Darf ich schon mit 16 alleine ins Krankenhaus??

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nur was glaubst Du was die Ärzte im KH anderes machen könnten und würden als die niedergelassenen Ärzte?

Ein Notfall bist Du ja wohl definitiv nicht.

Ist z.B. eine Magenspiegelung gemacht worden? Welche Ärzte ( Fachrichtung ) haben bis jetzt welche Untersuchungen vorgenommen?

Haus und Frauen

0
@sophie180

Also - wieder zum Hausarzt - der kann Dich an einen Internisten überweisen.

0

Hallo,

natürlich darfst du mit 16 Jahren schon alleine ins Krankenhaus. Vergiss nur nicht deine Versichertenkarte. Aber wenn mehrere Ärzte jetzt schon nachgeschaut haben das sie keine Diagnose stellen können weil da nichts ist, hast du schonmal daran gedacht das dies Stressbedingt ist?

LG, Noah

Danke Noah aber bei mir ist kein Stress mache zwar jetzt mein Abschluss aber es läuft alles gut ab deswegen .

0
@sophie180

Der Stress ist nicht immer Bewusst da, unterbewusst kann sich vieles abspielen. So das du nichts merkst. 

0

natürlich nicht ? Wo kommen wir den hin wenn Menschen ohne ihre Eltern an einen ort dürfen wo ihnen geholfen wird ? Dir wird die Hand abgehackt und du verblutest? Bleib ruhig und bete dass deine Mutter schnell genug aus dem Urlaub kommt :D spass natürlich aber du brauchst die magische plastik karte.

😂guter witz und Danke

0
@sophie180

komiker seit 1914 danke für ihre Aufmerksamkeit und einen schönen abend.

0

Was verdient ein Frauenarzt an einer Ultraschall Untersuchung?

Wieviel verdient er daran ?und verdienen Ärzte im Krankenhaus noch mehr daran ?

...zur Frage

Hilfe, habt ihr vielleicht Vorschläge was ich machen kann, wenn Ärzte mich nicht ernst nehmen?

Ich versuche mich kurz zu fassen. Alles fing 2015 an, ich bekam starke Bauchschmerzen, mir wurde heiß, hab kalte Schweißausbrüche bekommen und dann würde mir schwarz vor Augen. Ich wurde damals 3 mal deshalb ins Krankenhaus gefahren, auch, weil ich damals mitten auf der Straße bewusstlos wurde. Jedes mal wurde es auf meine Periode geschoben, obwohl ich gar keine mehr hatte oder gerade keine hatte. Auch wurde es auf die Psychische geschoben, obwohl ich keine Probleme habe. Außer ganz normale Ängste wie, Lkw's auf der Autobahn oder Eulen gibt es keine Probleme. Angeblich hätte ich zu wneig getrunken obwohl ich meine 2L-3L am Tag trinke. Ich wurde von den Ärzten gar nicht ernst genommen. Dann hörte es kurz auf und fing schleichend wieder an. Anfang 2016 ging es sogar noch schlimmer los und ich war stundenlang am schreien vor schmerzen. Auch dort habe ich mehrmals hintereinander das Bewusstsein verloren. Ja, es hört sich so an als hätte es was mit dem Schmerz zutun, aber woher dann der Schmerz? Auf jeden fall habe ich da keinen Notarzt gerufen, weil man nimmt mich ja eh nicht ernst. Seitdem habe ich extreme Kreislaufprobleme und bei der kleinsten Aufregung schießt mein Puls auf 140-170.

