Darf ich was am Unterhalt berechnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, kannst du nicht, beim Unterhalt wird bereits mit einberechnet, dass das Kind alle 14 Tage und die hälftigen Ferien beim Vater ist. Daher ist da nichts abzuziehen bei normalen Umgang. 

Dass die Männer da manchmal die Arschkarte gezogen haben, will ich nicht bestreiten. Dass es da im Unterhaltsrecht einiger Korrekturen bedarf, um an neue Verhältnisse anzupassen, ist auch nicht verkehrt. 

Ich hatte als Mutter die Arschkarte gezogen und bekam gar keinen Unterhalt. Manchmal ist es eben, wie es ist. 

Ich weiss nur zu Gut, wovon Du redest. Leider kann ich Deine Frage nur mit Nein beantworten. 

Das Einzige was Du versuchen kannst, ist, dass Du Dich mit der Kindsmutter einigst. Vielleicht beteiligt oder verzichtet sich freiwillig. Rechtlich geht da nix.

Allerdings basiert meine Erfahrung von 2003 bis 2014 - da wurde der Jüngste 18

Nein, das darfst Du nicht.

Forget it! Du lebst immer noch in Merkelland. Das Land, wo für Asylanten und alleinerziehende Super-Muttis Milch und Honig fließt! Du zahlst auch so hübsch deinen Satz, da is nix mit abziehen. Mach den Fehler bloß nicht, die Alte hetzt dir den Gerichtsvollzieher hinterher. Frauen sind so!

Nein, rechtlich nicht !

 Einer Absprache, mit der Mutter steht nichts im Weg. Ihr könnt das vereinbaren!

Nur das sie nicht mit sich reden lässt, echt armes Deutschland wenn man Vater wird hat man echt verloren

Menuett 07.07.2017, 22:58

Warum sollte sie mit sich reden lassen?

In die Unterhaltsbeträge ist eingeflossen, dass das Kind sich jedes 2. Wochenende und die hälftigen Ferien beim Vater aufhält.

Es bekommt ja auch keine Mutter mehr Unterhalt, wenn der Vater sich in dieser Zeit nicht kümmert.

0
rene2403 10.07.2017, 10:47

ja aber die verbringt mit viel mehr Zeit mit ihm, die Zeit die einem Vater durch sowas verliert ist in Geld gar nicht aufzuwiegen ...

0

Was möchtest Du wissen?