Darf ich Probearbeiten in einem anderen Betrieb während ich noch in einem arbeitsverhältnis stehe?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du Dich beruflich verändern willst,kann ein Probearbeiten unerläßlich sein.Du bekommst einen Einblick in Deine Tätigkeit und hast Umgang mit Deinen Kollegen.Das kann je nach Job essentiell wichtig sein,um abschätzen zu können,ob Du dort anfangen möchtest,es ist Risikominimierung.Deine Pflichten beim jetzigen Arbeitgeber vernachlässigst Du dann nicht,wenn Du in der Zeit der Probearbeit Urlaub nimmst und kein Entgelt beziehst.Die Probearbeit sollte einige Tage nicht überschreiten.Sollte das Verbot einer Tätigkeit in Deinem Vertrag festgehalten sein,so dürfte das in diesem Falle nicht problematisch sein.Eine Unterrichtung ,bzw.Anfrage an Deinen jetzigen AG ist problematisch,weil das Verbot bekräftigt werden dürfte,ggf.mit Androhung einer Sanktion.Also,geh Probe arbeiten.Melde Dich also keineswegs krank und lass nicht durchblicken,das Du Dich verändern möchtest.Beste Grüße

Normalerweise muss dein Arbeitgeber mit einem Nebenjob einverstanden sein, denn du stellst ihm deine Arbeitskraft zur Verfügung.

Steht das nicht in deinem Arbeitsvertrag?, früher war das so.

Wie soll das denn aussehen, nimmst du dafür Urlaub oder wie?

Ja, steht drin. Aber ich bekomme ja kein Geld dafür..

0
@Surgarpiehoney

Spielt doch keine Rolle, du übst neben deinem normalen Job noch einen aus, denn Probearbeiten sind auch Arbeiten.

0
@Turbomann

...also es ist so: ich habe schon Probegearbeitet...und nun will ich kündigen, können die mir daraus einen Strick drehen?...

0
@Surgarpiehoney

du kündigst und fertig, du brauchst niemanden rechenschaft ablegen, sie werden trotzdem fragen dazu brauchst du nichts sagen

0
@Surgarpiehoney

@ Surgarpiehoney

Eh du bist vielleicht einer. In der anderen Frage schreibst du, dass in deiner jetzigen Firma einen Monat arbeitest und kündigen willst.

Dann die jetzige Frage, da entsteht der Eindruck, dass du schon länger in der Firma arbeitest.

Wenn ich das so richtig verstanden habe, dann bitte nimm solche Dinge gleich bei einer evtl. anderen Frage gleich mit hinein. Danke.

0

Wenn du es zeitlich schaffst?Ich würde darüber nicht großartig reden, obwohl es zu einem Konkurrenzhandeln zählt oder so, vor allem wenn du eine Klausel im Vertrag hast. Stehst du nicht hinter deiner aktuellen Tätigkeit?Oder gehts wie immer nur ums Geld?

Ums Geld geht es indirekt, denn in meinem Vertrag steht was von einer Vertragsstrafe von 5000Euro

0
@Surgarpiehoney

ich weiß ja nicht um was es dir geht, wenn es nur einmal ist würde ich nicht drüber sprechen und bei dem anderen reinschnuppern, mehr aber auch nicht alles andere ist doch dann Kündigung neuer vertrag usw

0

Was möchtest Du wissen?