Jetzt kommt das frechste was ich bis jetzt erlebt habe. Ich fuhr am Mittwoch ins Klinikum um abzuklären woher diese Schmerzen kommen. Denn seit Monaten plagen mich Bauchschmerzen, eher im Oberbauch, links. Und das hat rein gar nichts mit meiner Periode zutun. Also meldete ich mich an der Anmeldestelle an. Wartete von 18 Uhr bis 2:30 Uhr morgens auf ein Ergebenis, jetzt kommts.. "Wir können sie nicht behandeln, gehen sie zum Gynäkologen" und schicken mich als 18 Jähriges Mädchen mitten in der Nacht nach Hause. Ich warte also 8 1/2 Std auf so eine Antwort? Man könnte mich nicht Behandeln? Ich hatte dem Arzt genau das erzählt was ich oben genannt hatte und das wenn ich Bewusstlos werde sich das so schwankend anfühlt und meine lippen, zunge, hände und füße anfangen zu kribbeln und vibrieren. Auch das ich dann nicht mehr höre und sich das wie in einem Tunnel anhört. Da sagt der mir ernsthaft das ich ernste Probleme hatte und er sagt auch noch Wir behalten sie für 3-4 Tage hier und danach kam er wieder und meinte das ich entlassen werde. Und das Krankenhaus ist 21km von mir entfernt. Ich nehme mit nicht umsonst Zeit.. habt ihr eventuell irgendwelche Ideen? Es ist ja nicht so das ich nicht zum Arzt deshalb gehe. Ich bewege mich ausreichend, trinke und esse genug. Ich reagiere wie gesagt auf Stress, selbst wenn es Zeitdruck ist, sehr empfindlich.

...zur Frage

rechts neben dem bauchnabel ein stechen. Blinddarm?

hab das jetzt schon so seit ka, 2 wochen vielleicht? also das stechen ist so ca. 3cm rechts neben meinem bauchnabel. wollte jetzt vllt auch zum artzt wenns so bleibt 🤔

aber ich will keine darmspieglung oderso 😅😂😂

noch was zu dem stechen:

vorher hatte ichs ab und zu, also nicht so oft. heute habe ichs meinen vater mal gesagt und jetzt merk ich das stechen viel mehr und öfters. (vllt liegts auch nur daran weil ichs ihm gesagt habe, und die ganze zeit an das stechen denke)

es sticht auch wenn ich huste oder niese.

und ich bin 17 ✌ danke.

--> und das stechen tut nich weh🤔 es sticht einfach😂

...zur Frage

Warum sagen Ärzte, dass man zur Kontrolle nächste Woche zum Arzt gehen soll?

Hallo Ich sehe öfter mal eine deutsche Krankenhausserie. Und da werden die Patienten halt behandelt. Der Arzt sagt dann öfter mal sowas wie "Und gehen Sie nächste Woche mal zum Hausarzt. Der soll das kontrollieren."
Das sagt sich so einfach. Normalerweise kriegt man beim Arzt doch erst einen Termin, der erst in ein paar Monaten ist. Was denken sich die Ärzte im Krankenhaus eigentlich dabei? Das verstehe ich nämlich nicht.

...zur Frage

Komme ich ins krankenhaus, schmerzen n?

Hallo

ich habe seit 4 tagen eine magenschleimhautentzündung.

ich war grad beim arzt und habe eine krankenhaus einweisung bekommen. werden die mich sicher aufnehmen? ich habe mega magenkrämpfe aber habe angst das die mich nicht nehmen

...zur Frage

Schiefe Nasenscheidewand, OP?

Hallo ihr Lieben.
Ich habe eine Frage und zwar geht es um meine Nase. Seit ich denken kann habe ich eine Deviation meiner Nasenscheidewand. Es hat mich nie sonderlich gestört, von außen sieht man gar nichts. Seit gut einem halben Jahr und noch extremer seit meinem Ausbildungsbeginn am 01.08. merke ich, dass ich kaum Luft durch meine Nase bekomme, ich rieche sehr schlecht und schmecken tue ich dementsprechend auch weniger. Ich habe oft Halsschmerzen und Bronchitis und fühle mich einfach sehr behindert in meiner Atmung dadurch.
Ich habe bald einen Termin beim HNO-Arzt. Ich weiß aber, dass dieses Problem auf langfristige Zeit gesehen, nur durch eine OP behoben werden kann.
Nun meine eigentliche Frage: Wer von euch hatte so eine Op? Wie war es für euch? Wie lange wird der stationäre Aufenthalt im Krankenhaus sein? Wie sind die Schmerzen danach? Wie ist‘s mit dem atmen und riechen? Und wie lange falle ich voraussichtlich im Beruf aus? (Ich bin in der Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten und arbeite beim Urologen.)

Vielen lieben Dank schon im Voraus für eure Antworten! :-)
Schönes Restwochenende!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?