Darf ich Schwester die Grundsicherung bekomme mit Geld helfen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die hier genannten Freibeträge und Absetzbeträge gibt es nur bei Erwerbs-Einkommen, nicht bei Geschenken. Ausnahmen: Siehe § 82 unten.

Wer also einen Regelbedarf von 391,- im Monat hat als Single, hat 30,- weniger Bedarf, wenn er 30,- zugesteckt bekommt.

SGB XII § 82 Begriff des Einkommens: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_12/index.html.

§ 83 Nach Zweck und Inhalt bestimmte Leistungen

§ 84 Zuwendungen:

(2) Zuwendungen, die ein anderer erbringt, ohne hierzu eine rechtliche oder sittliche Pflicht zu haben, sollen als Einkommen außer Betracht bleiben, soweit ihre Berücksichtigung für die Leistungsberechtigten eine besondere Härte bedeuten würde.

Gruß aus Berlin, Gerd

Das mit den anrechnungsfreien 100 Euro bezieht sich auf diejenigen mit Hartz IV / ALG II, nicht auf die mit Grundischerung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit.

Bei der zweiten Gruppe von Grundsicherungsempfängern ist es so geregelt, dass sie ab dem 1. Euro 30% behalten dürfen, das andere wird angerechnet. Von den 30 Euro dürfte sie also 10 Euro für sich behalten (und muss dem Grundsicherungsamt unaufgefordert den Eingang melden). - Zusätzlich ist der Freibehalt gedeckelt bis 50% des des Regelsatzes = 50% von 391 Euro, alles darüber wird angerechnet, oder der Grundsicherungsbezieher hat dann soviel Geld zur Verfügung, dass er keine Grundsicherung mehr benötigt.)

Lies die philosophische Antwort von schelm1. - Denke auch an die liebe Post, in der man papierne Fracht zusammengerollt oder klein zusammengefaltet versenden kann. (Nicht flach, sowas ist schon aus Umschlägen verschwunden ... auch Postbedienstete können sehr kreativ sein.)

Im Zweifel ist nur "Bares" Wahres"!

Nicht überweisen! Du willst doch deine Schwester unterstützen und nicht das Sozialamt, oder?

Was möchtest Du wissen?