Darf ich, ohne das Einveständnis meiner Eltern, zum Islam konvertieren?

33 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du dir deiner Sache wirklich ganz sicher bist, dann werde Muslima, denn das ist der richtige Weg, und insha Allah wirst du es nicht bereuen. Alhamdulillah, du machst es nicht wegen eines Kerls und du hast dich offenbar gut informiert. Du bist religionsmündig, und zum Islam kann man sowieso ganz unkompliziert übertreten. Es ist schade, dass deine Eltern dir verbieten, in die Moschee zu gehen, aber es gibt auch andere Wege, um mit Muslimen in Kontakt zu kommen. Und als Frau bist du ja nicht zum Freitagsgebet in der Moschee verpflichtet. Mein Rat: Sprich die Shahada, verrichte deine Gebete usw. und sprich immer wieder ganz ruhig mit deinen Eltern darüber. Insha Allah werden sie irgendwann einsehen, dass du es wirklich ernst meinst. Vielleicht kannst du mal mit ihnen zusammen eine Moschee besuchen und mit einem Imam sprechen, damit sie sehen, dass der Islam nichts Schlimmes ist. Ich wünsche dir alles Gute und ganz viel Standhaftigkeit und Geduld auf deinem Weg! Wer Allah einen Schritt entgegengeht, dem kommt er drei Schritte entgegen. Und Allah eröffnet einem einen Ausweg aus einem Problem, wo man ihn nie vermutet hätte. Also sei geduldig, es wird schon alles gut gehen, insha Allah!

@ HALLO HIBBA!

  1. Was würden islamische Eltern und ihre Brüder sagen, wenn ihre Tochter(Schwester) Christin werden möchte? Ginge das auch ohne Probleme ab?

  2. Mädchen bekommen oft schon die größten Schwierigkeiten, wenn sie nur nicht so leben wollen, wie sich das die Eltern vorstellen.

Würde sie dadurch nicht Schande über die Familie bringen?

  1. Aber wenn es umgekehrt geschieht, dann ist das natürlich OK, weil das Gesetz dem jungen Menschen dieses Recht einräumt!
1
@evangelista

Klar, kaum eine muslimische Familie würde wollen, dass eins ihrer Kinder zum Christentum übertritt. Genausowenig wollen christliche Familien, dass ihre Kinder Muslime werden. Da gibt es riesige Probleme bis hin zu Drohungen und körperlicher Gewalt. Aber es ist natürlich leichter, auf andere zu zeigen als bei sich selbst zu gucken. Die Muslime sind immer "die Bösen", so kann man gut von Missständen in der eigenen Religion ablenken.

0
@Hibba

@ HALLO HIBBAN!

  1. Das hat nichts damit zu tun: "Die Muslime sind immer die Bösen."

  2. Traurige Tatsache ist, dass das Gewaltpotenzial bei Moslems eine andere Dimension aufweist als generell im heutige Christentum.

  3. Leider hat es das früher auch im Christentum gegeben, aber das hat sich doch grundlegend verändert.

  4. Tatsache ist, dass in vielen moslemischen Länder keine christliche Mission betrieben werden darf und der Wechsel vom Islam zum Christentum mit großen Hindernissen und Schwierigkeiten verbunden ist.

  5. Die großen demokratischen Rechte, die die Moslems hier haben gibt es in zum großen Teil in vielen moslemischen Ländern nicht.

  6. Dass Moslems, die Christen werden wollen, bedroht geschlagen und von ihren Familien verstoßen werden ist leider eine traurige Tatsache.

Darum solltest Du die Sache objektiv sehen und nicht mit dem Argument kommen: "Moslems sind immer die Bösen."

1
@evangelista

Und was ist mit Christen, die Muslime werden wollen? Zum Beispiel im Irak? Kannst du dazu auch mal Stellung nehmen? Oder was würdest du sagen, wenn dein Kind zum Islam übertreten will? Bite nicht wieder ausweichen!

0
@evangelista

"Leider hat es das früher auch im Christentum gegeben, aber das hat sich doch grundlegend verändert." Ahmed Deedat über Täuschungsmanöver christlicher Missionare Bitte Untertitel mit dem roten Kästchen in der unteren rechten Ecke aktivieren http://www.youtube.com/watch?v=kNRdKkHVh8M

0
@evangelista

besser noch etwas in die Schule gehen und überlegen, denn um Muslim zu werden, musst du vor allem den Verstand ausschalten und unkritisch glauben, was im Koran wörtlich steht obwohl es sämtlichen Erkenntnissen der Naturwissenschaften widerspricht. z.B.

