Darf ich unseren Kinderwagen im Treppenhaus abstellen?

11 Antworten

Im Hausflur haben persönliche Gegenstände nichts erloren. Wenn Fluchtwege versperrt werden, mach,tman sich sogar strafbar. Und 58 cm sind defintiv zu wenig.

Kinderwagen im Treppenhaus versperren nicht nur im Brandfall Flucht- sondern unter ganz normalen Bedingungen auch Rettungswege. Rettungswege deshalb, weil es ja auch durchaus vorkommen kann, dass in Verbindung mit einem Notfall oder einem Krankentransport Hilfsmittel wie Tragetuch, Tragestuhl, Krankentrage zum Einsatz kommen müssen. Die Träger haben da schon unter ganz normalen Bedingungen oft erhebliche Probleme ums Treppenauge rum zu kommen. Erst Recht wenn da dann auch noch etwas im Weg steht.

Außerdem müsste bei Duldung der KW-Abstellung im TH Einseitigkeit entgegengewirkt werden.Denn was fürs Kleinkind der Kinderwagen ist, ist für einen gebrechlichen Senior im Haus vielleicht der Zweitrollator für Außen und für den Behinderten in einer anderen Wohnung der Rollstuhl für Draußen. Kinderwagenrecht wäre demnach also auch gleich Rollator- und Rollstuhlrecht und im Nu wäre alles dicht.

Das hat mit Kinderfeindlichkeit nicht das Geringste zu tun.

So wie heute Vermieter angehalten sind mindestens soundsoviel Abstellplätze für PKWs vorzuhalten, so sollte es auch für "Kinderwagen" eine Regelung noch vor der Hauseingangstüre geben.

Belästigung durch "Hausmeister"

Hallo, Ich würde gerne wissen, wie ich mich verhalten soll bei unserem cholerischem "Über"-Hausmeister oder besser Blockwart. Ich wohne seit fast 3 Jahren in einem 9 Parteien-Haus mit friedlicher Nachbarschaft. Vor 6 Wochen ist ein neuer Mieter mit Hausmeisterfunktion eingezogen. Seitdem kommt es fast täglich zu Diskussionen, Drohungen, Belästigungen und Beschimpfungen. 2 1/2 Jahre durfte meine Tochter ihr Fahrrad im Treppenhaus abstellen (es ist für sie zu schwer, es in den Keller zu bringen und durch meine Arbeit bin ich teilweise nicht um die Uhrzeit zuhause um es sofort runter zu bringen) wo es niemanden störte geschweige denn im Weg stand. Dieses Recht wurde mir durch meinen Vermieter entzogen "Wenn ich es einem erlaube dürfen es alle und die Kellertreppe wäre zugestellt". Meine Tochter (8-Jahre) wird nun von dem Hausmeister täglich abgefangen nach der Schule und erhält mit drohenden Gesten Anweisung ihr Fahrrad umgehend in den Keller zu stellen oder mich aufzufordern dies zu tun (was ich ohnehin immer mache). Freunde, Bekannte, Familienmitglieder und ich selber dürfen nicht mehr mit dem Auto in den Hof fahren um zu Ent- bzw Beladen. Dort hängt ein Schild "Parken verboten!". Der Hausmeister macht Fotos. Zitate des Hausmeisters: "Können Sie keine Schilder lesen? Sie dürfen hier nicht Parken, dies bedeutet auch kein Halten für Be- und Entladen!" Sogar nach umsetzen des PKW -nach ca 5 Min. Haltezeit zum Entladen und nach dem Kind schauen- an die Strasse, geht der "Hausmeister" zu den Personen mit Drohgebärden und meint sie zurecht zu weisen. Mir wurde gedroht: Zitat:"Wir haben bislang in Ruhe zusammen gelebt, Das können wir ändern!" Sogar als "Zicken" wurden Besucher beleidigt (wenn man das Beleidigung nennen kann). Ein Mitmieter hatte eine Socke nach dem Waschen im Treppenhaus verloren, daraufhin folgte mir der Hausmeister in den gemeinsamen Waschraum um mich zu belehren daß sowas nicht ginge und Ordnung im Treppenhaus sein müsste (Es war nicht mal ein Kleidungsstück von mir) Alle Bemühungen diese Vorfälle in Ruhe und Vernunft mit dem Hausmeister zu klären sind gescheitert (Zitat: "Ich bin nur die ausführende Hand des Vermieters und sorge für Ordnung". Der Vermieter reagiert bislang nicht auf Schreiben unsererseits. Ich fühle mich wirklich belästigt durch ihn und man geht nicht mehr vor die Tür, weil täglich was Neues kommt. Meine Frage: "Was kann ich tun (auch evtl rechtlich)?"

