Darf ich nen Ferienjob machen wenn ich monatl. Bafög bekomme?

6 Antworten

man muß seine nebeneinkünfte dem amt bekannt geben. falls es ansonsten durch zufall ans licht kommt, drohen strafen und ob man das als student riskieren mag? wenn dein einkommen zu hoch sein sollte, kann es anteilig mit deinem bafög verrechnet werden. http://www.bafoeg-rechner.de

DAnn kann Dir passieren, dass Du sogar das komplette BaföG zurück zahlen musst, Und selbst wenn Du denen das meldest, so langsam wie die arbeiten, wird es sicher Schwierigkeiten geben.

du musst es auf jeden fall mit angeben. dein bafög wird dir sicher nicht gänzlich weggenommen, aber gekürzt bzw. angerechnet.

Bin Student und bekomme kein Bafög mehr,habe ich anspruch auf wohngeld und auf unterstützung?

Bin Student und bekomme kein Bafög mehr,habe ich anspruch auf wohngeld und auf unterstützung vom arbeitsamt oder von anderen einrichtungen?

...zur Frage

Auszahlung vom Ferienjob fällt in BWZ von Bafög?

Ich mach gerade einen Ferienjob und nächsten Monat beginnt mein erstes Semester. Das Geld für diesen Ferienjob bekomme ich Mitte Oktober ausgezahlt und mein BWZ beginnt im Oktober.

Muss ich das anmelden? Bekomm ich Abzüge?

Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Bafög - Sperre - Fehlzeiten - Erfahrungen?

Hallo,

ich wollte mal wissen, was passieren kann, wenn man innerhalb eines oder zweier Monaten relativ viele Fehltage hat ?

Kann einem das Bafög ganz gestrichen werden ? Oder droht eher eine Rückzahlung für den Zeitraum, aber man bekommt sein Bafög noch regelmäßig weiter bezahlt, sofern man wieder regelmäßig hin geht ?

Danke für eure Antworten :-)

Grüße

...zur Frage

Einige Wochen Studierunfähig durch Krankheit: Darf ich für diesen Zeitraum weiterhin Bafög beziehen?

Hallo,

aufgrund einer krankheitsbedingten Studierunfähigkeit musste ich mich für knapp zwei Monate Beurlauben lassen. Mein Lebensunterhalt besteht ausschließlich aus dem Bafög, das ich beziehe.

Habe ich das Recht, für die o.g. Zeitspanne Bafög zu beziehen und wenn JA würde mich interessieren, durch welche gesetzlichen Bestimmungen dieser Anspruch gesichert ist und ob es irgendwelche besonderen Voraussetzungen gibt, die ich pflichtgemäß erfüllen müsste, um solch einen Anspruch geltend zu machen.

Und wenn sich aus dieser Situation kein Anspruch ergibt, welcher staatlichen Institution kann (,wenn nicht sogar muss) ich ggf. meinen Zustand melden, um u.a. auch meine Lebenserhaltung sicherzustellen?

Ein Bekannter hatte nämlich eine ähnliche Situation zu bewältigen, musste aber sein Bafög dem Amt binnen zwei Wochen zurückerstatten, da letztere der Auffassung war, dass Leistungsbeziehende keinen Anspruch auf das Bafög für den Zeitraum seiner Beurlaubung habe, da eine Beurlaubung als "Abbruch des Studiums/ der Ausbildung" gelte, wobei die gesundheitliche Unfähigkeit des Leistungsbeziehenden vollkommen ignoriert wurde.

Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie mir bezüglich dieser Fragen weiterhelfen könnten.

Vielen Dank und freundliche Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?