Darf ich Tochter in die Hauptschule versetzen?Oder sitzenbleiben lassen?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

  1. rede mit Ihr...psychologisch ist es wichtig Deine Tochter bei der Entscheidung mit ins Boot zu nehmen...warum schafft sie es nicht? Was ist Ihr Problem? Wo hätte sie gerne Unterstützung?
  2. besser ist sicher in der Realschule die Klasse zu wiederholen und konsequent Deine Tochter zu unterstützen. D.h. regelmässig zu einer bestimmten Zeit alle Fächer des folgetages durchzugehen. Auch english/Franze kannst Du abfragen...wenn Du es zeitlich nicht machen kannst muss der Papa oder eine Nachhilfe dran
  3. was ist mit Freundinnen, hat sie welche mit guten Noten...red mit den Eltern, ob die nicht zusammen lernen koennen
  4. Faulheit? Auf Kinder einreden hilft meist nicht viel. Deine Tochter muss über Ihr Handeln eigene Verantwortung übernehmen. Mach Ihr dies bei anderen Kleinigkeiten im Leben deutlich, d.h. hilf Ihr Sachen selber zu tun (Zimmer aufräumen, was zieh ich an, Kleidung kaufen, ...) Der erste Schritt ist, die Verantwortung zu übernehmen, dass sie sitzenbleibt. Dadurch gewinnt sie Selbstvertrauen und wird im Untericht aktiver. Pass auf, dass Du ihr nicht zuviel abnimmst...es ist eine gradwanderung

zu guter Letzt noch eine Buchempfehlung von mir: lieben -ermutigen - loslassen Heidi Maier Hauser

Alles Gute

Tachchen 02.02.2009, 11:10

Danke

0

Zuerst einmal: Lass Dich nicht von irgendwelchen Besserwissern fertigmachen! Es ist völlig legitim, dass Du beim Schulstoff irgendwo Deine Grenzen hast. Niemand kann verlangen, dass Du dem Kind Französisch einbimst, wenn Du selbst dieser Sprache nicht mächtig bist. Soll ich Dir etwas sagen: Es ist letztendlich das Versagen der Schule! Wir liefern unsere Kinder jeden Tag für viele Stunden der Schule aus, und der Staat beansprucht für sich ein Bildungsmonopol. So hart es auch klingt: Dann soll der Staat auch zusehen wie er damit fertig wird. Das heißt nicht, dass Du Dich nun gar nicht mehr um die schulischen Belange kümmern sollst. Hilf Deinem Kind weiterhin nach Deinen Kräften. Aber lass Dir um Himmels Willen keine Schuldgefühle machen! Nach allem, was ich hier lese, wären die in Deinem Falle völlig fehl am Platz! Eltern müssen nicht über jedes Stöckchen springen, das die Bildungspolitik ihnen hinhält.

Wenn ihr sie jetzt auf die Hauptschule schickt, dann kommt sie da nicht mehr weg! Frühestens erst, wenn sie ihren Abschluß hat, dann kann sie eine weitere Schule besuchen, um ihren Abschluß zu verbessern. Ich bin selbst auf die Realschule gegangen und habe das letzte Jahr auf der Hauptschule meinen Abschluß gemacht und ich war sehr erschrocken über den Leistungsstand in der 10. auf der Hauptschule. Wenn ich die ganzen Jahre auf der HS verbracht hätte, dänn würde ich heute wohl nicht den Bildungsstand haben und meinen Job hätte ich dann wohl auch nicht bekommen.

Ich denke, es schockt sie hoffentlich, daß sie sitzen bleibt und merkt, wie blöd das ist und sich dann mehr anstrengt. Schicke sie besser nicht auf die HS!!

dtheres 02.02.2009, 11:03

guter Erfahrungsschatz!!

0

Hallo Tachchen, wie Du siehst hast Du eine Lawine an Erzeihungsfragen und Problemchen in Gang gesetzt.

Hier nun mein Tip: Mein Sohn hat ein ähnliches Problem, welches sich nun langsam bessert. Er ist zwar in der 10. Klasse Gymnasium, hat aber ein ähnliche Zeugnis. Hiebei hat rein, geduldige, sehr geduldige Überzeugungsarbeit genutzt. Es geht in diesm Alter nur mit Liebe und Apelle an die eigene Einsicht. Sie muss davon überzeugt sein, dass es wichtig ist, die Schule zu meistern und nur auf dem Arbeits- oder Weiterbildungsmarkt eine Chance hat, wenn sie einen guten Abschluss hat.

