Darf ich trotz jahrelangem Training und Mitglied eines Kickboxvereins, mich auf der Straße richtig verteidigen oder muss ich Rücksicht auf den Angreifer nehmen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

NOTWEHR wird geregelt in §32StGB, www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html
danach darf man alles ! tun was "erforderlich" ist einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Lass dir nicht einreden du dürftest erst reagieren wenn der Angriff schon im Gange ist, bei einem Angriff mit Tötungsabsicht wäre das eindeutig zu spät.
Da steht nichts von Verhältnismäßig. Es kann auch Notwehr sein einen unbewaffneten Angreifer zu töten, man muss sich auch keinesfalls auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang einlassen.
Andererseits wird jede Körperverletzung nachträglich durch unser Rechtssystem im Einzelfall untersucht und
dann werden Unbeteidigte anhand der Fakten und Zeugenaussagen entscheiden ob die Tat "erforderlich" war oder bestraft wird. Dabei wird natürlich berücksichtigt ob du aufgrund deiner Ausbildung mildere Mittel hättest verwenden können.
Es gibt kein Rezept und keinen Freibrief für eine Situation die jemand von vornherein ein Recht auf ein bestimmtes Notwehrverhalten zuspricht.
Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest was Gerichte für Urteile fällen lies hier:
https://dejure.org/dienste/lex/StGB/32/1.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe zwar nur kurz Thai Boxen erlernt aber ich weiß noch dass ein weiser Rat folgender ist:

Zurückhaltung ja, aber nur solange bis du aus der Situation befreit bist - danach solltest du aufpassen nicht "alles erlentes" unnötig am Angreifer auszulassen.

Unser Trainer sagte immer "Schöner als der knock out ist der Moment wo die Polizei den Gegenüber abholt" :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, also Wissen anwenden schon... aber jetzt nicht so, dass es ein Overkill ist .-. Darfst ja nicht vergessen, dass Deine Trainingspartner in etwa das gleiche Wissen haben, wie Du (z.B. wie man einen Tritt abfängt, rollt ohne sich zu verletzen etc.). Das Wissen hat Dein Angreifer mit großer Wahrscheinlichkeit nicht.

D.h. ich persönlich würde so viel von meinem Wissen anwenden, damit ich ihn fixieren, d.h. unfähig machen kann, sodass er weder mir noch sich schaden kann (betreibe Bujinkan).

LG
Noeru

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In jedem Fall musst Du bei Abwehrmaßnahmen die Verhältnismäßigkeit waren, egal ob Du in irgend etwas trainiert bist oder Dich auf andere Weise wehrst. Außerdem darfst Du bei der Notwehr immer nur so weit gehen, dass Du den Angreifer an seinem Angriff hinderst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kayo1548
19.07.2016, 22:00

"
die Verhältnismäßigkeit waren,"

nein - die Handlung muss erforderlich aber nicht verhältnismäßig sein

"
dass Du den Angreifer an seinem Angriff hinderst.

"

genau genommen einen gegenwärtigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden; das heißt man ist nicht zur Passivität verpflichtet

1
Kommentar von ES1956
20.07.2016, 08:18

@Kuno33: Genau das ist Notwehr: Das was erforderlich ist! Übrigens reicht es vor Gericht meist wenn du in dem Moment geglaubt hast es wäre die einzige Möglichkeit (vorausgesetzt der Richter glaubt dir das).

0

Also wenn dich jemand angreift, darfst du den Angriff abwehren. Jedoch wenn du ihn dann mit ein paar Tritten etc. verletzt hast du ein Problem weil du ja dann angegriffen hast. So hab ich des mal gelesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuno33
20.07.2016, 13:06

Hier gibt es ein kleines Problem im Rechtssystem. Du darfst nicht als Erster schlagen. Wenn er andere aber zuerst schlägt, bist Du möglicherweise zumindest kurzfristig in Deinen Abwehrmöglichkeiten eingeschränkt.

Natürlich behauptet meistens der Angreifer, wenn es zum Rechtsstreit kommt ohnehin, er sei angegriffen worden und habe sich nur verteidigt.

0

Kommt auf den Angriff an. ;)  Wenn er besoffen ist und er mehr eine Gefahr für sich selbst ist als ( dank Training) für dich, dann halt dich zurück und lass ihn ins Leere laufen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst nur zur Selbstverteidigung und nicht über Gebühr zu Gewalt greifen. Ist dein Gegner nicht mehr fähig dir was zu tun, endet die Notwehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Abwehr muss entsprechend dem Angiff sein. Du darfst eigendlich nicht selbst angreifen und du musst deine Gegner warnen, ihm sagen, das du eine Kampfsportausbildung gemacht hast. Damit er notfals auch vom Angriff absieht.  

Wer am Boden liegt oder aufgibt darf nicht nachgetreten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ranzino
19.07.2016, 21:19

Du musst dem Angreifer nicht alles verraten. :D "Aaaaalter, lass es sein und hau ab !! " reicht vollkommen. ;)

0

Rücksicht auf der Straße?Nicht zu empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein,aber warum auch schließlich darfst du dich ja auch wehren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?