  • dass ein erster Mensch aus Lehm geformt worden sei, von dem alle anderen abstammen (denn Evolutionstheorie und hundertausende Jahre nachgewiesener Entwicklung gibt´es im Koran ebensowenig, wie die Ureinwohner Australiens oder Amerikas oder die chinesische Hochkultur bei Mohammed existieren)

  • dass die weibliche Eizelle keine Rolle bei der Zeugung spielt, sondern der Mensch aus einem Samentropfen entsteht ( nachgewiesen ist, dass das weibliche Erbmaterial mit mehr als 50% das männliche sogar überwiegt - wegen der extrachromosomalen DNA)

  • dass zuerst Knochen im Embryo entstehen, die dann mit Fleisch bedeckt würden. (tatsächlich entstehen aus dem "Mesoderm" zuerst Muskelzellen - vor allem ein schlagendes Herz - dann erst Knochenkerne),

  • dass Mond und Sterne aus gleichem Material bestehen und von Allah als nächtlcihe Leuchtkörper auf der ersten Himmelsebene angebracht wurden und der Himmel 7 Ebenen habe, durch den Mohammed auf einem "Pegasus" geflogen sei (im Satellitenzeitalter sollteja allgemein bekannt sein, dass der Mond kein eigenes Licht besitzt, und spätestens seit Hubble ist auch klar, dass es keine Himmelsebenen gibt, durch die man mit einem Pferd fliegen kann - wer das leugnet, soll bitte sein GPS-Navi und Handy samt Satellitenfernsehen wegwerfen),

u.v.a. Widersprüche und falsche Aussagen. Im übrigen ist der Koran eine durch einen Mohammednachfolger viele Jahrzehnte später aus dem Gedächtnis niedergeschriebene Fassung , auch unvollstänndig - da zu diesem Zeitpunkt nur mehr wenige Zeitzeugen lebten und vom herrschenden Kalifen "zensuriert" wurde - also alles andere als eine Abschrift des "Urkoran" im Himmel, wie Mohammed behauptete.

Wenn man allerdings sein Gehirn durch Indoktrination waschen und sein "Gottesgeschenk" Verstand ausschaltett, dann mag man zu einer vormittelalterlichen Lehre (oder eigentlich zu einer x-beliebigen Sekte) konvertieren. Behalte aber im Auge, dann mit Todesfatwas bedroht zu werden, wenn du draufkommst, dass die mohammedanischen Erzählungen doch nicht so ganz richtig sein können. Denn dann ist man "Feinde des Islams" und jede aufrechte Moslems, muss gegen diese kämpfen - ganz wörtlich genommen.

1

danke ^^

0

Ich bin voll und ganz hibba`s Meinung. Und Evangelista wünsche ich das er mal besser mit dem Islam in Kontakt kommt und nicht immer alles derikt ablehnt und als falsch betratet.Würdest Du ,Evengelista eine Freundschaft zu eine Muslim ablehnen?

0
@monered

HALLO MONERED!

Danke für Dein Schreiben vom 23. 1. 2010.

  1. Ich habe sehr wohl schon längere Zeit Kontakte mit Moslems (z. B. mit einem Ehepaar aus Ägypten)) Wir hatten einen Gedankenaustausch über Islam und Christentum gehabt. So haben wir unseren Glauben(Überzeugungen) ausgetauscht.

Dieser Kontakt ist leider durch meine Übersiedlung in eine andere Stadt nicht mehr möglich gewesen.

  1. Vor einiger Zeit hatte ich wieder Kontakt mit einigen Moslems aus der Türkei. Es war ein sehr guter, offener und freundschaftlicher Kontakt.

Dieser Kontakt wurde wieder beendet, weil die Leute aus beruflichen Gründen in ein anderes Gebiet ziehen mussten.

Damit wollte ich Dir nur mitteilen, dass ich weder Berührungsängste oder andere Vorurteile Moslems gegenüber habe.

Doch muss man sich auch klar sein, dass es einen gravierenden Unterschied zw. Moslem und Christen gibt und das ist Jesus Christus.

Ihre Vorstellung über Christus kann man nicht mit dem Christentum in Einklang bringen. Dessen muss man sich klar sein.