Vorwürfe, Taschenkontrollen, Androhungen und Beschimpfungen helfen rein gar nicht mehr. Das ist etwas für Kleinkinder, wenn überhaupt notwendig. Die Kinder sind mit 13 und älter durchaus in der Lage komplexe Zusammenhänge zu verstehen und daruf zu reagieren. Das einzige, was sie noch daran hindert ist oft mangelndes Selbstbewusstsein, fehlende Anerkennung und fehlendes Wissen.

Daum: Übertrage Deinem Kind die Verantwortung für ihr eigenes Verhalten. Lasse sie selbst entscheiden, ob sie gut oder schlecht sein will. Doch überzeuge sie mit (liebevollen) doch eindringlichen Worten, wie wichtig es ist diesen "guten" aber schweren Weg zu gehen. Teile ihr mit, dass Du Vertrauen in sie setzt und sie es schaffen wird! Und biete ihr jede erdenkliche Hilfe an. Sprche mit den Lehrern, nehme Dir viel, sehr viel Zeit für Dein Kind, helfe und rede öfters und versuche niemal ein böses Wort zu verlieren. Das Kind wird nur durch Einsicht und Liebe eigenmotiviert!!

Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute und viel Zeit und Geduld miteinander.

PS: Und unternehmt auch mal etwas ganz Besonderes zusammen mit der Familie, ein Erlebnistag, einmaligen Ausflug o.ä. Das Kind soll ja die Eltern nicht nur als "Schulprediger" erleben, sondern auch Freude mit der Familie haben.

dtheres 02.02.2009, 11:06

Vorwürfe, Taschenkontrollen, Androhungen und Beschimpfungen

ist erst recht nix für Kleinkinder!!

Ansonsten 100% dacor

0
Tachchen 02.02.2009, 11:11
@dtheres

Ich hab leider keine GEBRAUCHSANWEISUNG nach ihrer GEBURT erhalten-lol Ich liebe sie über alles...Möchte nur DAS BESTE.

0

Das Problem ist, dass unser heutiges Schulsystem versucht alle Kinder gleich zu machen. Und das sind sie nun mal nicht. Und wenn es deiner Tochter schwer fällt sich am Unterricht zu beteiligen (aus welchem Grund auch immer), kann sie auch keiner in diese Rolle zwingen. Mir tut es weh, wenn ich beobachte, dass die Darstellung eines Schulproblems meist in die Richtung geht, dass das Kind nicht richtig "funktioniert" und als nächstes sind es die Eltern, die nicht genug dazu beitragen. Dass es daran liegen könnte, dass es Lehrern an Reife fehlt (weil hauptsächlich Ausbildung in Bezug auf Stoff, nicht in Bezug auf Zwischenmenschlichkeit) und die Art und Weise des Lehrens der heutigen Zeit nicht mehr gerecht wird (wie alt ist unser Schulsystem???), beachten die wenigsten. Desweiteren sehe ich auch, dass die Beziehung zwischen Eltern und Kindern darunter sehr leidet. Macht es Sinn, dass die schönsten Jahre der Kindheit durch die Schule so sehr belastet werden, dass zu Hause nur Anspannung herscht wegen der Schule? Da wir das Schulsystem leider nicht von heute auf Morgen verändern können, bleibt nichts anderes übrig, als das Beste daraus zu machen... Ich würde sie in die Hauptschule tun, versuchen, das Thema Schule zu Hause nicht mehr so groß werden zu lassen, um den Druck, den sie schon durch die Schule hat, nicht noch zu vergrößern. Dann sprich von Anfang an mit ihren Lehrern. Sag ihnen, dass es eben ihre Art ist, dass sie sich schwer tut, im Unterricht zu sprechen und sie dies nicht negativ bewerten (da hast du die Chance, in der jetzigen Schule wohl eher nicht mehr). Sie hat noch jeden Weg offen und auch wenn damit vielleicht das ein oder andere Jahr flöten geht... Besser mit einem guten Gefühl der längere Weg, als unter Druck und Zerissenheit der kurze.

Tachchen 02.02.2009, 11:10

Danke für die klasse Antwort. Ich werde deine Antwort mal sacken lassen.

