Darf ich persönlich adressierte Werbung unaufgefordert verschicken?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein du kannst keinen Ärger bekommen. Wer auf Dauer deine Werbung nicht haben will kann sie ja persönlich bei dir abbestellen.

Das kann auf Dauer relativ teuer werden.

Ich werfe personalisierte Werbung mit der Bemerkung "nicht bestellt, Annahme verweigert, zurück an Absender" unfrankiert in den nächsten Briefkasten.

Dann bezahlt der Absender das Strafporto für unfrankierte Sendungen. Gut so.

Wenn das alle so machen, hat sich der Briefkasten-Spam ganz schnell erledigt.

Das kommt darauf an. Wenn du das bundesweit machst und es in allen Briefkästen landet, dann ist es auch mit Adresse SPAM.

Aber wenn du gezielt Kunden persönlich adressiert mit persönlicher Anrede ansprichst, dann ist das okay. 

Irgendwie muss man sich ja vorstellen. 

Vorsicht denn wenn du jemand ohne Einverständnis was zusendest (gewerblich) und er sich belästigt fühlt kann er dies abmahnen und das kann teuer werden.
Am besten ist es vorher zumindest tel. Vorstellig zu werden und dann es schriftlich zu versenden. Aber unbedingt Datum Uhrzeit und Name beim Telefonat notieren.

aus dem telefonbuch die adr?

dann kann es teuer werden? weil du dies gewerblich....

Was möchtest Du wissen?