geschäft zustande kommt. Lt. Gerichtsurteil kannst Du aber als Affiliate-Partner nicht haftbar gemacht werden, da Du ja das Geschäft nicht abschließt. Der Finanzberater

Den sinnvollen Antworten hier ist noch hinzuzufügen, dass Du, um als Finanzberater tätig zu werden und Dich auch so zu nennen zusätzlich eine Lizenz bei der BaFin(Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) beantragen(KWG §32). Seine Tätigkeit unterliegt der Aufsicht dieser Behörde. Der Finanzberater berät hinsichtlich des Kaufs und Verkaufs von allen Finanzdienstleistungen (zum Beispiel Aktien, Zertifikaten, Geldmarktinstrumenten, Devisen oder sonstigen Wertpapieren). Alternativ können Finazberater auch unter ein "Haftungsdach" z.B. einer Bank, unterliege aber denselben strengen Auflagen. Viele Grüße aus Wolfsburg

Florian Rex

Seit einigen Jahren nun schon haben wir eine EU-Beraterrichtlinie, die hier beachtlich ist. Sie ist inzwischen auch in deutsches Recht umgesetzt, soll heißen, wenn Du hier für Versicherungen/Finanzmarktprodukte vermittelnd tätig werden/sein willst, benötigst Du eine Zulassung (Ident-Nummer) der zuständigen IHK (Handelskammer). Zudem benötigst Du stringent, denn ansonsten gibt's die Zulassung nicht, eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung, die ein wenig kostet. Wenn Du allerdings, wie Du schreibst, solche Produkte am Versicherungs- und Finanzdienstleistungsmarkt nur bewerben willst, brauchst Du dergleichen nicht. Dann brauchst Du nur die Vorgaben des UWG (des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb) gehörig zu beachten und mußt dich selbstverständlich beim Gewerbeamt für diese Tätigkeit anmelden, so Du sie eigenständig erledigen willst. Nur wirst Du dein Geld ja wohl aus Vermittlungsprovisionen beziehen wollen... und dann sind wir wieder beim zu Anfang Gesagten.

Also der Makler hat es schon richtig beantwortet .Die Frage ist nur möchtest du Versicherung oder nur Finanzierungen etc. oder beides vermnitteln.Dem etsprechend benötigst du den $34d oder $34c oder beides. Zu den Vermittlern ist zu sagen, es werden immer noch weniger somit auch die Trottel die noch herum laufen. Zu deinem vorhaben sage ich nur Prüfe erst dein Geschäftspartner, denn diese Affiliate-Partner haben oft sehr negative Fußfeseln. Wenn mach es Eigenständig als Makler es ist besser für dich und besser für die Mandanten.

EinMakler

Wenn jemand in D mit der Vermittlung von Finanzprodukten und Versicherungen beginnen will, muss er zunächst eine Fachausbildung und seine Zuverlässigkeit nachweisen. Kann er dies wunschgemäß, bekommt er bei seinem Landratsamt die Erlaubnis nach 34 c / d beantragen. (Kosten je nach Umfang und LRA zwischen 200 und 2000 €) Möchte er Versicherungen vermitteln dürfen, muss er sich bei der zuständigen IHK registrieren lassen. Kostet noch mal etwa 200 bis 250 €. Auch hier ist die Zuverlässigkeitsprüfung usus.

Hallo Ihr , ich arbeite seit knapp zehn Jahren erfolgreich für die DVAG , habe alle meine Prüfungen und meine entsprechenden Zulassungen und bin sehr froh das so manch "Trottel" durch die neuere Gesetzgebung das Handwerk gelegt wurde, die schlimmeren sitzen noch bei den Banken , vor allem Hausbanken , die armen "Schweine" können ja auch nichts dafür sondern werden von ihrem Arbeitgeber genötigt an 60 jährige Riester-Renten ect. zu verkaufen. Ich bin nur deshalb erfolgreich weil ich meine Kunden anständig und nach einer fundierten Analyse berate , ich könnte mir gar keinen Schmu leisten da wir sehr lange Stornozeiten haben , die absolut in Ordnung sind. So bin ich verpflichtet meine Kundschaft anständig und korrekt und beraten. Wenn nicht zahle ich zurück und das ist auch gut so

Viel Glück Charlie

@charlie1 Du musst dich mit deiner DVAG grade melden. Das ist ja wohl der Größte Schweineladen schlecht hin...Mitarbeiterabzocke,Kundenabzocke, Gehirnwäsche usw. Nur ein echter DVAg'ler glaubt das die DVAG top ist. Wo ist der unterschied zum Bankberater und dir ?Keiner ! Denn der Bankmensch kann genau wie du auch nur eine Hand voll Gesellschaften vermitteln, die sich bei euch auch noch auf den Generalikonzern beschränken (zb. A+M). Jeder trottel der ein dasein auf diesem Planeten hat kann doch für euch Arbeiten. Bekannten abzocken mit scheiß Versicherungprodukten und dann den Mitarbeiter mit Stornos im Regen stehen lassen.Auch du Lebst nur von Provisionen und willst was zu Essen haben. Geh lieber zu nem Maklervertrieb,zieh deine ganzen Kunden per Maklervertrag von der DVAG rüber und dann berate Kunden ehrlich mit der Gesamten Produktpallette die der Markt zu bieten hat. Und wenn du Ordentlich beräts, brauchst du dir auch keine Sorgen um Haftungen zu machen. ;-) Ausserdem Verdienst du dort viel mehr Kohle. Aber nach 10 Jahren Zugehörigkeit ist es sowieso Unwahrscheinlich das die dich gehen lassen. Also Prahl mal nicht so rum hier, das die DVAG so toll ist, und alle anderen Doof :).

