Darf ich mit meiner MX auf meinem Acker fahren?

4 Antworten

ohne Führerschein - wie wollt ihr mit den Crossmaschinen dort hinkommen? 

Laufen und Schieben

einen Zaun wird der Pächter bestimmt nicht haben wollen, erst recht keine Hügel

Bevor du Wörter wie "Terraforming" in den Mund nimmst, solltest du dich erstmal informieren was das ist: https://de.wikipedia.org/wiki/Terraforming

Das hat nichts mit deinem Vorhaben zu tun.

Ja du darfst auf dem Grundstück fahren, wenn es der Pächter erlaubt.

der Hinweis ist ja Spitze.

0

Auf einem Grundstück, das dir gehört, oder eben mit passender erlaubnis, ist eigentlich alles möglich.. Lärmbelästigung könnte ein Problem sein! Schaut dass ihr auf eurem Grundstück bleibt.. ohne Führerschein kommen die dinger auf jedenfall nicht auf die strasse, also hänger? oder eben schieben! :D wir fahren immer mal über wald und feldwege mit unseren cross... deren besitzer sind aber bestimmt nicht glücklich darüber... ohne Kennzeichen kann dich aber auch keiner melden! :D viel spass, DRIVE SAVE!

Wald oder Feldwege sind allermeistens freigemessene öffentliche Strassen.
Also Voooorsicht. Da gilt die StVo.

0
@edmuina

schon klar, wir sind uns bewusst, nicht legal unterwegs zu sein, ich wollte dem fragesteller nur kein schlechtes Vorbild sein. Hier unten in Südbayern jedoch, gehört jedem irgendwie alles... ein gesetzloses stück deutschlands hier :D

0

das ist hier oben in Brandenburg nicht anders. :-) machen wir auch so. allerdings solltest du bedenken dass die Karre Öl verliert.

0

Erlischt die Grunddienstbarkeit wegen mngelnder Notwendigkeit?

Sehr geehrte Anwälte,

wir haben seid geraumer Zeit ständig Ärger mit unseren Nachbarn wegen des gemeinsam genutzten Hofes (54/1, 54/2 und 52/1). Die Zufahrt zu unserem Haus, das der direkten Nachbarn und der Nachbarn gegenüber erfolg über einen schmalen Hof. Die eine Hälfte gehört uns und unsrem direkten Nachbar (wir verstehen uns gut) zu gleichen Teilen, die andere, deutlich schmalere Hälfte unseren Nachbarn gegenüber. Ergo müssen diese teilweise über unseren Hof fahren um an ihre Garage zu kommen, womit wir auch eigentlich kein Problem haben. Nun ist es aber wie so, dass die Nachbarn seit etwas mehr als einem Jahr einen großen Bus an ihr Haus gestellt haben und somit ihre Garage nur über unseren Teil des Hofes erreichen. Schon mehrmals wurden wir vom Nachbarn daher aufgefordert unsere Autos umzuparken, weil er sonst nicht einparken kann ... was er könnte, wenn er gut Autofahren könnte ...

Ich habe auch ein Bild angehängt, dass den Lageplan und die Situation zeigt. Unsere Autos sind in grün drauf, der Bus unseres Nachbarn in rot. Die Krux ist aber die, dass auf "unserem Hof" eine Grunddienstbarkeit für ein Flurstück (ehenmals 55/1) eingetragen ist (Zu Fuß darüber laufen und Vieh zu treiben ... anno 1890), dass so nicht mehr existiert. Es wurde geteilt (in 55/2 und 54/3) und ist nun ein die Garage unserer direkten Nachbarn und der andere Teil ist in den Garten der Nachbarn eingegliedert (rot markiert), mit denen wir diese Probleme haben. Normalerweise bleibt nach § 1025 die Grunddienstbarkeit für die beiden neuen Flurstücke bestehen, allerdings brauchen die Nachbarn das Wegerecht ja gar nicht mehr, da Sie den Garten und dieses vom Wegerecht betroffene Flurstück ja problemlos durch ihr Haus erreichen.

Daher meine Fragen:

1 - Müssen wir dulden, dass der Nachbar frech wird, uns und unseren Besuch anpöbelt und wegscheucht, weil er meint wir würden den Weg versperren, obwohl er sich selbst mit seinem Bus blockiert und eigentlich genug Platz ist (mit 3x Rangieren) in die Garage zu fahren.

2 - Erlischt oder pausiert das Wegerecht für das Gartengrundstück unserer Nachbarn, da sie es ja nicht brauchen? ( Der andere Nachbar, dem die Garage gehört gewähren wir das Wegerecht natürlich weiterhin).

Mit freundlichen Grüßen und danke für die Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?