Darf ich Weidezaungeät mit 3,3 Joule verwenden?

3 Antworten

Hallo,

leider eine verspätete Antwort ... aber vielleicht hilft es jemand anderem :)

Also zunächst nun Schritt für Schritt die Empfehlung vom Zaunbauer :)

1. Man sollte mindestens 3 Reihen verwenden ... wobei die HÖHE entscheident ist. In der Versicherung steht was Du haben solltest an Reihen und Höhe ... DANACH richten.

2. Die Kordeln oder Cord sollte Leitfähig sein. Das ist wichtig damit am Ende vom Zaun auch was ankommt ... je schlechter und länger die Cord desto höher der Verlust.

3. Das Gerät entscheidet über die Joulestärke ( Eingangs- und Ausgangsspannung). Es gibt EXTREM Starke welche nur von einem speziell zertifiziertem Zaunbauer ( Sprich mir :)  )  aufgebaut werden dürfen. Alle normal im Handel erhältlichen darfst Du verwenden.

4. Gesetzlich vorgeschrieben ist das Du alle 100 Meter ein Warnschild aufhängst.

5. Passieren tut bei starken Geräten garnix da nur alle 1,2 Sekunden ein Impuls ausgesendet wird ... ausser die Person hat einen Herzschrittmacher. Daher ist das Warnschild wichtig. Lass Dich von Deinem unwissenden Nachbar nicht veräppeln. Der hat keine Ahnung.

6. Das Gerät ist mit 3,3 Joule für meine Begriffe deutlich zu schwach. JA richtig gehört. Hütesicherheit rettet Menschenleben. Damit ist nicht zu spaßen.Stärkere Geräte brauchen kaum mehr Strom und haben einen größeren "Memory Effekt" beim Tier . Sprich mehr Hütesicherheit. Wenn was passiert und zu wenig Volt am Zaun ist ( passiert schnell bei Bewuchs und zu schwachen / billigen Geräten) dann wirds sehr teuer. Und wenn ein Tier ausbüchst steht die Polizei mit einem Messgerät am Zaun ... peinlich wenn es nicht Hütesicher ist.

6. Bei Unsicherheit oder Fragen einfach sich von einen Zaunbauer kostenlos und unverbindlich beraten lassen :)

Gruß

Ja, das darft Du, bis 5 Joule dürfen Weidezaungeräte für schwer zu hütende Tiere verwendet werden, schau mal auf http://www.weidezaun.info/weidezaun/HTML/Weidezaun.htm

Hallo Medusa, natürlich darfst Du alle käuflichen Geräte verwenden, denn es dürfen ja nur Geräte verkauft werden, die die gesetztlich höchst zulässigen Schlagstärken aufweisen. Generell können auch schon schwächere Geräte bei Kleinkindern oder alten Menschen u.U. zu gesundheitlichen Problemen führen, wenn diese den Draht berühren. Daher ist es ja auch vorgeschrieben, bei "der Annäherung von Zäunen an Wege" Warnschilder aufzustellen. Das hast Du getan, also hast Du Deiner Verpflichtung Genüge getan und Dir kann niemand mit Regreßsansprüchen kommen. Du kannst ja nix dafür, wenn jemand nicht lesen kann ... auch wenns ein Kind ist. Denn ein Kind unter Lesealter hat m. E. eh nix ohne Aufsicht der Eltern in der Nähe einer Weide verloren ... Grüße, Hans

Was möchtest Du wissen?