Hätte nämlich Mohammed Christus nicht als Sohn Gottes und als Erlöser abgelehnt würde es heute keinen Islam geben und die arabische Welt wäre heute auch nicht Islamisch.

0
@monered

HALLO MONERED!

Ich habe Dir weiter unter noch einige Gedanken wegen des OPFERS CHRISTI geschrieben!

0

besser noch etwas in die Schule gehen, denn um Muslim zu werden, musst du vor allem den Verstand ausschalten und unkritisch glauben, was im Koran wörtlich steht obwohl es sämtlichen Erkenntnissen der Naturwissenschaften widerspricht. z.B.

  • dass ein erster Mensch aus Lehm geformt worden sei, von dem alle anderen abstammen( Evolutionstheorie und hundertausende Jahre nachgewiesener Entwicklung gibt´es im Koran ebensowenigt, wie die Ureinwohner Australiens oder Amerikas oder die chinesische Hochkultur bei Mohammed existieren)

    • dass die weibliche Eizelle keine Rolle bei der Zeugung spielt, sondern der Mensch aus einem Samentropfen entsteht ( nachgewiesen ist, dass das weibliche Erbmaterial mit mehr als 50% das männliche sogar überwiegt - wegen der extrachromosomalen DNA)

    • dass zuerst Knochen im Embryo entstehen, die dann mit Fleisch bedeckt würden. (tatsächlich entstehen aus dem "Mesoderm" zuerst Muskelzellen - vor allem ein schlagendes Herz - dann erst Knochenkerne),

    • dass Mond und Sterne aus gleichem Material bestehen und von Allah als nächtlcihe Leuchtkörper auf der ersten Himmelsebene angebracht wurden und der Himmel 7 Ebenen habe, durch den Mohammed auf einem "Pegasus" geflogen sei (im Satellitenzeitalter sollteja allgemein bekannt sein, dass der Mond kein eigenes Licht besitzt, und spätestens seit Hubble ist auch klar, dass es keine Himmelsebenen gibt, durch die man mit einem Pferd fliegen kann - wer das leugnet, soll bitte sein GPS-Navi und Handy samt Satellitenfernsehen wegwerfen),

u.v.a. Widersprüche und falsche Aussagen. Im übrigen ist der Koran eine durch einen Mohammednachfolger viele Jahrzehnte später aus dem Gedächtnis niedergeschriebene Fassung , auch unvollstänndig - da zu diesem Zeitpunkt nur mehr wenige Zeitzeugen lebten und vom herrschenden Kalifen "zensuriert" wurde - also alles andere als eine Abschrift des "Urkoran" im Himmel, wie Mohammed behauptete.

Wenn man allerdings sein Gehirn durch Indoktrination waschen und sein "Gottesgeschenk" Verstand ausschaltett, dann mag man zu einer vormittelalterlichen Lehre (oder eigentlich zu einer x-beliebigen Sekte) konvertieren. Behalte aber im Auge, dann mit Todesfatwas bedroht zu werden, wenn du draufkommst, dass die mohammedanischen Erzählungen doch nicht so ganz richtig sein können. Denn dann ist man "Feinde des Islams" und jede aufrechte Moslems, muss gegen diese kämpfen - ganz wörtlich genommen.

0

Ich denke mal, dass ein muslimischer Freund dahintersteckt. Wie gut hast Du Dich informiert? Im Islam kann der Mann sich jederzeit von seiner Frau trennen. Es genügt 3 x zu sagen: "Ich verstoße Dich". Lebst Du später mit Deinen Mann in einem islamischen Land, kannst Du ohne die Zustimmung des Mannes das Land nicht verlassen. In vielen Ländern gilt die Scharia, das islamische Recht. Im Iran werden heute noch Frauen wegen Ehebruch gesteinigt. In dem relativ fortschrittlichen Malaysia wurde ein Frau wegen Alkoholgenuß zu Peitschenschlägen verurteilt. Empfehle Dir das Buch "Nicht ohne meine Tochter".

ich habe keinen freund und habe nicht vor in ein islamisches land zu ziehen und außerdem steht im koran, dass man seine frau gut behandeln soll... ich habe mich gut informiert, bei bekannten etc. habe auch im koran gelesen usw.

0
@lalaaa

@ HALLO LALAAA!

