darf ich ohne ausbildung Lebensberater sein? Wenn nicht gibt es preiswerte gute Ausbildungen?

6 Antworten

Lebensberater kann sich praktisch jeder nennen, aber je nach dem was du für Vorkenntnisse und Qualifizierungen hast, würde ich doch eine Schulung oder Weiterbildung absolvieren. Ich würde an deiner Stelle mal das Internet durchforsten, welche Möglichkeiten es in deiner Nähe gibt. Wie wäre es denn mit einer Ausbildung im Coachen? Um sich mal in das Thema vorweg einzulesen kann ich dir die Bücher von Maren Fischer-Epe empfehlen, sie bietet auch Ausbildungen an, soviel ich weiß. LG Violet

eigentlich müsste das gehen

Hallo Barbara1962! Ich habe da was gefunden!:INHALT UND AUFBAU DER AUSBILDUNG

AUFBAU DER AUSBILDUNG:

Die Inhalte des Lehrgangs sind gemäß der Verordnung über das Gewerbe der Lebensberater definiert.

Vorbereitungsseminar In diesem Seminar lernen Sie einerseits die Ausbildungsinhalte, die Arbeitsgebiete der Lebensberatung und die gesetzlichen Voraussetzungen für die Gewerbeberechtigung kennen. Andererseits haben Sie die Gelegenheit, Ihre beruflichen und privaten Ziele mit den Ausbildungserfordernissen und Ihrem aktuellen Entwicklungspotenzial zu überprüfen.

Curriculum 1 „Beratungskompetenz“: Im ersten Teil der Ausbildung zum dipl. Lebensberater werden die Grundlagen für professionelle Beratung und Begleitung von Menschen in psychologischen Prozessen gelegt. Sie erhalten theoretische Grundlagen für Bereiche wie klinische Psychologie, Krisenintervention oder Berufsrecht ebenso vermittelt wie Grundlagen für methodische Interventionen in der konkreten Beratung.

Curriculum 2 „Professional“: Im zweiten Teil der Ausbildung vertiefen und spezifizieren sie die Kenntnisse aus Teil 1. Sie setzen die theoretischen Kenntnisse zunehmend in eigene Erfahrungen in der Arbeit mit Menschen, die sie im sog. Praktikum absolvieren, um und erhalten darüber Supervision. Selbsterfahrung im Einzel- und Gruppensetting läuft sowohl in Teil 1 als auch in Teil 2 begleitend mit und ermöglicht einen individuellen Entwicklungsprozess, in dem Sie ihre eigene Persönlichkeit als wichtigstes Werkzeug im Umgang mit Menschen erkennen, erforschen und entfalten. Link.http://www.icn.cc/bildung.html .Gruß Lysie

Soweit ich weiß, ja. Wurde auch hier schonmal gefragt und beantwortet: Wer darf in Deutschland generell "Lebensberatung" anbieten?

Damit sich Menschen Dir anvertrauen, ist es aber sicher förderlich, etwas an Vita oder konkreten Lehrgängen erklärend vorzuweisen, warum Du zum Helfen imstande bist.

Mir fällt noch ein, eine Versicherung ist vermutlich sinnvoll. In einem Thread im Heilerforum gab es Empfehlungen zu Privat- und Berufshaftpflicht, bei letzterer sollen z.B. bei Reiki und Wellnessmassagen Tarife wie beim Heilpraktiker gelten. Könnte mir vorstellen, dass es bei Lebensberatung ähnlich ist. Was Du brauchst, hängt wohl auch davon ab, ob Du einen Praxisraum stundenweise mietest oder es bei Dir zuhause anbietest. Als Freiberufler Anmeldung beim Finanzamt, ein Gewerbe ist vllt gar nicht unbedingt nötig. An einem Gewerbe hängt eine Riesenbürokratie mit Zwangsmitgliedschaft bei der IHK und förmlicher Anmeldung etc., da lohnt es sich, zu prüfen, ob es nicht auch freiberuflich geht. Vllt mit erneuter Frage hier auf GF, wenn sonst nx mehr kommt? Oder Du fragst direkt im Heilerforum im entsprechenden Thread nochmal, den ich eben über den Suchbegriff "Versicherung" ausgegraben habe.http://www.heiler-forum.net/

Da könnten auch noch weitere nützliche Infos für Dich sein. lG

0

Sobald du jemandem sagst, dass er regelmäßig obst essen soll, bist du schon ein lebensberater... das ist nur ein Titel. Jeder kann ihn tragen genauso wie Medium ect...

Was möchtest Du wissen?