0
Angel84 02.02.2009, 12:02
@Tachchen

Freut mich, wenn ich dir einen Impuls geben konnte ;-)

0

Jetzt warte doch ersteinmal ab wie sich das nächste halbe Jahr entwickelt, versuch ihr zu erklären das sie den Abschluss dringend braucht um eine vernünftige Arbeit zu finden. Gehe öfters zu den Lehrern und informiere dich über ihre Leistungen. Frage sie täglich einfach alles ab was sie am nächsten Schultag hat, schaden kann es nicht. Aber das Alter ist auch ziehmlich schwierig das kann glaube ich jeder bestätigen der eine Tochter in diesem Alter hat. Bei uns klappt es zum Glück ganz gut, ich belohne meine Grosse auch immer wenn sie gute schriftliche und mündliche Noten hat.

Am Besten Du sprichst Dich mit den Lehrern ab, dass sie Dir jede Woche sagen, was gelernt wurde: dann kann Deine Tochter Dich nicht hinters Licht fuehren!

Und dann solange jeden Tag 1-2h ueben, bis sie von selbst lernt, weil es doppelte Arbeit ist!

Du kannst sie auch durchfallen lassen - so schlimm ist das nicht. Einen Hauptschulabschluss wuerde ich nicht durchgehen lassen, ausser sie ist wirklich zu dumm fuer die Realschule!

Sie geht auf eine Gesamtschule. Das ist die beste Schulform, da sich da erst in der 9. Klasse der weitere Weg endgültig entscheidet. Warum willst Du sie da herausreißen, da sie anscheinend ja eh Probleme hat sich vor der Klasse zu Wort zu melden. Für mich gehst Du die Sache nicht so ganz vernünftig an. Eine 13jährige, die nun so in die Pubertät rutscht laufend fertigzumachen, erhöht deren Selbstwertgefühl nicht wirklich. Suche das Gespräch mit den Lehrern und nimm Deine Tochter zu diesen Gesprächen mit. Sie ist im Begriff erwachsen zu werden und das bringt für Kinder (und anscheinend auch für Dich) große Probleme mit sich. Du solltest da wirklich an DIR arbeiten.

Mit 13 kann man auch schon mal eine Durchhängerphase haben. Lass sie auf der Gesamtschule. Entweder gibt es sich oder sie bleibt sitzen. Dann wiederholt sie halt das Jahr.

Bei den meisten Kindern schnackelt es irgendwann von selbst. Deine Tochter braucht Motivation, aber auch Erfolgserlebnisse.

Tachchen 02.02.2009, 10:57

Ich denke eher sie ist faul CHARAKTERMÄßIG

0
dtheres 02.02.2009, 11:02
@Tachchen

ein Grund mehr sie stärker in ihre Verantwortung zu bringen und das heisst als Konsequenz sitz bleiben...so sind die Regeln

0
Kristall08 02.02.2009, 11:11
@dtheres

Die Phase hat aber, glaube ich, jeder Teenie mal gehabt.

0
dtheres 02.02.2009, 11:20
@Kristall08

na klar im Tennie Alter lernt man loszulassen und Verantwortung zu übernehmen, da ist man oft mit sich selbst und meist mit den Eltern überfordert...das ist halt schwer und daher hat man eine zickige Phase.

0

Sprich unbedingt mit den Lehrern!!!

Du kannst natürlich Deine Tochter in die Hauptschule versetzen. Aber ob ihr das wirklich hilft, ist eher fraglich. Das Lernklima ist ja dort nicht besser, eher schlechter. Unter Umständen rutscht sie dann ganz ab.

Vielleicht gibt es an der Gesamtschule Förderkurse, in die sie gehen kann.

Aber das Hauptproblem ist die Pubertät. Sie ist mit zu vielen anderen Dingen beschäftigt. Und da redest Du Dir den Mund fusselig: solange sie nicht einsichtig ist, passiert gar nichts.

Sitzenbleiben kann helfen - muß aber nicht. Das hatte ich mit meinem Sohn auch durch. Der wurde erst mit 18 einsichtig und hat im allerletzten Moment die Kurve gekriegt.

Tachchen 02.02.2009, 10:33

Die Lehrerin sagte beim EG ,daß was sie MUSS.Nämlich mitmachen.KONSTANT.Mehr nicht.Keine Hilfe.Ist sie vllt zu jung?Mit 13 Jahren in der achten Klasse?DARF ich sie zurücksetzen?Oder ist sie nicht SCHLECHT GENUG?

0
FloraDarm 02.02.2009, 10:37
@Tachchen

Wenn sie das Schuljahr schafft, kann sie ja nicht schlecht genug sein.

