Darf ich Trotzdem novh aufs berufliche Gymnasium?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

In BaWü brauchst Du als "Werkrealschüler" mindestens 2en in allen drei Hauptfächern und einen Schnitt von 2,5 in den versetzungrelevanten Fächern.

Von Wiederholen (falls überhaupt möglich) würde ich Dir bei diesen hohen Anforderungen eher abraten.

Du solltest Dich jedoch vorsichtshalber schon mal für die Aufnahmeprüfung anmelden, denn damit könntest Du auch noch reinkommen, wenn die Noten nicht ganz reichen. Du hast da nichts zu verlieren und nur was zu gewinnen !

https://www.service-bw.de/web/guest/lebenslage?p_p_id=lebenslagenbaum_WAR_suchegui&p_p_lifecycle=0&p_p_col_id=column-1&p_p_col_count=1&p_r_p_-358194435_id=5000773&p_r_p_-358194435_t=lebenslage&p_r_p_-358194435_title=Wechsel+WerkrealschuleHauptschule+zum+Gymnasium&_lebenslagenbaum_WAR_suchegui_tab=0

Sonst kannst Du, wenn Dir Fachabi nicht reicht, weil Du z.B. Lehrer werden möchtest, nach einer Lehre (z.B. in 2 Jahren zum Verkäufer) das Abitur über eine Berufsoberschule (BOS) oder ein (Erwachsenen-)Kolleg versuchen.

Achtung BK1/BK2 führen nur zum Fachabi und Du kommst auch damit ohne Berufsausbildung nicht zum Vollabitur ! Dann müsstest Du nach BK2 erst eine Lehre machen und dann Abitur in der zweiten Klasse der BOS. Das funktioniert wohl nie, eine Lehre mitten in der Oberstufe ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sunrise222 09.04.2016, 19:27

Ich wurde nach dem Werkrealschulabschluss mit einer 2,7 in den Kernfächern auf allen Schulen sofort angenommen. Sogar auf einigen allgemeinbildendenden Gymnasien, ohne dabei eine Aufnahmeprüfung ablegen zu müssen. Nichts ist unmöglich!;) da gibt es keine genauen Regeln.

0

Was möchtest Du wissen?