Meine Frage an Dich ist: WIE GUT HAST DU DICH MIT JESUS UND MIT DEM NEUEN TESTAMENT AUSEINANDER GESETZT? Welche Bedeutung hatte bisher der christliche Glaube in Deinem Leben?

Wenn Du das miteinander wirklich verglichen und studiert hast, kann ich mir nicht vorstellen, dass Du ein Moslem werden kannst.

Wie kann man JESUS als ERLÖSER aufgeben?

Deshalb würde mich Deine Antworten interessieren! Danke.

0
@evangelista

ich habe in der Bibel gelesen und war auch immer im Religionsunterricht und meine Mutter ist sehr überzeugter Christ und hat mir viel davon erzählt... allerdings kann ich nicht glauben, dass Gott einen Sohn hat, denn im Koran steht, dass Gott keine Familie hat und er der EINZIGE ist.

0
@lalaaa

@ HALLO LALAAA! Teil I

Danke für Deine Antwort! Nur möchte ich Dir eine ERKLÄRUNG über den biblischen Begriff SOHN GOTTES geben.

SOHN hat nicht die gleiche Bedeutung wie das bei uns der Fall ist. Das ist eine Ausdrucksweise, um eine Unterscheidung vornehmen zu können. Das meint nicht, dass CHRISTUS vom Vater zu irgendeinem Zeitpunkt gezeugt oder geschaffen worden wäre. Diese FALSCHE VORSTELLUNG finden wir auch bei einer anderen christlichen Gemeinschaft.

Sie geht auf ARIUS (2.Jhd. n. Chr.)zurück, der auf diese Weise argumentiert hat. Der Sohn muss jünger sein als der Vater, deshalb muss ER einmal gezeugt worden sein. Das ist aber nicht das Verständnis, die wir in der Bibel finden.

Christus ist von EWIGKEIT zu EWIGKEIT ohne Anfang und ohne Ende. In Johannes 1, 1-3.14. wird erklärt, dass durch IHN alles geschaffen wurde. Er ist somit auch der Schöpfer und GOTT GLEICH (Philipper 2, 5-10)

0
@lalaaa

@ HALLO LALAAA! Teil 2

  1. Jesus selber weist auf seine PRÄEXISTENZ(Existenz vor seiner Menschwerdung) hin. Johannes 8, 51-59.

Der Anlass dazu war sein Anspruch:

° "WER MEIN WORT HÄLT, DER WIRD DEN TOD NICHT SEHEN IN EWIGKEIT."

° Denselben Anspruch findest Du auch in Johannes 5, 21: "DENN WIE DER VATER DIE TOTEN AUFERWECKT UND MACHT SIE LEBENDIG, SO MACHT AUCH DER SOHN LEBENDIG, WELCHE ER WILL."

° Dieser Anspruch hatte bei seinen Zuhörern heftige Reaktionen ausgelöst. Bis heute reagieren viele Mensch in ähnlich Weise darauf. Dieser Anspruch wird auch von Moslems angelehnt. Damit haben sie dieselbe Einstellung wie die Menschen damals.

° Jesus hat nicht nur eine leere Behauptung aufgestellt, sondern sie auch durch TOTENAUFERSTEHUNG unter BEWEIS gestellt. Ein Beispiel dazu: Die AUFERWECKUNG des LAZERUS (Johannes 11, 43-45.)

° Im Teil III gehe ich auf seine Präexistenz ein!

0
@lalaaa

@ HALLO LALAAA! Teil III

  1. Gehen wir nochmals zu Johannes 8 zurück. Vers 52:"ABRAHAM IST GESTORBEN und die PROPHETEN , und DU SPRICHST: Wer mein WORT HÄLT, der wird den TOD NICHT SCHMECKEN in EWIGKEIT.

° BIST DU MEHR ALS UNSER VATER ABRAHAM, DER GESTORBEN IST? Und die PROPHETEN sind GESTORBEN. WAS MACHST DU AUS DIR SELBST?

° Jesus gibt darauf die ANTWORT: Wenn ICH mich selber ehre, so ist meine EHRE nichts. Es ist aber mein Vater, der mich ehrt, von dem IHR sagt: ER IST UNSER GOTT;

° und ihr KENNT IHN NICHT; ICH aber >KENNE IHN< . Aber ICH KENNE IHN und HALTE sein WORT".

Und jetzt nimmt Christus Bezug auf Abraham, und dass dieser IHN bereits gesehen hat.

