Darf ich wirklich keinen Nagellack in eine Psychiatrie mitnehmen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das da stand, wird das wohl auch so sein. Du wirst es schon verkraften, offensichtlich hast du auch größere Probleme als unlackierte Fingernägel, ohne dich kränken zu wollen. Viel Erfolg.

Nagellack enthält auch noch Verdünnungsmittel (damit der Lack geschmeidig bleibt). Manche benutzen auch den Lack zum schnüffeln. Außerdem ist er in einer Glasflasche die kaputt gehen könnte und du könntest dich ggf. daran verletzen oder andere. Nimm dir lieber eine schöne Handlotion mit Nagelpflegemittel mit. Im KH wird keiner darauf achten ob du Lack auf den Nägeln hast oder nicht. Gib deinen Nägeln auch mal eine Auszeit zum Erholen. Wünsche dir gute Besserung.

Das ist ja das tolle, ich nehme so lange schon eine Auszeit, und ab Ostern darf ich endlich wieder, und dann darf ich nicht wegen irgendwelchen Regeln.

Und danke. ;)

0
@xLovelyx

Frag in der Klinik nach ob du Nagelpflegemittel mitnehmen darft. Die gibt es auch im Fläschchen mit Pinselchen. So bräuchtest du wenigstens auf die Bewegungsabläufe des Lackierens nicht zu verzichten.

0
@Mondlachen

Ui.. Komm ich wirklich so psychophatisch rüber? Wegen den Bewegungsabläufen.

0

Wenn Du in die Psychiatrie musst, bist Du eigentlich an einem Punkt, wo es Dir seelisch so beschissen geht, dass Du einfach nur noch Hilfe willst. Wenn Du Dir dann noch Gedanken über so n Mist machen kannst, dann klingt das nicht unbedingt nach allerletztem Ausweg.

Es ist nicht mein größtes Problem, nur habe ich das gerade gelesen und wollte es auch sofort fragen. Und ich faste gerade Nagellack, hab also seit Wochen keinen mehr drauf gehabt.. Ich finde das schrecklich. ^^

0

Darf ich schon in die Psychiatrie?

Hallo erstmal! Ja, die Frage klingt schon komisch, da die meisten sich eher weigern in die Psychiatrie zu gehen. Naja, ich denke, dass es mir sehr helfen würde, dort ein paar Wochen in Therapie zu sein. Ich bin zwar noch nie in Therapie gewesen, aber ich glaube einfach, dass mir das auch nicht viel helfen würde. Einfach, weil man nach dieser einen Therapiestunde wieder zurück in den Alltag geschleudert wird. Auch, wenn ich was mit Freunden mache geht es mir währenddessen (meistens) gut und hinterher sofort wieder so naja bis schlecht.

Weshalb ich in die Psychiatrie möchte, ist dass es mir einfach nicht gut geht. Kann ich nicht beschreiben. Da sind auch noch ein paar andere Probleme, aber die tun hier nichts zur Sache. Jedenfalls ritze ich mich. Das ganze geht erst so 3 Monate und sehr schlimm ist das Ritzen auch noch nicht. Auch wollte ich mich schon so 2, 3mal umbringen und denke oft daran, wie ich es machen könnte etc... Allerdings verschlechtert sich das meistens immer so von einen Tag auf den anderen, dann verletze ich mich so 2-4 Tage nicht, dann wird es wieder schlimmer. Aber so schlimm sehen meiner Arme/ Beine auch nicht aus.

Kann ich mich (w/ 13 J.) trotzdem von meiner Mutter in die Klinik fahren lassen und dann dort in Therapie gehen?

Sorry für den langen Text und danke im Voraus für alle ernstgemeinten Antworten!

LG MiakaChan

...zur Frage

Was passiert in einem Vorstellungsgespräch in einer Psychiatrie?

Hallo, Ich habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch in einer Psychiatrie. Aber was passiert da? Über was redet man da? Und wie lange geht so was?

Braucht man eigentlich eine Untersuchung, um da rein zu kommen? Und was muss man alles mitnehmen? Oder kann jemand seine Erfahrungen in einer Klinik beschreiben, denn ich habe etwas Angst davor, und habe auch Angst, dass es mir wieder schlecht geht, wenn ich aus der Klinik komme. Oder helfen sie da einen richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?