Darf ich trotzdem arbeiten, auch wenn mein Chef mir mündlich mitteilte, dass ich in den Urlaub muss

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mit welcher Begründung sollst Du Urlaub machen?

Der AG kann zwar einen Teil des Urlaubs seiner MA festlegen, das ist aber dann der Fall wenn z.B. die Firma komplett im Sommer schließt (Betriebsurlaub) oder an Brückentagen nicht gearbeitet wird. Ansonsten hat der AG sich auch an den § 7 Bundesurlaubsgesetz zu halten. Der besagt, dass bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs die Urlaubswünsche des AN zu berücksichtigen sind.

Prof. Dr. Peter Wedde schreibt zu Deinem Fall im Arbeitsrechtkommentar zum § 7 BUrlG:

"Erteilt der AG Urlaub, ohne vorher nach den Urlaubswünschen des AN zu fragen, kann der AN die Annahme der Arbeitsbefreiung verweigern. Er kann einwenden, dass ihm Urlaub zur Unzeit gewährt werden soll. Dabei braucht dem AN kein wichtiger Grund zur Seite zu stehen. Es ist ausreichend, wenn er auf eine von den Vorstellungen des AG abweichende Urlaubsplanung verweist."

Und weiter: "Die Urlaubserteilung unterliegt nicht dem arbeitgeberseitigem Direktionsrecht.Bezüglich des Urlaubs übt der AG nicht als Gläubiger der Arbeitsleistung sein Weisungsrecht aus, sondern erfüllt seine Pflicht als Schuldner. Ein Recht des AG zur beliebigen Urlaubserteilung im Urlaubsjahr besteht nicht. Die Bestimmung des Urlaubszeitpunkts steht auch nicht im billigen Ermessen des AG i.S.v. § 315 BGB. Vielmehr ist der AG verpflichtet, nach § 7 Abs. 1, 1. Halbsatz die Urlaubswünsche des AN zu berücksichigen und den Urlaub für den vom AN angegebenen Termin festzusetzen."

Danke für die Antwort. Nun war ich heute auf Arbeit und bekam den Brief vom Chef, dass ich ab morgen 10 Tage Urlaub nehmen soll. Aber ohne Begründung. Möchte gerne wissen, ob ich morgen trotzdem auf Arbeit gehen kann, weil es ohne Begründung ist?

0
@fragfrosch

Du kannst morgen arbeiten gehen. Sag Deinem Chef, dass Du keinen Urlaub möchtest und auch keinen nehmen musst. Nenne ihm die o.g. Paragraphen und frag ihn, nach welchem Recht er Dir einfach "Urlaub aufs Auge" drückten will. Bin mal gespannt, was er Dir dann sagt.

0
@Hexle2

So nun war ich bisher nur auf Arbeit. Der Chef hat mich an den ersten 2 Tagen nicht gesehen. Jetzt ist er für 3 Wochen im Urlaub. Nun muss ich nur noch im Lohnzettel aufpassen, ob es auch alles richtig statt Urlaub eingetragen wurde.

0

Hallo  Hexle2,

jetzt möchte ich dir (euch) den neusten Stand mitteilen:

Vor Kurzem war mein Rechtsanwalt beim Gericht gegen meinen Chef über das Thema, dass ich zwingend in den Urlaub gehen musste. Meine Klage gegen ihn wurde statt gegeben. Die Berufung von meinem Chef wurde nicht zugelassen und somit habe ich beim Gericht gegen ihn gewonnen ;-) 

Da möchte ich mich bei euch für die hilfreiche Infos herzlichst bedanken.

fragfrosch

0

Ok, hatte wegen Kündigungsschutz gefragt, den genießt Du ja bei > 10 Mitarbeitern im Betrieb, es sei denn, Du befindest dich noch in der Probezeit!

Ich würde am Montag auf jeden Fall hingehen und mit Deinem Chef das direkte Gespräch suchen. Mir erschließt sich gerade nicht, warum er gerade Dich in den ZWANGSURLAUB schicken will. Ok, ich kenne das, dass eine Firma Betriebsferien macht, dann kann und darf der AG Urlaub anordnen.

Dennoch, rede mit Deinem Chef. Vielleicht gibt es ja wirklich gerade wichtige Gründe dafür, wie z. B. eine schlechte Auftragslage! Aber gerade dann sollte der AG ein persönliches Gespräch suchen.

Gibt es keine dringenden betriebliche Gründe, lehne ab. Und selbst wenn es betriebliche Gründe geben sollte, Frage warum denn dann gerade Du.

Und noch was! Bevor Du nichts schriftliches hast, würde ich generell jeden Tag hingehen!! Nicht das es nachher heißt, dass Du der Arbeit ferngeblieben bist und man Dich rausschmeißt!! Hat es alles schon gegeben!

Mündlich geht hier gar nichts. Wenn das ist hier die Schriftform angesagt. Dein Arbeitgeber kann nicht nach eigenem Gusto wie er will Leute in Zwangsurlaub schicken.

Vielen Dank für deinen Kommentar. Da kann ich also trotzdem auf Arbeit gehen? Was würdest du an meiner Stelle tun?

0
@fragfrosch

Geh zur Arbeit und sag Deinem AG dass er Dir nicht so einfach Urlaub "aufs Auge drücken" kann. Wenn er diesen einseitig anordnet, bist Du nicht gezwungen den Urlaub zu nehmen. Begründung s.o.

1

Du kannst deine Tätigkeit am Montag wieder aufnehmen, ohne eine Entlassung zu riskieren. Sollte das doch der Fall sein, dann würde ich vor dem Arbeitsgericht auf Wiedereinstellung klagen, was du mit Sicherheit dann auch erreichst, wenn es sich so verhält, wie du geschrieben hast, denn dein Arbeitgeber darf dir nicht mündlich Zwangsurlaub auferlegen, den du nicht haben möchtest und schon gar nicht ohne Begründung.

Danke für die Antwort. Nun war ich heute auf Arbeit und bekam den Brief vom Chef, dass ich ab morgen 10 Tage Urlaub nehmen soll. Aber ohne Begründung. Möchte gerne wissen, ob ich morgen trotzdem auf Arbeit gehen kann, weil es ohne Begründung ist?

  1. Wieviel Mitarbeiter gibt es bei euch?

  2. Handelt es sich um alten Urlaub, also aus dem letzten Jahr, oder bereits um den aktuellen Jahresurlaub?

  1. ich schätze 80
  2. es handelt sich um den neuen Urlaub für dieses Jahr (Also vorher schon 6 Tage aufgebraucht)
0

Was möchtest Du wissen?