Darf ich mit Webdesign auf eBay Kleinanzeigen Geld verdienen ohne dies zu versteuern?

5 Antworten

Darf ich als Schüler (volljährig) auf eBay Kleinanzeigen meine Webdesign Dienste für 50-75 Euro anbieten ohne dies Anmelden oder versteuern zu müssen ? 

Kurz und knapp - kein privates sondern gewerbliches Anbieten von Dienstleistungen. De facto eine Gewerbeanmeldung anzuraten gar erforderlich ist. Sei es nach der Kleinunternehmerregelung oder nicht. Ebenso die erwirtschaften Einnahmen beim FA angezeigt werden müssen. Unabhängig davon, ob letztendlich Steuern entrichtet werden müssen oder nicht. Dich aber am besten mal beim Gewerbeamt informierst. Die können dir genau sagen, ob und wenn ja was du berücksichtigen musst. 

Schau dir das mal auf eBay-Kleinanzeigen genauer an: da ist bei jeder Anzeige ein button "Anzeige Melden"  mit Auswahl als Grund "gewerblich" ... und wenn du deine Dienste gegen Geld anbietest aber nicht gewerblich gemeldet bist, kommt gleich jemand der diesen Button klickt und sich beschwert. Folge ist, dass du von eBay angeschrieben wirst und deine Anzeige verschwindet.

Anderer Seits, dich gewerblich zu melden und alles "richtig zu machen" ist nicht schwierig, kostet nicht viel, und ist wohl auch nicht zu viel verlangt - auch wenn du noch Schüler bist.

Wenn es zum Geldverdienen betrieben wird, ist eine Gewerbeanmeldung nötig, auch eine Steuererklärung. Volljährig bist du ja und wenn der "Job" in der Schule nicht darunter leidet, sollte es keine Probleme geben.

Bei den genannten Summen entsteht vermutlich keine Steuerschuld, wenn sie nicht täglich kassiert werden

Alles klar , danke :)

also wie ich das richtig verstanden habe muss ich keine Gewerbeanmeldung machen und keine Steuern zahlen solange ich unter 450 Euro im Monat bekomme ?

0
@GTX750Ti

Nein, das hast du anscheinend nicht verstanden. (Obwohl es sehr verständlich beschrieben wurde.) Schau noch einmal genau in die Antworten.

1
@GTX750Ti

Gewerbeanmeldung hat mit Steuer nichts zu tun, sondern mit dem Angebot, das ist kein kostenloser Freundschaftsdienst sondern eine gewinnorientierte Tätigkeit.

Die Gewerbeanmeldung tut ja nicht weh und man ist ja auch nicht gezwungen, Gewinne zu erwirtschaften. Etwas Papierkram tut weniger weh als eine Anzeige bei Verstoß

Für die Kleinanzeige braucht man noch kein Gewerbe, das kann ja als Versuchsballon gewertet werden, ob es überhaupt Interessenten gibt. Erst wenn der erste Auftrag kommt ... aber das Ordnungsamt stellt den Schein sofort aus, wenn es ernst wird.

Merke: Als angemeldeter Gewerbetreibender hat man nicht nur Nachteile

3

Sehr gute Antwort. Dem stimme ich zu. Ich verdiene mein Geld auch mit Webdesign und Webshops, muß das allerdings versteuern und ich habe eine Gewerbe angemeldet. Lezteres hat auch viele Vorteile, da man die Kosten, die man hat, steuerlich geltend machen kann.

1

Was möchtest Du wissen?