0

Nur so ein Gedanke, aber vielleicht hat die fehlende Mitarbeit auch was mit der Angst sich zu blamieren zu tun. Rede mal mit ihr, man geht ja eigentlich nicht bei Mitarbeit davon aus dass die Kinder schon alles vorher wissen, sondern dass sie sich einbringen. Vielleicht wäre ein Selbsbewustseintraining nicht schlecht.

Tachchen 02.02.2009, 10:48

Nein ,sie ist selbstbewusst. Aber hallo... Sie ist faul...Zimmer räumt sie auch ungern auf...

0
dtheres 02.02.2009, 11:04
@Tachchen

passt sie ist selbstbewusst aber unselbststaendig

0
Tachchen 02.02.2009, 11:09
@dtheres

Sie ist auf ihr Zimmer und auf ihre Schulklamotten IMMER schon SCHECHT zu motivieren gewesen.Hab alles versucht.

0
dtheres 02.02.2009, 11:22
@Tachchen

ich denke Du hast zuviel versucht...versuch mal loszulassen

0

Ich hab mich in dem Alter mit meiner Mutter regelmäßig gefetzt wenn es um das Thema Schularbeiten ging. Daher würde ich zu Nachhilfe tendieren.

Kenne die Situation sehr gut. Eine Besuch der Hauptschule ist nicht immer das schlechteste, auch darauf kann man aufbauen. Ein Besuch bei dem Schulpsychologen könnte eventuell auch helfen. Es gibt Menschen die waren auf der Hauptschule und haben dann sogar noch Abitur gemacht

Kristall08 02.02.2009, 10:52

Und manche bekommen sogar eine Ausbildungsstelle. ;-)

0

Natürlich DARFST Du Deine Tochter in die Hauptschule versetzen lassen, aber ob damit das Kernproblem gelöst ist? Wenn sie nicht lernt und sich nicht beteiligt, werden sich die Noten auf der Hauptschule wohl auch nicht grundlegend bessern.

Tachchen 02.02.2009, 10:32

Das ist wahr,aber dann kann ICH wieder kontrollieren OB sie alles drauf hat.Im Moment bin ich überfordert mit dem Franz./Engl.

0
Kristall08 02.02.2009, 10:36
@Tachchen

Das darf aber kein Grund sein. Deine Tochter geht zur Schule, nicht Du.

0
FridaGT 02.02.2009, 10:54
@Tachchen

Aber auf der Hauptschule hat sie doch auch Englisch???

0

Ein Schuljahr zu wiederholen ist keine Schande! Vielleicht macht es dann bei ihr mal 'klick'? Warum muß sie denn eine zweite Femdsprache lernen...? Das ist doch für mittlere Reife kein muß, oder?

Versuche sie, in einer Realschule unterzubringen. Aber nur wenn du der Meinung bist, dass es gar nicht mehr auf der GS geht. Sprich mit den Lehrern dort. Zu was raten die?

Sorry, aber was will man heutzutage mit einem Hauptschulabschluß?

Von der Realschule auf die Hauptschule kannst du sie immer noch holen.

Viel Glück wünsche ich.

flamingstar 02.02.2009, 10:30

Nach der Hauptschule kann man immer noch den RS-Abschluss machen.

0
Milwa 02.02.2009, 10:32

Eine Gesamtschule beinhaltet doch alle drei Schulformen!

0
mecanoqueen 02.02.2009, 10:34
@Milwa

Ja, aber als Schüler gehst du dort manchmal in der Masse unter. Vielleicht hat das Kind ein erhöhtes Aufmerksamkeitsbedürfnis ...

0

Das ist eine Ausrede von dir. Es kostet Zeit und Mühe, die Hausaufgaben zu kontrollieren und mit dem Kind zu üben. Aber man macht es, um dem Kind eine Zukunft zu ermöglichen. Also solltest du dich daran setzen und dir die Zeit nehmen. Lass sie das Jahr erst einmal wiederholen und hängt euch daran. Ihr müsst konsequenter sein. Eventuell Nachhilfe besorgen.

anjanni 02.02.2009, 10:30

flamingstar - Du hattest noch nie Kinder, oder keine Probleme mit denen...

0
flamingstar 02.02.2009, 10:31
@anjanni

Doch, ich habe 2. Und die Kleine macht auch Probleme, aber ich sitze jeden Tag mit ihr da und übe. Trotz mangelnder Zeit und einem weiteren Kind!

