Darf ich wenn ich meinen Hund zum Begleithund ausbilden lasse ihn überall mitnehmen, auch wenn ich keine Behinderung habe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

Nein, das darfst du nicht.

Diese gesetzliche Regelung gibt es NUR für Blindenhunde, noch nicht einmal für Assistenzhunde für Menschen mit Behinderungen.

Blindenhunde gelten nicht als "Hund" im Sinne dieses Gesetzes, sondern als Hilfsmittel - daher sind sie überall erlaubt.

Viele Hunde haben ja so eine Begleithundprüfung - das ist auch eine prima Sache, berechtigt aber nicht dazu, Sonderrechte zu erhalten.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein,

Du darfst den Hund Nicht in Läden Mitnehmen Wo es Lebensmittel gibt und Je nachdem auch nicht ins Rathaus (ist aber nicht immer so) und auch nicht in die anderen Läden wo Hundeverbot!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein darfst du nicht...  Der begleithundeschein ist eigentlicher da um nachzuweisen das dein hund hört....  Außerdem brauchst du den um z.B. Bei hundesport mitmachen zu dürfen oder wie z.B. Bei mir und meinem Hund.... Da ist der begleithundeschein Pflicht weil ich mit meinem Hund ne Ausbildung zum rettungshund mache und das geht nur wen der Hund den begleithundeschein hat....  Fuer privat Personen ists schoen wen der so nen Schein hat aber bringen tut er da nix

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Kostet so um die 30.000 Euro so ne Ausbildung zum Behinderten-Begleithund/Therapiehund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du darfst nicht mehr. Du darfst, wenn es ein Kampfhund ist, ihn ohne Maulkorb mitnehmen. Aber mehr dürfen tust du nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, da du ihn ja nicht benötigst. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?