Gruß, der Brancheninsider

0

Nein, er kuss registirert sein, Entweder durch die IHK und das Vermittlerregister oder als ausschließlichkeitsvermittler einer Gesellschaft. Aber es kann zum Glück seit 2008 nicht mehr jeder machen.

Die entsprechende Gesetzgebung ist seit dem 01.01.2009 in Kraft.

0
@Shakotai

Das war die allerletzte Frist, die Richtlinie begann schon früher.

0

Ich vermute, dass es sich bei "fleppenweg" um genau solch einen von ihm selbst angesprochenen Trottel handelt. Das erklärt dann natürlich alles und weitere Kommentare dazu wären überflüssig.

@Hanne2010 : Wollen wir mal hoffen, dir mit den Antworten weitergeholfen zu haben..wenn du noch Fragen zu "Allfinanz" Unternehmen hast und wo man die Berater / Vermittler und Ihre Regristierung findet,einfach fragen ! HG DerMakler

@DerMakler

Vielen herzlichen Dank Ihr habt mir sehr geholfen !!!

0

es ist kein geschützter Beruf,jeder trottel kann als finanzvermittler n gerwerbe anmelden,und die meisten sind grade unterwegs

Anmelden kann man ein Gewerbe. Darf dann noch lange nicht vermitteln.

0
@jlstriker

doch,dann kannste den leuten so viel unsinn erzählen,bis die irgend was sinnloses kaufen oder abschliessen

0
@fleppenweg

Das ist völliger Unsinn ..(und ein bißchen mehr Respekt..) Seit 2005 muss auf Grund der E.U. Vermittlerrichtlinie ein Sachkundenachweis IMMER vorliegen..seit 2008 muss eine Regristierung vorliegen und die hat es in sich, hier werden einige Sachen von der Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (also sind die "Trottel" schon mal raus..) bis hinzu einer Vermögensschadenshaftpflicht (..die auch nicht jeder Trottel bekommt..) hinterlegt...so wurden von damals 447 000 Tsd. Vermittlern die heute Zahl von 228 000 TSD ermittelt..da mögen einige "Trottel" dabei gewesen sein, die Ihren Job nicht beherrscht haben..heute wohl eher nicht mehr..wirst du schon bei deiner nächsten Anfragen jegweilger Versicherung merken...HG DerMakler

0
@DerMakler

warum Respekt vor sogenannten Finanzberatern,die sind noch schlimmer als Bankberater,so überflüssig wie ein Kropf

0
@fleppenweg

Wie, warst du mal in dem Bereich tätig, das du so interne Kenntnisse haben willst? Das dann sicher profunde Urteil über die eigene Tätigkeit will dir sicher niemand streitig machen.

0
@Shakotai

Hmm,generell ,finde ich erst einmal Respekt gegenüber Person und seiner Tätigkeit ist eine sinnvolle "Gegenseitige auf Augenhöhe" Basis egal welcher Coleur..pauschale Verunglimpfungen sind nur auf subjektive & negative Erfahrungen zurück zu führen..jemand anders respektvollen Umgang mit einem Berufsstand näher zu bringen (sieht auch meist an seinen Anworten zu diesem Thema..) ist nicht der Grund für mich aufgutefrage.net..anderen Experten Ihre Proffesinalität absprechen ,aber selber eine annehmen...aja..na,dann..ich kling mich hier aus..das hat weniger mit "Tr.....dasein" mehr mit Cleverness & Erfahrungswerten zu tun..HG DerMakler

0
@DerMakler

Ja das ist hier ein beispiel von Meschen die über Sachen und Abläufe reden die sie nicht verstehen.Der ist mal selbst warscheinlich sehr negativ an einen Struckiverein oder so geraten. Seit dem sind alle nur noch schlecht. Aber egal mach du nur so weiter .

Gruß EinMakler

0

jeder Trottel... zum einen entbehrt diese Äußerung jeder fachlichen Kenntnis über den aktuellen Stand, zum anderen entbehrt sie jeden Respekt gegenüber den seriösen Beratern, die von einigen schwarzen Schafen (darunter nicht wenige bei Strukturvertrieben) ins schlechte Licht gerückt wurden/werden. Sowas hat hier nichts zu suchen und hat sich eine Beanstandung redlich verdient. Warum die Forenaufsicht es trotzdem freigegeben hat und in anderen Fällen viel härter durchgreift, naja. Grüße

0
@Candlejack

wie sie nun alles schreien,die sogenannten makler und vermittler,immer natürlich nur unterwegs zum besten des kunden,alles scheinheilig und auf unwarheiten aufgebaut,viele von denen können nicht mal die produkte erklären,die sie hochjubeln,erschreckend,das man sich da noch traut,den mund auf zu machen

0

Was möchtest Du wissen?