Darf ich während meines Urlaubes (2monate) meine Wohnung vermieten bzw. ab welchem Ausmaß gilt es als Untervermietung (welche ja laut vertrag verboten ist)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ODER darf ich tatsächlich gar nichts machen in den beiden monaten, in denen ich nicht da bin?

Doch, Deine Miete zahlen und die übrigen vertraglichen Pflichten erfüllen.

Das was Du da in der Zeitung gelesen hast ist schlicht falsch.

Jede Gebrauchsüberlassung an Dritte, so der Fachbegriff dafür, insbesondere Untervermietung, egal ob teilweise oder ganz, bedarf der vorherigen Zustimmung des Vermieters.

Regeln? BGB §540 und §553

Einzige Ausnahme der Zuzug von Lebenspartnern oder naher Familienangehörigen. Hier reicht die bloße Information an den Vermieter.

Das Österreich in den Themen habe ich übersehen.

Mach Dich bei der Arbeiterkammer schlau was das österreichische Mietrechtsgesetz  (MRG) dazu sagt.

1

Eine teilweise Untervermietung der Wohnung ist zwar auch ohne Zustimmung des Vermieters möglich

Das stimmt nicht. Bei einer Untervermietung ist immer die Erlaubnis des Vermieters einzuholen (Vgl. § 553 BGB). Ein ausdrückliches vertragliches Verbot zur Untervermietung ist jedoch unwirksam. Hat der Mieter ein berechtigtes Interesse, kann er die Genehmigung verlangen.

ODER darf ich tatsächlich gar nichts machen in den beiden monaten, in denen ich nicht da bin?

Naja, grundsätzlich kannst Du ja auch nur Teile der Wohnung für den Zeitraum untervermieten und schließt dein Schlafzimmer ab. Das wäre dann auch mit der aktuellen BGH-Rechtsprechung konform. Es geht nur darum, dass Du theoretisch einen Teil der Wohnung selbst nutzen "musst". Ob Du dann aber tatsächlich anwesend bist, ist unerheblich.

Die Frage ist aber, ob man einer Dritten Person tatsächlich eine ganze Wohnung untervermieten will. Was passiert, wenn der Vermieter nach Ablauf der Mietzeit nicht ausziehen will?

danke für die antwort!

gilt das für österreich, oder hast du es für deutschland beantwortet?

0

Du darfst aus wirtschaftlichen Gründen bei längerer Abwesenheit einen Teil (nicht die komplette Wohnung) untervermieten. Mindestens einen Raum also aussparen. Darauf hast du einen Rechtsanspruch, trotzdem bedarf es der Zustimmung des Vermieters, diese ist rein formal. Bei Verweigerung hast du Anspruch auf Schadenersatz. So die Rechtsprechung.

Auf gar keinen Fall ohne Zustimmung Deines Vermieters! Würde und habe dem aus begründeten Haftungsgründen auch nie zugestimmt! Viele Arbeitnehmer gehen mehr als 4 Wochen im Jahr in Urlaub.....

Was möchtest Du wissen?