° "ABRAHAM, EUER VATER(Gründer des VOLKES ISRAELS), wurde froh, dass ER meinen TAG SEHEN SOLLTE, und ER SAH IHN und FREUTE sich." Vers 56.

Fortsetzung Teil IV.

0
@lalaaa

@ HALLO LALAAA! Teil IV

Das hatte Christus nicht geistig oder im übertragenen Sinne gemeint, sondern BUCHSTÄBLICH.

Das zeigt auch die Reaktion seiner Zuhörer. ° Vers 57: "Da sprachen die Juden zu Ihm: DU BIST NOCH NICHT 50 JAHRE ALT UND HAST ABRAHAM GESEHEN?"

° Das ist eine natürliche und menschliche Reaktion auf eine solche Behauptung. Wie soll Christus den Abraham leiblich gesehen haben, der ca. 1700 Jahre vor IHM gelebt hat?

° Auf diese Äußerung gab Jesus unmissverständlich zur ANTWORT: "EHE ABRAHAM WURDE, BIN ICH."

° Da hoben sie Steine auf, um auf Ihn zu werfen. Aber Jesus verbarg sich und ging zum Tempel hinaus." (Vers 59.)

Jesus hat hier Bezug genommen auf das Ereignis, welches uns in 1. Moses 18, 1ff berichtet wird.

"UND DER HERR ERSCHIEN IHM IM HAIN MAMRE...." Vers 1.

° Vers 3: "HERR, HABE ICH GNADE GEFUNDEN VOR DEINEN AUGEN..."

° Vers 10: Der HERR(Christus) hatte Abraham den SOHN verheißen, den späteren ISAAK und nicht den ISMAEL, wie das von Mohammed und den Moslem bis heute behauptet wird.

° Der auserwählte Nachkomme Abrahams war ISAAK und nicht ISMAEL. Hier beginnt bereits der gravierende Irrtum des Islams sichtbar zu werden. Sie deuten die Heilsgeschichte einfach um, und stellen ISMAEL als den verheißenen Sohn und Erben dar. Das ist biblisch völlig falsch.

Der HERR, der hier erschienen war CHRISTUS, der bereits damals dem Abraham in menschlicher Gestalt erschienen ist.

0
@lalaaa

@ HALLO LALAAA! Teil V

  1. Somit begegnet uns CHRISTUS in der Bibel als der SOHN GOTTES, als SCHÖPFER und als GOTT.

  2. So wie Er bereits zu alttestamentlichen Zeit sich den Menschen offenbart (Vergl. 1. Korinther 10, 1-5. Er führte das Volk aus Ägypten und offenbarte sich in der Wolken- und Feuersäule. "Der GEISTLICHE FELS, DER IHNEN FOLGTE, DER FELS WAR CHRISTUS. Das Bild vom FELSEN wird immer wieder für GOTT verwendet!) hat und sogar buchstäblich in Menschengestalt erschienen ist (bei Abraham), geschah das dann bei seiner Menschwerdung, die durch die Propheten bereits angekündigt worden ist.

  3. Gott selber kam ins Fleisch, in der PERSON CHRISTI, um die MENSCHEN aus der KNECHTSCHAFT des TODES und der SÜNDE zu befreien. Nur Er als wahrer GOTT war und ist dazu in der Lage, das auch zu tun.

Darum konnte Er auch sagen, dass Er jedem Menschen das Leben geben kann, der zu Ihm in Vertrauen kommt.

  1. Diese FUNDAMENTALE und LEBENSNOTWENDIGE BOTSCHAFT der BIBEL wird vom Islam durchgestrichen und abgelehnt. Damit stellen sie sich gegen Gott und bringen den Menschen nicht den wahren Gott, denn der wahre GOTT ist für uns MENSCH geworden, um uns zu befreien.

  2. Deshalb brauchen alle Menschen CHRISTUS als ihren ERLÖSER und BEFREIER. Ohne Ihn gibt es keine Befreiung von Sünde und Tod.

° Darum konnte Jesus sagen: ICH BIN DER WEG, DIE WAHRHEIT und das LEBEN NIEMAND KOMMT ZUM VATER, DENN DURCH MICH." (Johannes 14, 6).

  1. Diese LEBENSWICHTIGE BOTSCHAFT wird den Menschen durch Islam den vorenthalten, weil sie geleugnet wird.

° Darüber solltest Du ernstlich nachdenken!

