Darf ich mit meiner bald 18 Jährigen Freundin eine Bedarfsgemeinschaft gründen ohne dass Ihre Eltern dies verbieten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi,

unter 18 darf die Mutter es verbieten. Mit 18 dann nicht mehr.

Ihr solltet jedoch beide für einen gelungenen Neustart beide einen festen Arbeitsplatz /Ausbildungsplatz haben. Und am besten einen, mit dem ich ihr dann auch finanzieren könnt. München ist nicht gerade als günstiges Mitepflaster bekannt.

Man braucht keine 1-2 Monate, um sich einzuleben. Wie wollt ihr das auch finanzieren? Man zieht da hin und lebt sich dann ein. Behördengänge am Anfang dauern 1-2 Tage. Da braucht man definitiv keine paar Monate. Ich bin selbst vor kurzem an die andere Seite von Deutschland gezogen und das 1 Woche vor Arbeitsbeginn. Also: Sucht euch den Anfang so aus, dass ihr zum Mitte des Monats umziehen könnt und dann zum nächsten 1. anfangt. Wenn es gleichzeitig nicht klappt, sucht sich der erste eine WG und wartet auf den nächsten. Vor Ort kann man sowieso besser umziehen und Wohnungen besichtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie 18 Jahre alt ist, dann kann sie machen was sie will. Aber..........

Ich nehme mal an das die Eltern deiner Freundin Unterstützung vom Jobcenter bekommen. (ALG2.) Dann würde es soweit zutreffen, das sie nicht so einfach ausziehen kann, wenn sie sich nicht selber versorgen kann. (Miete, Lebensmittel usw.). Aber..........................

Da sie sich schon um Arbeit bewirbt und ihre Chancen gut stehen, dann sollte sie sich doch jetzt schon mal mit dem Arbeitsamt zusammentun. Die beraten sie sicherlich und können ihr genaueres sagen.

Ansonsten hat Mutter nicht viel zu melden. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dir zuerst einen Job im Zielgebiet suchen, von dem du die Miete und den Lebensunterhalt für euch BEIDE finanzieren kannst - also 4000 brutto wären nicht schlecht. Sie bekommt nämlich kein Arbeitslosengeld.

Für Kaution und  Einrichtung der Wohnung habt ihr sicher schon so 3-5000 Euro angespart?

Also wenn du den Job hast, suchst du eine Wohnung und wenn du den Mietvertrag hast, lässt du deine Freundin nachkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je nachdem wie die genauen Umstände sind kann es sein das es kein Geld vom Amt gibt wenn sie auszieht. Verboten ist es aber nicht und das kann auch die Mutter nicht verbieten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ihr die ersten beiden Monate arbeitssuchend sein wollt wird euch  niemand eine Wohnung vermieten ...... in München wartet kein Vermieter auf ein arbeitsloses Pärchen ....... ich weiß das wollt ihr nicht hören aber so ist es nun mal ................ warum muß es denn unbedingt München sein , da wo es mit Abstand am teuersten ist in Deutschland ? ............................ das die Mutter deiner Freundin es verbietet (was sie ja nicht mehr kann wenn sie 18 ist) wird wohl höchstwahrscheinlich euer kleinstes Problem werden ;) ;) ............... denn das größte wird die Wohnungssuche .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn deine Freundin volljährig ist, kann sie mit dir wegziehen,

aber ich würde es euch beiden NICHT empfehlen, weil es garantiert schief

gehen wird..... davon abgesehen.... habt ihr schon mal von der Wohnungsnot

in München gehört ? anscheinend nicht..... und Vermieter haben die freie

Auswahl an zahlungsfähigen Mietern und sind bestimmt nicht an euch beiden

interessiert, da ihr weder einen Job- noch (wahrscheinlich) genügend Geld

habt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis 25 muss sie bei Eltern wohnen sonst gibt es kein Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?