0
issie 02.02.2009, 10:33

Ein Mädchen mit 13 is da aber nicht so ganz einfach, die schaltet dann auf stur! flamingstar: es ist nicht immer alles so, wie es in den Lehrbüchern steht!!!

0
flamingstar 02.02.2009, 10:34
@issie

Dann macht es, wie ihr denkt. Meine Kleine hat sich in Mathe von einer 5 auf eine 2 hoch gearbeitet, mit viel Üben. Sie war dann so stolz, als die 2 kam. Das kommt nicht von alleine! Es ist halt einfacher, die Kinder gehen zu lassen, ihre Ausreden anzuhören und dann über die Schule und den Lehrern schimpfen.

0
issie 02.02.2009, 10:40
@flamingstar

Das ist doch super für deine Tochter, wirklich! Aber sie is wahrscheinlich noch keine 13...! Ich "handhabe" das ja genauso wie du, aber das funktioniert eben nicht immer!

0
Tachchen 02.02.2009, 10:41
@flamingstar

Wie alt ist deine Tochter?Willst du auch in ihrer Ausbildung(Studium DANEBENSITZEN NOCH?

0
flamingstar 02.02.2009, 10:49
@Tachchen

Davon habe ich kein Wort geschrieben (vom Daneben sitzen) Meine Tochter wird in 2 Monaten 13. Thema beendet. Jeder macht es so, wie er es für richtig hält.

0
flamingstar 02.02.2009, 10:57
@Tachchen

Bitte lies richtig! Von Abfragen habe ich auch nichts geschrieben! Sondern vom Üben. Das ist etwas grundlegend anderes! Guten Tag.

0
Tachchen 02.02.2009, 11:05
@flamingstar

Das wäre ebenfalls zu WENIG.Ich glaube du kennst den Stoff von einem Tag Realschule nicht!In 15 min hast du ein Fach eventuell gemeinsam beübt.Und was ist dann mit Physik,Weltkunde....???Jeden Tag n anderes Fach 15 min ÜBEN?Das reicht nie und nimmer! Meine andere Tochter,ganz andere Typ,lernt zwei Stunden mind.!Alleine!

0
flamingstar 02.02.2009, 13:45
@Tachchen

15 Minuten nur für Mathe. Ich habe nur über Mathe geschrieben. Kleiner Tipp am Rande: Lies alles richtig durch, bevor du antwortest. So entstehen Missverständnisse.

0
Tachchen 02.02.2009, 10:40

MOMENT.In der Grundschule hab ich DAS getan.Daher auch die Empfehlung für die Real...Aber ich bin auch für SELBSTÄNDIGKEIT!Ich sehe das bei meiner anderen Tochter,die lernt fleißig und das im vorraus.das klappt gut und wenn sie was nicht kapiert,dann helfe ich.Und SOLLTE ich es nicht können ,dann hol ich mir Rat woanders. Keine Mutter MUSS neben dem Kind sitzen.Zufällig arbeiten Mütter auch noch oder haben mehrere Kinder. Ich sehe es so,der Schulstoff wird bearbeitet und gelernt am SELBIGEM Tag.Und genau in dieser Sache bescheißt(sorry) sie mich.

0
flamingstar 02.02.2009, 10:43
@Tachchen

Selbstständig erledigen meine 2 ihre Hausaufgaben auch. Da sind sie alleine. Nach den Hausaufgaben, meistens am Abend (wenn ich von der Arbeit komme) übe ich zusätzlich mit der Kleinen Mathe und schaue mir die Hausaufgaben an. Ich bin auch berufstätig. Die Übungen dauern maximal 10 bis 15 Minuten, täglich.

0

schonmal was von Nachhilfe gehört ? wenn du ´s allein nicht schaffst ,ihr bei den Aufgaben zu helfen etc ...

Tachchen 02.02.2009, 10:47

Nachhilfe für FAULHEIT????

0

Was Du möchtes ist hier irrelevant!Du darfst sie nicht überfordern,das bringt nichts!Ein guter Hauptschul Abschluß ist auch nicht schlecht!

Tachchen 02.02.2009, 10:30

Nein,ich überfordere sie nicht.Es ist halt immer schon so gewesen,daß sie UNGERNE lernt.Und die Konsequenzen die dann daraus resultieren sind ihr nur nicht ganz bewusst,zu unreif.In Arbeiten gibts dreien und zweien...Aber MÜNDLICH...wechselhaft

0

gespräch mit lehrer suchen!!! ganz wichtig.

Was möchtest Du wissen?