0
@evangelista

Jesus ist ein Prophet und nicht mehr!Glaubst Du echt das Jesus für die Sünden aller Menschen am Kreuz gestorben ist?wenn Jesus Gottes Sohn ist,warum lässt sein Vater es zu ,das er gekreuzigt wird?Selbst in der Bibel steht drin das er ohne die Kraft und Willen Gottes nichts heilen oder Wunder vollbringen kann.Was ist mit Moses?Als sein Starb zur Schlage wurde?Jesus sagte auch das er nicht anbetungswürdig ist und auch er betete zu Gott.

0
@monered

HALLO MONERED!

@ Das Kommen des Messias, um für die Sünden der Menschen zu sterben, wird in besonderer Weise in Jesaja 53 bereits angekündigt. (Bitte nachlesen!)

@ Hier hat der Prophet Jesaja bereits auf den Opfertod für die Menschen hingewiesen.

@ Die Bewahrung der Erstgeburten in Ägypten durch das Blut des Passahlammes war bereits Sinnbild und Vorbild auf das wahre Passahlamm Christi. (Symbol und Wirklichkeit).

Das Blut bewahrte die Erstgeburten vor dem Tod, das Blut Christi bewahrt und vor dem Gericht Gottes und vom dem ewigen Tod.(Zweite Tod)

@ Das ist bereits die zentrale Botschaft des AT gewesen, die sich durch Christus im NT erfüllt hat.

@ Dieses Heilgeschehen wird leider von Mohammed abgelehnt und viele Menschen haben diesen Irrtum übernommen.

0
@lalaaa

Gut behandeln wenn sie das tut was ER will. Und was "gut" ist entscheidet er..und nicht die Frau. Lass es besser :|

0

Dieses Buch hat viel zum "Feindbild Islam" beigetragen und ist alles andere als empfehlenswert! Mag sein, dass Betty Mahmoody Schlimmes erlebt hat, aber das hat nichts mit dem Islam zu tun, auch wenn sie es so darstellt.

0
@Hibba

@ HALLO HIBBA!

  1. Willst Du wirklich behaupten, dass das Übertreibungen sind? Immer wieder gibt es Berichte von ehemaligen Moslems, die Christ geworden sind, und dass sie deswegen mit dem Tode bedroht werden.

  2. Es ist äußerst schwierig als Moslem ein Christ zu werden. Gewaltanwendung und Verstoß aus dem Familienclan sind oft die Folgen.

0
@evangelista

Die Antwort ist ziemlich human ausgedrückt. In vielen islamischen Ländern steht heute noch auf den Glaubensabfall die Todesstrafe. Wenn ich richtig informniert bin, steht es auch im Koran so. Aber vielleicht können ja die Muslims das klarstellen.

0
@Peter96

Nochmals ein Nachtrag. Im Koran, Sure 4,89 heißt es: Und wenn sie sich abwenden, dann greift und tötet sie, wo immer ihr sie findet und nehmet euch niemand von ihnen zum Freund und Helfer. In Sure 2,217: Muslims zum Glaubensabfall zu verführen wiegt schwerer als töten. Wenn man das alles liest, wundert man sich wie man auf die Idee kommen kann zum Islam zu konvertieren.

0
@Hibba

1.Sind in diesem Buch partnerschaftliche Emotionen im Spiel. Neben tyrannischen, penetranten Männern kenne ich leider auch zu Hauf Frauen, die gern die Wäsche erstmal verdrecken(ergo:lügen), um sie in der Öffentlichkeit zu waschen, damit das eigene Kind jaaa nicht in Kontakt zum Vater tritt und nicht die Gefahr einer Konkurrenz besteht!

2.Hätte ich der guten Frau schon damals geraten, nicht unter diesen Umständen, die da vorherrschen, in den Iran zu ziehen (auch wenn sie von "Urlaub" spricht). Ist ja wohl klar, dass man einen Kulturschock erleidet, wenn man plötzlich in einer Baracke steht, die "Küche" genannt wird und diese zum Kochen nutzen soll. Wenn der Lebensstandard als Arztfrau kräftig absinkt (in dem Fall, im Iran), ist es wohl klar, dass man depressiv und frustriert ist - wo man doch zuvor das Geld des Mannes für schöne Dinge ausgeben konnte.

3.Muss man als Muslim ganz bestimmt nicht mit den vorherrschenden Umständen im Iran sympathisieren.