...zur Frage

Nachbarn sind frech.

hallo alle zusammen,

Ich erkläre euch kurz unsere Situation: Wir wohnen seit März in einem 6 Familienhaus. wir haben einen fast 2 Jahre alten Sohn. die Nachbarin, die auch ein Kind hat (ca 6 Monate), stellt Ihren Kinderwagen ständig vor die Haustüre. Da wir nun eine komplett neue Haustüre mit Briefkästen haben, versperrt diese mir den weg um unseren Kinderwagen in den Keller zu stellen.

Ständig wird nebenan an den Wochenenden Partys geschmissen, die natürlich nicht sehr leise sind- erst recht nicht wenn das gesamte Haus sehr Hellhörig ist. Mein Sohn hat sein Zimmer direkt an dem Hausflur angeschlossen. Nun durfte ich mir letztes Wochenende Nachts um 2:00 Uhr anhören, dass mein Sohn doch schon groß* sei und ich damit klar kommen müsse, wenn er durch denen Nachts wach wird.

Aufgrund dieser sinnlosen Diskussion,hatte ich keine lust auf noch mehr dieser art, und habe den Kinderwagen betrifft direkt den Vermieter angerufen und gefragt ob das alles so richtig ist, dass der Kinderwagen da stehen darf. Er hat aufgrund dessen bei meinen Nachbarn angerufen und Sie anscheinend aufgefordert, den Kinderwagen auch in den Keller zu stellen.

Nun konnte ich mir im Hausflur anhören, wie behindert wir seien usw. Ich fühle mich hier jetzt schon nicht mehr wohl , dabei wohnen wir gerade erst ein paar Monate hier..

was soll ich nur machen ?

Liebe Grüße..

...zur Frage

Fäkalschaden niemand tut etwas?

Wir Mieter (Mehrfamilienhaus) haben seit über einer Woche einen massiven Fäkalschaden im gemeinschaftlichen Wäschekeller. Weil Rohr verstopft gewesen, Wurzeln eines Baumes vorm Haus wohl auch ein Auslöser waren und, weil das Gebäude sehr alt ist.

Zum eigentlichen Problem: am Donnerstag vor einer Woche war ein Mitarbeiter einer Rohrreinigungsfirma da, der über 5 Std. lang versucht hat, den Schaden zu beseitigen. Am darauffolgenden Tag sollte er wieder kommen. Tat er bis heute nicht. Das Abwasser steigt immer weiter und wird in paar Tagen die Kellerräume fluten. Das gesamte Treppenhaus stinkt nach Fäkalien, es ist nicht mehr auszuhalten!!! Ich wohne im 3. Stock und selbst in die Wohnung zieht der Gestank ein. Mittlerweile riecht es aus meiner Toilette nach dem Gestank von unten. Zudem ist das ganze nicht so ungefährlich, da Ansteckungsgefahr besteht und wir die Gase quasi Tag und Nacht einatmen.

Bei der Vonovia rufe ich täglich an. Täglich wird mir versichert, dass jemand anrückt und alles beseitigt. Täglich kommt niemand. Das Wasser steigt und steigt und alles stinkt von Tag zu Tag immer mehr.

Was soll ich nun tun bzw. wir als Mieter? Ich habe bereits beim Gesundheitsamt angerufen. Die sind nicht zuständig für so etwas und können nicht weiterhelfen. Ich kann so nicht mehr leben und habe wirklich ernsthaft überlegt, für einen Zeitraum zu meinen Eltern zu ziehen, weil ich den Gestank von menschlichen Fäkalien

nicht mehr ertragen kann!

...zur Frage

KARNEVAL...Ein Freifahrtschein zum unverbindlichem "Fremdgehen"?

Es sei gesagt, ich bin im Moment in keiner Beziehung und muss mich persönlich mit diesem Thema NICHT auseinandersetzen (Gott sei Dank...), feiere dieses Jahr auch nicht...! - Trotzdem,... wieviele Männer sowie Frauen, betrügen jetzt ganz ungeniert ihre Partner ??? Anonym, kurzzeitig (am Aschermittwoch ist alles vorbei...) und hemmungslos... Wieviele Partner sitzen selber daheim, während der andere feiert ?? Kann man vertrauen ? Kann man als Paar gemeinsam Karneval feiern ?? Mal ganz abgesehen von den Leuten, die den Karneval leben durch Vereine usw., das ist ein anderes Thema...und als Hobby zu deklarieren. Aber... im Karneval stelle ich immer wieder fest, wie hemmungslos viele Menschen sind! Ansonsten stock bieder und zu den Tagen die Sau raus lassen...

Was meint Ihr ?? IST KARNEVAL EIN BEZIEHUNGSKILLER ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?