Darf ich trotz unterstützung vom Staat mit meinem Freund zusammen ziehen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also ich lebe mit meinem Partner und unserer tochter in einer bedarfsgemeinschaft. Vom jobcenter bekomme ich auch geld. Ich denke das es dann genauso ablaufen wird wie bei mir? D.h. das das was dein freund verdient noch angerechnet wird und du dementsprechend vielleicht weniger vom jobcenter bekommst..

Wenn ich richtig verstehe, bekommst du aufstockend ALG II, weil das BAB nicht für deinen Lebensunterhalt reicht, stimmts?

Wenn du mit deinem Freund zusammen ziehst, bildet ihr eine BG. Das Jobcenter wird dann von einer Einstandsgemeinschaft ausgehen, da ihr ja eine Partnerschaft habt. Von daher würde sein Gehalt natürlich angerechnet werden, so dass du evtl. keinen ALG-II-Anspruch mehr hast.

Momentan müsstest du dann ja auch noch den Mehrbedarf für Alleinerziehende erhalten, dieser würde dann auch wegfallen, wenn du mit deinem Freund zusammen lebst.

Der Staat kann dir nicht verbieten, mit jemandem zusammenzuziehen. Sie könnten höchstens die Zahlungen einstellen, die du dann ja aber auch nicht mehr brauchst.

Besprich das mit dem Amt, nur sie können dir sagen in wie fern sich etwas für dich verändern würde durch diese Situation..

Hi, natürlich kannst zu deinem Freund ziehen. Es kann dann aber sein, dass du kein Geld mehr von Jobcenter bekommst, wenn dein Freund wirklich so viel verdient. Ich würde da direkt beim Jobcenter nachfragen.

Danke schön ich werde mich dann dort mal erkundigen. Im Endeffekt bekomme ich vom Jobcenter ja nur die unterstützung fuer meine Tochter.

ob es überhaupt möglich ist fuer mich ohne probleme mit meinem Freund zusammen zuziehen

Selbstverständlich darfst du das. Deutschland ist doch ein freies Land mit umfassenden Grundrechten. Es kann allerdings sein, dass deine staatlichen Zuwendungen gestrichen werden, wenn dein Freund genug verdient. Ist ja irgendwie auch logisch.

Was möchtest Du wissen?