Darf jeder einfach so eine Schufa Auskunft über mich einholen?

5 Antworten

Um eine Auskunft von der Schufa zu bekommen, muß man Vertragspartner der Schufa sein (dann kann man abfragen und melden). Als zweites benötigt der Händler/Dienstleister (oder Vermieter, falls Schufa-Vertragspartner) immer die Einwilligung des Betroffenen. Diese Einwilligung wird schriftlich erklärt (zu Beweiszwecken). Der Betroffene unterschreibt die sog. Schufa-Klausel, die dem Händler/Dienstleister/Vermieter danach erlaubt, über den Betroffenen anzufragen und über ihn zu melden. Deinem künftigen Vermieter unterschreibst du die Schufa-Klausel, wenn du in die letzte Auswahl gekommen bist und zwischen dir und dem neuen Mietvertrag nur noch die Schufa-Abfrage steht (und nicht vorher - und so sagst du es dem Vermieter auch höflich).
Deine angeforderte Selbstauskunft gibst du natürlich nur als Fotokopie aus der Hand und schwärzt natürlich Angaben, die den anderen nichts angehen.

Jeder darf das nicht! Nur der, dem du eine Einwilligung unterschreibst, das er das darf. Und mit dem Vorlegen einer eigenen Schufa Auskunft bei den Vermietern, das musst du mit den Vermietern aushandeln, ob sie das so akzeptieren oder nicht.

Macht er es aber ohne meine Einwilligung, dann bekommt er die Auskunft trotzdem???

0
Seit dem 1. April 2010 ist die Datenübermittlung in § 28a BDSG geregelt. Danach dürfen personenbezogene Daten über eine Forderung nur übermittelt werden, wenn die Forderung durch Urteil festgestellt ist oder ein Vollstreckungstitel gem § 794 ZPO vorliegt, die Forderung unbestritten in der Insolvenztabelle festgestellt ist, der Schuldner die Forderung ausdrücklich anerkannt hat oder wenn der Betroffene nach Eintritt der Fälligkeit mindestens zweimal schriftlich gemahnt wurde, zwischen der ersten Mahnung und der Meldung an die Schufa mindestens vier Wochen liegen, die Übermittlung der Daten an die Schufa rechtzeitig angedroht wurde und der Betroffene die Forderung nicht bestritten hat.

quelle: wikipedia

Für was benötige ich die Schufa-Auskunft?

Ich kann mir bei der Schufa eine kostenlose Datenübersicht nach § 34 BDSG einmal jährlich einholen lassen. Ebenfalls kann ich zusätzlich eine Bonitätsauskunft für 24,95 Euro beantragen. Wo liegt da der Unterschied? Für was benötige ich was?

...zur Frage

reicht dem Vermieter im Regelfall eine online Schufa-Auskunft oder eher eine postalische?

Hallo zusammen,

ich habe eine kurze "Erfahrungs"-Frage an euch: Mein Freund und ich haben eine potenzielle Wohnung gefunden und möchten diese sehr gerne mieten. Die Selbstauskunft ist auch schon zugesendet worden, nur diesmal war es nicht so, dass der Vermieter sich die Schufa-Auskunft einholt, sondern die Frage war, ob wir eine aktuelle Schufa-Auskunft vorlegen können - sprich: von unserer Seite muss diese zugesendet werden. Alles kein Problem, nur möchte ich die Unterlagen sehr zügig bekommen, damit mein Vermieter natürlich auch schnellstmöglich die Unterlagen erhält, bevor jemand anderes die Wohnung zugesichert bekommt. ;-)

Jetzt habe ich mich online unter den entsprechenden Seiten informiert, aber nicht 100% herausgefunden, ob nun eine online Schufa-Auskunft dem Vermieter im Regelfall reicht, oder ob eher die postalische angefordert wird. Könntet Ihr mir mal eure Erfahrungen mitteilen bzw. ist ja auch ein Vermieter unter euch? :D Ich habe auch schon bei dem Vermieter / Makler angefragt, nur bis jetzt noch keine Antwort erhalten und ich möchte einfach schon im Vorfeld alles vorbereiten, weil wir die Wohnung sehr gerne haben möchten.

Danke schonmal! :)

...zur Frage

Wo ist der Verifizierungscode der Schufaauskunft?

Habe die kostenfreie Schufaauskunft angefordert. Immoscout verlangt jetzt einen Verifizierugscode der auf dem Bonitätscheck stehen soll....ist die kostenfreie Auskunft kein Bonitätscheck? oder wo steht die Nummer?

...zur Frage

Schufaauskunft wirklich kostenlos?

Hallo, ich habe mich gerade im Internet informiert und herausgefunden das ich das Recht auf eine einmalige kostenlose Schufaauskunft pro Jahr habe. Okay, ich rufe an bei der Schufa und redet von Geld. Ich sage ihm, das ich das Recht nach einer kostenlosen Auskunft habe und er meint, dass diese kostenlose Auskunft die mir dann per Post zugesendet werden würde, aber auf diesem Dokument nicht mein Name drauf stehen würde. Deswegen empfiehlt er mir die Auskunft für 24€... kommt mir ein wenig komisch vor.

Stimmt das wirklich, das diese Kostenlose Auskunft ohne meinen Namen versehen ist?..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?