  1. Es kam noch "Without my daughter" raus (der Blickwinkel des Mannes). Hab ich nicht gelesen und interessiert mich grad auch kaum, ehrlich gesagt. Die Wahrheit wird wohl irgendwo dazwischen liegen. Jedenfalls sind frustrierte geschiedene Leute ganz gut im Waschen dreckiger Wäsche, da brauch ich kein Mahmoody kennen, um das zu wissen.
0
@UmmuHureyre

Wieder mal typisch dass die Fortsetzung unterschlagen wurde: "... wenn sie sich von euch fernhalten und nicht gegen euch kämpfen, sondern euch Frieden bieten; dann hat ALLAH euch keinen Grund gegen sie gegeben" (Koransure 4:90).

" ... Doch das Abbringen vom Weg ALLAHs und nicht an IHN zu glauben und (den Zutritt) zur Heiligen Moschee (um die Ka'ba in Mekka herum zu verwehren) und deren Bewohner daraus zu vertreiben, ist schwerwiegender vor ALLAH. Und die fitna (Verführung) ist schwerwiegender als das Töten. Und sie werden nicht ablassen, gegen euch zu kämpfen, bis sie euch von eurem Glauben abbringen, wenn sie dazu imstande sind. Wer sich aber von euch von seinem Glauben abbringen lässt und als Kaafir (Verstecker/ Verleugner/ Undankbarer)stirbt - das sind diejenigen, deren Taten wertlos sein werden in dieser Welt und im Jenseits. Sie werden die Bewohner des Feuers sein, und darin werden sie ewig verweilen" (Sure 2:217).

Das Europa die glaubens-abgewandtesten Länder überhaupt sind ist bekannt. Woher kommt den die ganze 6-Industrie etc., die Frauen wurden als Fleischobjekt herabgewürdigt, beliebig austauschbar, immer seltener geheiratet, weil sich das ja eh nicht lohnt bei der kurzen Verweildauer. Europa vor dem Finanz-Kollaps. Und da wollt ihr den Muslimen sagen was richtig ist? Lest mal das, ein augenöffnendes Buch (dauert ein bißchen bis es hochgeladen ist): http://www.scribd.com/doc/4447653/Bibel-Koran-und-Wissenschaft-Maurice-Bucaille

0

Will gut überlegt sein...gerade in deinem alter....und frag dich mal was die konvertierung bring...die religion eines menschen ist ok ...aber nicht besonders wichtig in der heutigen zeit....ich denke du hast noch das ganze leben vor dir ...und das beste noch nicht erlebt...ja dürfen tust du das...aber ich "persönlich" würde es lassen!

Wie zum islam konvertieren?

Ich bin 15 Jahre alt und möchte gerne zum islam konvertieren ich habe mich schon genug über diese Religion informiert und bin fest davon überzeugt das diese Religion die richtige für mich ist. Ich bin selber halb Kurde und die Hälfte meiner Familie ist muslimisch. Das Glaubensbekenntnis die shahada habe ich schon vor einem Muslimen mit Überzeugung ausgesprochen und alles was im qur'an steht befolge ich auch schon. Aber das kann dich nicht alles sein. Gibt es auch eine Möglichkeit das ich schriftlich zum islam konvertiert bin also das es auf einem Dokument steht? Und wo muss ich das machen lassen? Wie geht das? Danke und liebe Grüße nininy

...zur Frage

Ich will zum Islam konvertieren , hab aber keine moschee in meine Stadt?

Hallo , ich will zum Islam konvertieren , hab aber keine Moschee în meine Stadt , ich wohne in Rumänien , hab fruher în Deutschland gewohnt

...zur Frage

Kann ich mit 13 zum Islam konvertieren?

Ich bin 13 Jahre alt und will zum Islam konvertieren. Ich weiß das man mit 14 Religionsmündig ist aber meine frage ist ob ich mit der Einverständnis meiner Eltern jetzt zum Islam konvertieren kann.

...zur Frage

Ich möchte als Christ zum Islam konvertieren?

Hallo,

Ich habe mich in letzter Zeit häufig mit Religionen auseinandergesetzt, ganz besonders mit dem Islam und bin jetzt der starken Überzeugung gekommen, das dass die richtige Religion für mich ist. Was muss ich machen, damit ich als Christ konvertieren kann? Und wo muss ich hingehen? Und tut es etwas kosten oder so seinen Glauben zu wechseln?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?